Der Fußballverein von der Donau: Die SSV Dillingen

Für jeden, der in seiner Freizeit mehr Bewegung möchte und eine Affinität zum Fußballsport besitzt, ist die SSV Dillingen genau der richtige Verein.

 

Denn Fußball steht bei uns im Mittelpunkt.

 

Wir suchen ständig ambitionierte Spieler aller Altersklassen, die mit dem Ball umgehen können und Spaß daran haben, mit sechs bei den Jüngsten bzw. zehn weiteren Fußballfreunden auf dem Rasen zu stehen. Wer Interesse an einer Mitgliedschaft hat, kann gerne Kontakt mit uns aufnehmen. Ebenso sind selbstverständlich auch alle Freizeitkicker bei uns willkommen, die auf die für uns schönste Nebensache der Welt nicht verzichten wollen.

Auf unseren Seiten haben wir Ihnen viele interessante Informationen über unsere
Mannschaften und unseren Verein zusammengestellt. Sehen Sie sich einfach um!

 

Die Homepage befindet sich in der ständigen Weiterentwicklung und wird in den ständig ausgebaut und aktualisiert!

 


Wir freuen uns auf Ihr Interesse bzw. einen Besuch beim nächsten Heimspiel unserer Kreisliga-Mannschaft im herrlichen Donaustadion!

 

 

Mit sportlichen Grüßen,

 

Ihre

SSV Dillingen

Partner & Sponsoren

Ein Verein lebt durch die Zusammenarbeit mit Partnern und Sponsoren. Das ist auch bei der SSV Dillingen nicht anders. Wir suchen weiterhin nach Unterstützung für unseren Verein. Lernen Sie unsere Partner kennen und erfahren Sie, wie Sie Sponsor werden können. Mehr dazu auf der Seite Partner & Sponsoren.

SSV topaktuell

Hallen-Landkreismeisterschaft: Die SSV setzt sich verdient durch und räumt bei der Endrunde in Gundelfingen auch die Ehrenpreise ab - Qualifikation für die "Schwäbische" 2018 ebenso erreicht - über allem steht dennoch der Klassenerhalt

 


"Wir können jedes Erfolgserlebnis brauchen – und so etwas gibt natürlich Rückenwind." Andreas Mayer, alter und neuer Spielertrainer bei unserer abstiegsgefährdeten Kreisligamannschaft, nahm den Titelgewinn bei der Futsal-Landkreismeisterschaft um den Raiffeisencup deshalb nur allzu gerne mit. Erstmals seit 1998 trugen sich unsere Mannen in die Siegerliste ein – und doch ist der siebte Triumph nur ein Etappenziel. "Über allem steht der Klassenerhalt, der schier unmöglich ist. Aber genau das hat mich gereizt", so der zur SSV zurückgekehrte Mayer, der die Geschicke ab Vorbereitungsbeginn Anfang Februar wieder leiten wird. In der Halle war noch unser Erster Vorsitzender Christoph Nowak als Interimscoach verantwortlich.

 

Dass der SSV-Erfolg vor 420 Zuschauern in der Gundelfinger Kreissporthalle verdient war, daran gab es keinerlei Zweifel. Auch Spielertrainer Stefan Saule, der mit dem A-Klassisten SV Roggden im Finale mit 0:4 (SSV-Tore Oktaj Abazi (2), Arthur Hermann, Andreas Mayer) unterlegen war, zollte unserem Respekt: "Sie haben aus dem Gruppenspiel gegen uns gelernt und zurecht gewonnen. Dass wir überhaupt ins Finale gekommen sind, war schon klasse. Und ein bisschen haben wir auch von der Teilnahme an der Schwäbischen im nächsten Jahr geträumt. Schade, dass das nicht geklappt hat." Denn den fixen Platz haben die Dillinger sicher, allerdings haben die Roggdener gar keine schlechte Karten, als Zweiter ebenfalls ins Teilnehmerfeld der Bezirksmeisterschaft zu rutschen. Unsere SSV hatte sich mit Siegen gegen den WFV-Vertreter Eintracht Staufen (3:0/Tore Roman Hatzenbühler (2), Nuh Arslan) und die SSV Glött (4:1/Tore Oktaj Abazi (2), Nuh Arslan, Anton Neustätter) sowie mit einem 2:2-Remis (SSV-Treffer Oktaj Abazi, Nuh Arslan) in der "Erstauflage" des Finales souverän den Gruppensieg gesichert.

 

Hoch gehandelt und dann nach den Gruppenspielen raus – dieses Schicksal ereilte sowohl die SSV Glött als auch den BC Schretzheim. Insbesondere die arrogant auftretenden Schretzheimer konnten nicht an überzeugende Vorstellungen der vergangenen Jahre oder auch noch ansatzweise bei der Bezirksvorrunde in Wertingen anknüpfen. Nicht einmal die Aufholjagd nach dem 0:3-Rückstand gegen den TSV Wertingen half dem "Kleeblatt", das 3:3 war letztlich zu wenig und das "Aus" durchaus verdient. Unser Nachbarverein fiel an diesem Nachmittag nämlich weniger durch Sportliches als vielmehr durch einige unsportliche Verbalattacken seines Anhangs gegenüber unserem Team im Finale auf...

 

Dass es für die Glötter einen Tag nach dem Viertelfinal-Aus bei der "Schwäbischen" nicht reichen würde, deutete sich früh an. "Ich brodle innerlich", gab deren Trainer Stefan Schneider schon nach dem zweiten Gruppenspiel gegen die Eintracht Staufen (0:2) zu. Was aber nicht nur an der Vorstellung seiner anwesenden Schützlinge lag, sondern auch an der kurzfristigen Absage anderer "Lilien-Kicker". Dies sorgte auch bei anderen Glötter Verantwortlichen für Kopfschütteln. So mussten der 42-jährige Marco Haber oder auch Abteilungsleiter Marcus Fryska kurzfristig für das Turnier "reaktiviert" werden.

 

Während im ersten Halbfinale unsere Mannschaft recht souverän gegen den TSV Wertingen 2:0 (Tore Oktaj Abazi und Arthur Hermann) gewann, sorgten die Roggdener mit dem späten 2:1-Siegtreffer gegen Titelverteidiger FC Lauingen für die größte Überraschung des Tages. Im Finale hatte der Außenseiter dann aber nichts mehr zuzusetzen. Während die Dillinger um Oktaj Abazi (bester Spieler und Torschütze) sowie Marco Manzano Vela (bester Torwart) souverän ihr Pensum herunterspulten. Was auch Alexander Jall als Vorsitzender des Raiffeisen-Kreisverbandes und Landrat Leo Schrell bei der Siegerehrung würdigten.

 

SSV Dillingen: Manzano Vela, König; Bender, Roman Hatzenbühler, Riedinger, Neustätter, Gazmend Nuraj, Arslan, Abazi, Hermann, Mayer

Andreas Mayer kehrt auf die SSV-Kommandobrücke zurück

 


Tief saß der Frust angesichts einer bis dato verkorksten Saisonvorbereitung unserer Kreisligamannschaft beiderseits im vergangenen Sommer, als wir uns von unserem damaligen Spielertrainer Andreas Mayer (Bild) trennten.
Doch der damalige Zwist ist längst Geschichte, wie bereits "Andys" Einsatz als Akteur im letzten SSV-Punktspiel vor der Winterpause gegen den FC Maihingen 1946 (0:0) erahnen ließ. Nun haben sich der Ex-Profi und unser Vorsitzender Christoph Nowak auf eine erneute Zusammenarbeit zum Vorbereitungsstart im kommenden Februar geeinigt:
"Wenn man zu 99,5 Prozent hervorragend miteinander ausgekommen ist, ist immer eine gute Basis vorhanden. Wir hatten damals beide durch äußere Einflüsse einen schlechten Tag, dann hat es halt geknallt. War halt so, längst abgehakt. Für mich war Andreas eine logische Lösung, er kennt die Mannschaft und wird uns als Typ genauso wie als Spieler weiterhelfen." Zudem habe man jetzt keinerlei Zeit für irgendwelche Experimente auf der sensiblen Trainerposition, so Nowak weiter.
Der derzeit in Norwegen urlaubende Mayer zeigt sich für seinen zweiten Anlauf an der Donau hochmotiviert und möchte in den verbleibenden zehn Partien das Unmögliche schaffen, den Tabellenletzten noch zum Klassenerhalt zu führen. Die sollte machbar sein, wenn unser Team wie in der Vorsaison unter Mayer mit vier Siegen aus den Startlöchern kommt.
Der 44-jährige Burgauer startete seine Karriere als Berufsfußballer beim FC Bayern München und erlebte seinen sportlichen Höhepunkt mit drei Einsätzen in der UEFA Champions League für den norwegischen Rekordmeister Rosenborg Trondheim, weiterhin war unter anderem für den FC St. Pauli und den schottischen Renommierklub FC Aberdeen aktiv. Seine ersten Trainererfahrungen sammelte Mayer in den Jahren 2012 und 2013 beim damaligen Bezirksligisten TSV Burgau und war vor seinem Wechsel nach Dillingen als Spieler beim Allgäuer Kreisligaverein TV Bad Grönenbach aktiv.

SSV verpflichtet sechsfachen deutschen Nationaltorwart Tim Wiese - Debüt voraussichtlich im Frühjahr 2017

 

 

Der "Ring" ist frei, die Sensation im bayerischen Amateurfußball perfekt: Tim Wiese darf ab dem 01. Januar 2017 in Pflichtspielen für unsere Erste Mannschaft auflaufen. Der Bayerische Fußballverband (BFV) erteilte dem 34-Jährigen Ex-Profi am vergangenen Dienstag offiziell die Spielerlaubnis - für Privatspiele ab sofort. "Für uns und den gesamten bayerischen Amateurfußball ist das eine richtig gute Geschichte", so unser Erster Vorsitzender Christoph Nowak dazu. Er selbst hatte die Verpflichtung Wieses ermöglicht, da er mit "The Machine" seit langen Jahren befreundet ist.

"Der Amateurfußball ist auf dem absteigenden Ast. Da kann ich mal was Gutes tun", sagte Wiese am letzten Wochenende der Bild am Sonntag zum Transfer. "Christoph hat viel für mich getan. Wenn ich mal Zeit habe, stelle ich mich gerne bei der SSV in den Kasten", so Wiese, der erklärte, dass es noch keinen Termin gebe. Nowak dazu: "Unsere Planungen gehen diesbezüglich in Richtung Frühjahr 2017, es wird auf jeden Fall ein Heimspiel, vorzugsweise ein Derby sein. Tim wohnt in Bremen und wir spielen nun einmal in Süddeutschland. Da liegen ein paar Kilometer dazwischen, der Termin muss also passen." Der (Ex-)Torhüter stellte zugleich klar: "Ich müsste sicherlich ein bisschen trainieren, aber ich habe nichts verlernt.“

Als reiner PR-Gag sei die kuriose Verpflichtung jedenfalls nicht zu deuten. "Das kann man sehen, wie man will. Fest steht jedenfalls, dass er mal für uns spielen will. Das hat er ja selbst bestätigt", versichert unser Vorsitzender weiterhin.

Jahreshauptversammlung 2016: Die SSV stellt sich als finanziell gesunder Verein dar - alle Posten bei den Neuwahlen besetzt - Fokus auf Zusammenhalt und Jugendarbeit

 

 

Harmonisch und ohne jegliche Komplikationen verlief die diesjährige Jahreshauptversammlung der SSV Dillingen im Vereinsheim Hausen am vergangenen Donnerstagabend. Unter unseren Mitgliedern bestand große Einigkeit, in Zeiten, in denen es Sportvereine aufgrund fehlender ehrenamtlicher Helfer immer schwerer haben, enger zusammenzurücken und zu versuchen, die Jugendarbeit in der SSV neu zu beleben. Unser scheidender Zweiter Vorsitzender und Kassierer Björn Reiß konnte den Verein in seinem Kassenbericht als finanziell gesund präsentieren, weshalb auf Vorschlag der Kassenprüfer auch eine einstimmige Entlastung der Vorstandschaft erfolgte.

 

Bei den Neuwahlen wurden Vorsitzender Christoph Nowak und Schriftführer Hakan Kursuncu jeweils ohne Gegenstimme für zwei weitere Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Neu im Führungsteam sind die einstimmig gewählten Marco Manzano Vela (Zweiter Vorsitzender/Fußball-Abteilungsleiter), Lörinc Petrovics (Jugendleiter), Alexander Kasko-Spak (Kassierer) sowie die Kassenprüfer Anton Neustätter (bei einer Enthaltung) und Björn Reiß, mit Bernhard Schnepf kehrt ein alter Bekannter als Dritter Vorsitzender in die SSV-Chefetage zurück. Aufgrund der Abteilungs- und Mitgliederanzahl wurde für die nächste Generalversammlung der Antrag verabschiedet, künftig auf die Position des Dritten Vorsitzenden zu verzichten und das Amt des Zweiten Vorstands mit dem des Fußball-Abteilungsleiters auch grundsätzlich zu vereinen.

Hohe Niederlage, aber ein einmaliges Erlebnis: SSV unterliegt mit 0:19 bei der sog. "Trainingsgruppe 2" des Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim

 



"Dass es so ein großer sportlicher Unterschied ist, hätte ich anfangs niemals geglaubt", kommentierte Vorsitzender Christoph Nowak die hohe Niederlage seiner SSV Dillingen gegen den Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim am Mittwochabend auf dem Gelände des FC Zuzenhausen. Am Ende hatte die Mannschaft um die aussortierten 1899-Profis Tim Wiese, Tobias Weis, Eren Derdiyok, Matthieu Delpierre und Edson Braafheid, verstärkt mit derzeit vertragslosen Bundesligapielern wie Andreas Ibertsberger oder Christian Eichner nämlich mit 19:0 (10:0) gegen trotzdem beherzt auftretende Donaustädter gewonnen. In der 36. Minute verwandelte 1899-Torhüter und Ex-Nationalspieler Wiese, einer von sechs auf dem Feld, beim Stand von 5:0 gar einen Foulelfmeter (Foto) für die Kraichgauer - sein erstes Tor überhaupt. Trotz der vordergründig etwas deftigen Niederlage sei es für seinen Verein und die Mannschaft gerade in Sachen "Imagewerbung" und "Teambuilding" wiederum eine Riesensache gewesen, so Nowak weiter. "Welcher Kreisligist kann denn schon von sich behaupten, nach der SKY-Aktion im Vorjahr schon wieder bundesweit dermaßen im Fokus zu stehen? Die SSV wird für Spieler wie Sponsoren immer interessanter, darauf liegt nach der Integration schon unser Hauptaugenmerk".

 

TSG 1899 Hoffenheim: Wiese (46. Minute Stolz) - Braafheid (46. Rikspun), Delpierre, Jaissle, Conrad (46. Berzel) - Weis, Ibertsberger - Eichner, Kamavuaka, Schneider - Derdiyok (46. Chabbi)

SSV Dillingen: Uzun (46. Nowak) - Demharter, R. Hatzenbühler (55. Baris), Baris (27. Hermann), Panov (66. Mahar) - Bender (46. Krauter), Riedinger (75. Reiß) - M. Gallapeni (75. Gerin), Kinder, Neustätter (66. Huber) - Kayahan

Tore 1:0 (7.) Derdiyok, 2:0 (8.) Kamavuaka, 3:0 (15.) Schneider, 4:0 (17.) Derdiyok, 5:0 (21.) Conrad, 6:0 (35.) Wiese (Foulelfmeter), 7:0 (40.) Weis, 8:0 (42.) Schneider, 9:0 (43.) Kamavuaka, 10:0, 11:0 (44./49.) Ibertsberger, 12:0 (51.) Rikspun, 13:0 (54.) Chabbi, 14:0 (57.) Schneider, 15:0, 16:0, 17:0, 18:0 (59./63./66./86.) Chabbi, 19:0 (88.) Schneider

Schiedsrichter: Felix Arnold (TSV Helmstadt)

Zuschauer: 200 in Zuzenhausen

Die aktuelle Tabelle der Kreisliga Nord

... lade FuPa Widget ...
Kreisliga Nord auf FuPa