Der Fußballverein von der Donau: Die SSV Dillingen

Für jeden, der in seiner Freizeit mehr Bewegung möchte und eine Affinität zum Fußballsport besitzt, ist die SSV Dillingen genau der richtige Verein.

 

Denn Fußball steht bei uns im Mittelpunkt.

 

Wir suchen ständig ambitionierte Spieler aller Altersklassen, die mit dem Ball umgehen können und Spaß daran haben, mit sechs bei den Jüngsten bzw. zehn weiteren Fußballfreunden auf dem Rasen zu stehen. Wer Interesse an einer Mitgliedschaft hat, kann gerne Kontakt mit uns aufnehmen. Ebenso sind selbstverständlich auch alle Freizeitkicker bei uns willkommen, die auf die für uns schönste Nebensache der Welt nicht verzichten wollen.

Auf unseren Seiten haben wir Ihnen viele interessante Informationen über unsere
Mannschaften und unseren Verein zusammengestellt. Sehen Sie sich einfach um!

 

Die Homepage befindet sich in der ständigen Weiterentwicklung und wird in den nächsten Wochen und Monaten ständig ausgebaut und aktualisiert!

 


Wir freuen uns auf Ihr Interesse bzw. einen Besuch beim nächsten Heimspiel unserer Kreisliga-Mannschaft im herrlichen Donaustadion!

 

 

Mit sportlichen Grüßen,

 

Ihre

SSV Dillingen

Partner & Sponsoren

Ein Verein lebt durch die Zusammenarbeit mit Partnern und Sponsoren. Das ist auch bei der SSV Dillingen nicht anders. Wir suchen weiterhin nach Unterstützung für unseren Verein. Lernen Sie unsere Partner kennen und erfahren Sie, wie Sie Sponsor werden können. Mehr dazu auf der Seite Partner & Sponsoren.

SSV topaktuell

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: 4:3-Heimsieg gegen den TSV Wertingen 2 - Gelb-Rot für Tamás Balogh - Lars Jaud, Dominik Riedinger und Anton Neustätter treffen - am Ende muss kräftig gezittert werden

 


Etwas Arroganz im Irrglauben des schon sicher geglaubten "Dreiers" und und auch eine gewisse Portion Dämlichkeit brachten unsere SSV fast noch um einen zur Halbzeitpause eigentlich schon sicher geglaubten Heimsieg.

 

Unser Team nahm von Beginn an das Heft in die Hand und ging recht schnell durch Lars Jaud, glänzend in Szene gesetzt von Furkan Akaydin, nach sechs gespielten Minuten in Führung. Jaud zeichnete auch hauptsächlich für den zweiten SSV-Treffer nach 16 Spielminuten verantwortlich, der Rettungsversuch gegen sein Geschoss von Wertingens Kapitän Marco Langenmair per Kopf endete im eigenen Gehäuse. Unser Spielertrainer Dominik Riedinger legte kurz vor dem Halbzeitpfiff von Referee Rudolf Hoffmann (VfL Ecknach), der insgesamt sehr vieles richtig bewertete, aus knapp 20 Metern das dritte Tor nach, sein Team kam jedoch offenbar etwas schläfrig aus der Pause und kassierte sogleich den Anschlusstreffer durch Markus Weigel, assistiert von Martin Langenmair (46.), Philip Goldau trat in dieser Szene über den Ball.

 

SSV-Abwehrchef Tamás Balogh schwächte unser Team durch eine unnötiges Gespräch mit dem Referee, der keinerlei Diskussionen duldete, und sah die Ampelkarte (63.). Nach Anton Neustätters (Bild) durchaus nicht unhaltbarem Treffer zum 4:1 (72.) sah es dennoch gut aus für unsere Mannschaft. Durch weitere TSV-Treffer von Spielertrainer Fabian Knötzinger (75.) und dem eingewechselten Manuel Bacher (88.) musste unser Team, das zwischenzeitlich völlig den Faden verlor, dann doch noch einmal kräftig zittern.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Konstantin Sakowrjaschin (61. Johannes Treff) (85. Bastian Griechbaum), Thomas Kratz, Tamás Balogh, Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Furkan Akaydin, Anton Neustätter, Andreas Mayer, Marcel Rexhep Gallapeni, Lars Jaud (88. Julian Ciechomski) - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
TSV Wertingen II: Moritz Bschorer, Andreas Mayr (46. Martin Langenmaier), Marco Langenmair, Matthis Korn, Raphael Schiermoch, Jannick Günther, Max Freundlinger, Emre Saydan (46. Philipp Fischer), Johannes Bröll (86. Manuel Bacher), Markus Weigl, Fabian Knötzinger - Trainer: Fabian Knötzinger
Schiedsrichter: Rudolf Hoffmann (Aichach) - Zuschauer: 40
Tore: 1:0 Lars Jaud (6.), 2:0 Eigentor (16.), 3:0 Dominik Riedinger (45.), 3:1 Markus Weigl (46.), 4:1 Anton Neustätter (72.), 4:2 Fabian Knötzinger (75.), 4:3 Manuel Bacher (88.)
Gelb-Rot: Tamás Balogh (63./SSV Dillingen/Unsportlichkeit), Martin Langenmaier (90./TSV Wertingen II/Unsportlichkeit)

Aus der Regionalliga zur SSV Dillingen: Ex-Illertisser Akaydin startet mit dem Kreisklassisten in die Vorbereitung - Körber und Riedinger neues Spielertrainerduo - insgesamt sieben Neuzugänge - Imgrunt und Kinder nicht mehr im Kader

 


Die Nachfolge des zum Bezirksliga-Team des TSV Rain zurückgekehrten Trainer Günther Reichherzer wurde bei unserer Ersten Mannschaft von unserem Vorsitzenden Christoph Nowak intern geregelt. Der über alle sportlichen Zweifel erhabene Ex-Zweitligakeeper Felix-Adrian Körber wird zusammen und gleichberechtigt mit dem langjährigen Leistungsträger und Spielführer Dominik Riedinger ab sofort auf der Kommandobrücke stehen.

Mit der Verpflichtung des 23-jährigen Offensivakteurs Furkan Akaydin, der 60 Regionalligaspiele für den FV Illertissen vorzuweisen hat und im vergangenen August für den FVI noch vor über 12.000 Zuschauern im Auswärtsspiel beim TSV 1860 München an der Grünwalder Straße auflief, konnte unser Verein abermals einen namhaften Transfer tätigen. Der auch vom Landesligisten FC Gundelfingen umworbene Akaydin wohnt seit seit Kurzem in Dillingen, will sich ab sofort auf seine berufliche Zukunft konzentrieren und wird bei der SSV zudem als Sportlicher Leiter fungieren. Weiterhin neu in der Abteilungsführung ist Torwart Markus Padberg, der sich vorwiegend um die B-Klassenmannschaft kümmmern wird.

 

Im Landkreis vom FC Lauingen ist Defensivspezialist Phillip Goldau bestens bekannt, er kommt vom württembergischen Landesligaaufsteiger FV Sontheim und wird seine große Erfahrung als neuer Spielführer einbringen. Von der SSV Höchstädt wechseln mit Stürmer Adonis Isufi und Mittelfeldstratege Berat Kasumi zwei junge Akteure mit höherklassiger Juniorenerfahrung und großem Potenzial donauaufwärts zu uns, auch Flügelflitzer Julian Ciechomski vom TV Gundelfingen war in seiner Jugendzeit schon beim FC Gundelfingen und FC Lauingen auf gehobener Ebene aktiv. Gleiches gilt für die beiden zuletzt inaktiven Neuzugänge Martin Regel und Johannes Treff, die wieder vollmotiviert sind und unserer SSV helfen möchten, ihre Saisonziele zu erreichen.

 

Nicht mehr in unserem Kader stehen hingegen die langjährigen Stützen Alexander Imgrunt (Karriere beendet) und Alexander Kinder (pausiert/Ziel unbekannt). Verlassen haben den Verein auch die bisherigen Ergänzungsspieler Sebastian Lutz (SSV Steinheim), Armend Nuraj (AC Milan Heidenheim) sowie der zum TSV Haunsheim zurückkehrende Julien Ruchti.

 

Den ersten Auftritt des neuformierten Teams können die Dillinger Anhänger am heutigen Mittwoch (18:30 Uhr Donaustadion) in der ersten Runde des Sparkassen-Cups gegen den Ligarivalen TSV Binswangen begutachten.

 

Absolut keinen Groll hegt Erster Vorsitzender Nowak aufgrund der erneuten Eingruppierung in die Kreisklasse Nord 2: "Hier lief wirklich alles in bestem Einvernehmen mit Kreisspielleiter Franz Bohmann sowie Spielleiter Wolfgang Beck und total fair ab, für diese geographisch nachvollziehbare Entscheidung haben wir hier absolutes Verständnis." Mit einem Derbykracher startet am Samstagabend, 4. August (18 Uhr) die neue Spielzeit, wenn die SSV dann Türk Gücü Lauingen zu ihrem Auftaktspiel empfängt.

 

Bild: Die Neuzugänge der SSV Dillingen für die Spielzeit 2018/19: Spielertrainer Felix-Adrian Körber, Berat Kasumi, Philip Goldau, Spielertrainer Dominik Riedinger (hintere Reihe von links); vordere Reihe von links: Furkan Akaydin, Adonis Isufi, Martin Regel, Julian Ciechomski, Johannes Treff

Finalturnier der 36. Hallen-Landkreismeisterschaft: Die SSV bleibt mit Glück und Geschick Titelträger - Herzschlag-Halbfinale gegen TG Lauingen - Lars Jaud als Top-Torjäger geehrt

 

 

Landrat Leo Schrell hatte "den Ball" zugespielt, Alexander Jall diesen gerne angenommen. "Solange die Hallen so gefüllt sind wie heute, werden wir voll und ganz hinter der Landkreismeisterschaft stehen", erklärte der Kreisverbands-Vorsitzende der Raiffeisen-Volksbanken, die zum 36. Mal die Titelkämpfe im Landkreis Dillingen sponsorten. Und dass der "Hallenfußball nach Fifa-Regeln", wie der sperrige Begriff für Futsal nach offizieller Lesart lautet, zumindest auf Kreisebene nach die Fans anzieht, wurde bei der Endrunde in Wertingen klar: Gut 500 Zuschauer, deutlich mehr als bei der schwäbischen Vorrunde zehn Tage zuvor, füllten die Ränge in der Wertinger Stadthalle.

 

Dass es dabei zur Neuauflage des Vorjahresfinales zwischen unserer SSV Dillingen und dem SV Roggden kommen würde, darauf hätten wohl die wenigsten Besucher gewettet. Und nach den Vorrundenspielen wohl auch nicht, dass unsere SSV, die sich im Turnierverlauf schwer tat, aber dennoch für das notwendige Quäntchen Glück kämpfte und rackerte, mit einem 3:2-Finalsieg letztlich den begehrten Raiffeisencup erneut mit nach Hause nehmen darf. Roggden knüpfte nämlich schon in den Gruppenspielen nahtlos an den vor allem in defensiver Hinsicht konsequenten Auftritt des Vorjahres an. Und auch diesmal ließ der "Underdog" in der Gruppenphase von der Papierform höher eingestufte Konkurrenz hinter sich, sodass es zu einem Herzschlagfinale zwischen unserer SSV und der SSV Höchstädt um den Halbfinaleinzug kam. Fünf Sekunden vor dem Ende gab es gar einen Zehnmeter für die "Rothosen", den Berat Kasumi allerdings an den Pfosten setzte. Hätte der Ball zum 1:1-Ausgleich im Netz gezappelt, wären die Höchstädter weitergekommen, so aber zog unsere SSV doch noch in die K.-o.-Runde ein. In der Parallelgruppe gab es derweil schnell klare Verhältnisse. Die überzeugende Türk Gücü Lauingen und der BC Schretzheim waren bereits nach zwei Spielen für das Halbfinale qualifiziert.

 

Beide Halbfinals mussten im Sechsmeterschießen entschieden werden und waren insgesamt an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Beim 4:3-Sieg gegen Schretzheim wurde Roggdens starker Keeper Patrick Mayer zur entscheidenden Figur, der zweimal parierte, bei unserem 5:4-Erfolg gegen die lautstark angefeuerten Kicker von TG Lauingen gab es gleich zwei Hauptdarsteller. Wobei unser Angreifer Lars Jaud auf einem schmalen Grat wandelte, denn 28 Sekunden vor dem Ende verpasste er zunächst den 1:1-Ausgleich, als er mit einem Sechsmeter an Türk-Gücü-Keeper Manuel Breskott scheiterte. In der Schlusssekunde holte er jedoch vorher Versäumtes imponierend nach und rettete unser Team ins Sechsmeterschießen. Dort wehrte unser insgesamt überragender Torhüter Felix-Adrian Körber aus der kurzen Distanz drei Schüsse ab und sicherte so unseren Mannen Endspieleinzug. Die "Türken", die sich bereits zum Vorrundenschluss nach dem eigentlich bedeutungslosen 5:0-Erfolg gegen den BC Schretzheim von ihren frenetischen Fans schon wie der kommende Turniersieger feiern ließen, waren bitter enttäuscht, hatten sie sich aufgrund ihrer großen spielerischen Qualität nicht zu unrecht große Chancen auf den Titelgewinn ausgerechnet. Allerdings war es nicht nur Pech, das zum ihrem frühem Aus führte, denn sie mussten sich die Niederlage aufgrund vor allem in der Schlussphase inkonsequenter Chancenauswertung und schlampiger Abwehrarbeit zu einem großen Teil selbst zuschreiben.

 

"Dass wir wieder im Endspiel standen, ist eine Klasseleistung", war Roggdens Coach Stefan Saule zwar zurecht voll des Lobes für seine Schützlinge, einen Wermutstropfen gab es für ihn aber: "Schade, dass wir uns nicht mit dem Titel belohnt haben." Das lag daran, dass sich Dillingens Trainer Günther Reichherzer auch von seinem Schretzheimer Kollegen Markus Kapfer taktische Informationen einholte, da er erst nach der Auftaktniederlage gegen Roggden von einer Trainerfortbildung in der Halle eintraf. "Wir wussten, dass wir individuell so gut sind, wir mussten uns nur taktisch clever verhalten", so Reichherzer. Was gelang, denn unsere SSV schlug den Außenseiter mit dessen eigenen Mitteln – und konterte die Roggdener aus.

 

Bei der Siegerehrung mit Turnierleiter Franz Bohmann gab es den Raiffeisencup samt Siegerscheck sowie Einzelpreise: Als "bester Keeper" wurde etwas überraschend der in der Vorrunde ausgeschiedenen Arbnor Nimanaj (SSV Höchstädt) geehrt, hier schätzten allerdings zahlreiche Experten und Zuschauer die Leistungen von Tobias Aninger (BC Schretzheim), Manuel Breskott (TG Lauingen), Patrick Mayer (SV Roggden) sowie unseres Felix-Adrian Körper als deutlich stärker ein. Als "bester Spieler" wurde Savas Demir (SV Roggden) gewählt und als erfolgreichster Torschütze Dillingens unser Lars Jaud mit fünf Treffern.

 

Mit dem Turniersieg hat sich unsere Mannschaft auch für die Schwäbische Hallenmeisterschaft 2019 qualifiziert.

AUF EIN GUTES NEUES JAHR 2018!!!

 

 

Wir wünschen unseren Vereinsmitgliedern, Akteuren, Trainern und Betreuern, ehrenamtlichen Helfern, Sponsoren, Freunden, Fans und Gönnern sowie Euren Angehörigen und Freunden von Herzen ein erfolgreiches neues Jahr 2018 mit viel Gesundheit und Glück, jeder Menge Erfolg und nicht zuletzt weiterhin ganz viel Spaß am Fußball und unserem Verein!

 

Beste Grüße und alles Gute, erholsame Feiertage und schönen Urlaub,

Eure
SSV

Mitgliederversammlung 2017: Vorwiegend Positives in der Rückschau - gesunde Finanzen - Satzungsänderungen verabschiedet

 

 

In harmonischem Rahmen verlief die diesjährige turnusgemäße Jahreshauptversammlung mit anschließender Adventsfeier der SSV Dillingen im Fischerheim. Sowohl Weiterer Bürgermeister Walter Fuchsluger senior als Vertreter der Stadt in seinem Grußwort als auch erster Vorsitzender Christoph Nowak in seinem Rückblick konnten, abgesehen vom überflüssigen Abstieg der Ersten Mannschaft aus der Fußball-Kreisliga, über eine durchweg positive Vereinsentwicklung berichten: Highlights der jüngeren Vergangenheit waren der Hallenkreismeistertitel der "Ersten" 2017 sowie das gar weltweit Beachtung findende "Tim-Wiese-Spiel" im vergangenen April, aber auch hinsichlich der Mitgliederzahl, die eine Steigerung von knapp 20 Prozent aufweist, sowie der Reaktivierung des eigenen Juniorenbereichs unter Regie von Manuel Busack sowie Gerhard und Franz Saur gab es gute Nachrichten zu vermelden. In finanzieller Hinsicht präsentiert sich die SSV nicht zuletzt dank des Engagements vieler Sponsoren kerngesund, was sich auch in der einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft niederschlug. Busack als rühriger Jugendleiter sowie Julian Frömel als Kassierer rücken zunächst kommissarisch in die Vorstandschaft auf. Ebenso einmütig wurden zwei Satzungsänderungen, nämlich Streichung der Position des Dritten Vorsitzenden zur nächsten Wahl sowie die Verlegung der jährlichen Mitgliederversammlung vom ersten auf das dritte Quartal, verabschiedet. Aus Reihen der langjährigen Vereinsmitglieder kam der Wunsch nach gemeinsamen Veranstaltungen oder einer Begegnungsstätte auf dem Gelände des Donaustadions, um das Miteinander zwischen Alt und Jung im Verein zu fördern, was allerseits auf viel Zuspruch stieß. Vorsitzender Nowak verteilte an seine anwesenden ehrenamtlichen Helfer kleine Weihnachtspräsente, Ehrenmitglied Gerhard Bacher hingegen bedankte sich zum offiziellen Abschluss der Veranstaltung beim Vorsitzenden Nowak für sein großes Engagement.

Hohe Niederlage, aber ein einmaliges Erlebnis: SSV unterliegt mit 0:19 bei der sog. "Trainingsgruppe 2" des Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim

 



"Dass es so ein großer sportlicher Unterschied ist, hätte ich anfangs niemals geglaubt", kommentierte Vorsitzender Christoph Nowak die hohe Niederlage seiner SSV Dillingen gegen den Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim am Mittwochabend auf dem Gelände des FC Zuzenhausen. Am Ende hatte die Mannschaft um die aussortierten 1899-Profis Tim Wiese, Tobias Weis, Eren Derdiyok, Matthieu Delpierre und Edson Braafheid, verstärkt mit derzeit vertragslosen Bundesligapielern wie Andreas Ibertsberger oder Christian Eichner nämlich mit 19:0 (10:0) gegen trotzdem beherzt auftretende Donaustädter gewonnen. In der 36. Minute verwandelte 1899-Torhüter und Ex-Nationalspieler Wiese, einer von sechs auf dem Feld, beim Stand von 5:0 gar einen Foulelfmeter (Foto) für die Kraichgauer - sein erstes Tor überhaupt. Trotz der vordergründig etwas deftigen Niederlage sei es für seinen Verein und die Mannschaft gerade in Sachen "Imagewerbung" und "Teambuilding" wiederum eine Riesensache gewesen, so Nowak weiter. "Welcher Kreisligist kann denn schon von sich behaupten, nach der SKY-Aktion im Vorjahr schon wieder bundesweit dermaßen im Fokus zu stehen? Die SSV wird für Spieler wie Sponsoren immer interessanter, darauf liegt nach der Integration schon unser Hauptaugenmerk".

 

TSG 1899 Hoffenheim: Wiese (46. Minute Stolz) - Braafheid (46. Rikspun), Delpierre, Jaissle, Conrad (46. Berzel) - Weis, Ibertsberger - Eichner, Kamavuaka, Schneider - Derdiyok (46. Chabbi)

SSV Dillingen: Uzun (46. Nowak) - Demharter, R. Hatzenbühler (55. Baris), Baris (27. Hermann), Panov (66. Mahar) - Bender (46. Krauter), Riedinger (75. Reiß) - M. Gallapeni (75. Gerin), Kinder, Neustätter (66. Huber) - Kayahan

Tore 1:0 (7.) Derdiyok, 2:0 (8.) Kamavuaka, 3:0 (15.) Schneider, 4:0 (17.) Derdiyok, 5:0 (21.) Conrad, 6:0 (35.) Wiese (Foulelfmeter), 7:0 (40.) Weis, 8:0 (42.) Schneider, 9:0 (43.) Kamavuaka, 10:0, 11:0 (44./49.) Ibertsberger, 12:0 (51.) Rikspun, 13:0 (54.) Chabbi, 14:0 (57.) Schneider, 15:0, 16:0, 17:0, 18:0 (59./63./66./86.) Chabbi, 19:0 (88.) Schneider

Schiedsrichter: Felix Arnold (TSV Helmstadt)

Zuschauer: 200 in Zuzenhausen

Aktuelles zur Kreisklasse Nord 2

... lade FuPa Widget ...
Kreisklasse Nord 2 auf FuPa