Aktuelles

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Gastgeber SV Wortelstetten​ erweist sich als die erwartet schwere Aufgabe für unsere "Erste", die aber dank einem sensationellen Assist von Schlussmann Felix-Adrian Körber​ und "Doppelpacker" Alexander Kinder​ einen verdienten Auswärtsdreier einfährt!

 


Es war für unsere SSV Dillingen, die vor dem Topspiel am kommenden Sonntag gegen Spitzenreiter TSV Binswangen somit in "Lauerstellung" bleibt, die erwartet schwere Partie beim einmal mehr aufopferungsvoll fightenden SV Wortelstetten. Der "Türöffner" zum dem Spielverlauf nach allerdings hochverdienten Siegtreffer für unser immer noch ersatzgeschwächtes Team war ein sehenswerter Abschlag von Schlussmann Felix-Adrian Körber, den Alexander Kinder (Bild) in der 65. Spielminute mindestens genauso gekonnt über Gastgeberkeeper Patrick Imm zum vielumjubelten Siegtreffer in die Maschen chipte.

 

Zumeist versuchte unsere Elf die Dinge spielerisch zu lösen, was aber auf dem holprigen, hohen Rasen eher weniger gelang, jedoch war der Führungstreffer von Kinder nach feinem Pass von Innenverteidiger Andreas Mayer der verdiente Lohn für eine dominante Anfangsphase (14.). Der SVW , der im Spielverlauf mit Jürgen Hitzler, Martin Heller und Albert Spingler gleich drei Akteure verletzungsbedingt ersetzen musste. hielt jedoch mit Leidenschaft sowie Kampfeskraft dagegen und einer der wenigen, aber immer gefährlichen Offensivnadelstiche führte nach 44 Minuten zum Erfolg, als Spingler dem alleingelassenen Werner Schmid den 1:1-Ausgleichstreffer auflegte. Zu diesem Zeitpunkt war die "Halbzeitpause" bereits vorüber, denn der gute Schiedsrichter Norbert Süss (TSV Ellgau) unterbrach die Begegnung bereits nach 38 Minuten, weil er mit einem unserer Zuschauer verbal aneinandergeraten war und dieser, sich unschuldig wähnend, das Sportgelände zunächst nicht verlassen wollte. Unsere SSV agierte dann mitunter zu ungeduldig und oftmals viel zu überhastet, sodass die Begegnung lange Zeit auf Messers Schneide blieb. Nach Kinders zweitem Treffer, übrigens schon seinem achten im zehnten Saisonspiel, versuchte Wortelstetten noch einmal auf den Ausgleich zu drängen, aber klare Einschussgelegenheiten blieben eher Mangelware. Auf der Gegenseite boten sich unseren Akteuren zahlreiche Konterchancen, doch sie versäumten es, frühzeitig "den Sack zuzumachen", weshalb sie bis zum Ende der rund siebenminütigen Nachspielzeit noch ein wenig um den Auswärtsdreier zittern mussten.

 

SV Wortelstetten: Patrick Imm, Stephan Wolf, Stephan Hack, Martin Heller (35. Samuel Balletshofer), Jürgen Hitzler (4. Jonas Behringer), David Wiedemann, Jürgen Müller, Werner Schmid, Jeremias Badke, Albert Spingler (69. Fabian Hietmann), Thomas Fech - Trainer: Andreas Seiler - Trainer: Christian Knötzinger
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Gabriel Simonelli Calandra, Thomas Kratz, Waldemar Völker, Gazmend Nuraj, Alexander Kinder (86. Bulut Kaya), Marcel Gallapeni (94. Ali Rezaie), Furkan Akaydin, Anton Neustätter, Andreas Mayer, Adonis Isufi - Trainer: Furkan Akaydin - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Norbert Süss (TSV Ellgau) - Zuschauer: 60
Tore: 0:1 Alexander Kinder (14.), 1:1 Werner Schmid (44.), 1:2 Alexander Kinder (65.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Ungefährdeter 5:1-Auswärtserfolg unserer "Ersten" beim neuen Tabellenschlusslicht TSV Bäumenheim - unsere Mannen geraten mit der berüchtigten Bumberger-Sippschaft aneinander - Rot für Berat Kasumi

 


Ein unschönes Ende nahm eine sportlich eindeutige Partie im Bäumenheimer Schmutterstadion. Als unser Akteur Gazmend Nuraj (Bild) nach seiner "Ampelkarte" in der 87. Minute in die Kabine ging, wurde er vom als Zuschauer anwesenden Spielertrainer der TSV-Zweiten, Olaf Bumberger, rassistisch beleidigt, sowie dessen Sohn Janik zudem körperlich attackiert. Der Unparteiische hatte zu diesem Zeitpunkt laut seinen Aussagen auf seiner Spielnotizkarte noch die "Gelb-Rote Karte notiert und den ganzen Vorgang leider erst dann wahrgenommen, als SSV-Akteur Berat Kasumi seinem Mitspieler Nuraj zu Hilfe kam und die Attackierenden in Notwehr körperlich zur Räson brachte. Hierfür wurde Kasumi mit der Roten Karte bedacht.

Unruhe kam ins bis dato faire Spiel, als Alexander Kinder auf Vorlage von Kasumi in der 36. Spielminute bereits das 2:0 für unsere Farben erzielte und Gastgeberspieler Mihai Cosmin Hrituc den Blick von Referee Andreas Löw (TSV Ebermergen) zur Torerzielung dahingehend nutzte, am anderen Strafraum unseren Kapitän Thomas Kratz unbemerkt übelst in den Knöchel zu treten. Der Rest des Spiels ist schnell erzählt: Bäumenheim gab sich Mühe, war die meiste Zeit des Spiels aber vollkommen überfordert. Furkan Akaydin hatte unsere SSV nach Assist von Gabriel Simonelli Calandra in Führung geschossen (13.), ehe er sechs Minuten später einen Foulelfmeter knapp neben das TSV-Gehäuse setzte. Alexander Kinder mit zwei Treffern (40./53.), jeweils nach Assist von Gazmend Nuraj, sorgte bereits für die Entscheidung, ehe unsere Mannen Part zwei der "Englischen Woche" eher gemächlich ausklingen ließen, fahrlässig mit ihren nach wie vor zahlreichen Einschussgelegenheiten umgingen und sich folgerichtig noch ein Gegentor durch Dragos Stoian nach Vorlage von Hrituc fingen (68.). Kasumi, assistiert von Kinder, stellte in der 85. Spielminute wieder den alten Ab- und zugleich Endstand her - 1:5.

 

TSV Bäumenheim: Norbert Raruk, Izzet Ciritci, Johannes Mayer, Fabian Seilz, Christopher Kitzinger, Dragos Stoian, Pascal Ruider (86. Herwig Lösch), Constantin Racila, Johannes Schmidt, Tobias Wagner (71. Abdulazim Hamzei), Mihai Cosmin Hrituc - Trainer: Jürgen Zeche
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Gabriel Simonelli Calandra (70. Dennis Gallapeni) (78. Bulut Kaya), Thomas Kratz, Waldemar Völker, Marcel Gallapeni, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Anton Neustätter (57. Ömer Özkul), Andreas Mayer, Gazmend Nuraj, Alexander Kinder - Trainer: Furkan Akaydin - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Andreas Löw (TSV Ebermergen) - Zuschauer: 80
Tore: 0:1 Furkan Akaydin (13.), 0:2 Alexander Kinder (36.), 0:3 Alexander Kinder (40.), 0:4 Alexander Kinder (53.), 1:4 Dragos Stoian (68.), 1:5 Berat Kasumi (85.)
Rot: Berat Kasumi (88./SSV Dillingen/Unsportlichkeit)
Gelb-Rot: Gazmend Nuraj (87./SSV Dillingen/Unsportlichkeit)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Leistungsgerechtes 1:1-Remis im Verfolgerduell gegen den VfB Oberndorf - Drama um SSV-Spielertrainer Dominik Riedinger - sensationelle Torwartleistungen im Donaustadion

 


Was unsere SSV Dillingen in dieser Saison verbrochen hat, bleibt wohl eines der ungelösten Mysterien des Fußballgotts. Zunächst meldete sich Baris Er mit einer erneuten Blessur in der Oberschenkelmuskulatur zum Verfolgerduell gegen den VfB Oberndorf ab, dann verließ unser Spielertrainer Dominik Riedinger (Bild), der sich erst nach wochenlanger Verletzungspause kurz zuvor eingewechselt hatte, das Donaustadion in der 83. Minute zunächst per Trage, dann mit dem Sanka. Riedinger war mit seinem Mitspieler Waldemar Völker zusammengerasselt, beide prallten im Luftkampf heftig mit den Köpfen zusammen. Während Völkers Blutung, die später mit sieben Stichen genäht wurde, gestillt werden konnte und er mit einem "Turban" auf das Spielfeld zurückkehren konnte, war für unseren Coach mit einem Nasenbeinbruch samt Cut das Spiel genauso vorzeitig wie unfreiwillig beendet.

Die Zuschauer sahen insgesamt eine rassige Partie zweier guter Teams, die beiderseits offensiv geführt wurde und so gab es hüben wie drüben zahlreiche Chancen zu bewundern, insgesamt hatten wohl unser Team ein diesbezügliches Plus. Mit zwei durchschnittlichen Kreisklassen-Torhütern wären an diesem Spätsommerabend wohl sechs bis acht Treffer gefallen, nicht jedoch bei Felix-Adrian Körber und Mathias Mayr, die beide reihenweise sensationelle Paraden zeigten. Oberndorfs Schlussmann Mayr hatte genau eine, etwas unglückliche Situation und die führte prompt zum Führungstreffer für unsere Mannschaft: Gabriel Simonelli Calandra hatte aus etwas 18 Metern abgezogen, Mayr parierte, aber nicht entscheidend sowie weit genug und genau vor die Füße von Gazmend Nuraj, der sich nicht zweimal bitten ließ - 1:0 (41.). Spielhälfte zwei sah bei beiden Teams viele Ballverluste im Mittelfeld und so entstanden aus Tempogegenstößen weiterhin Einschussgelegenheiten. Unmittelbar nach der längeren Verletzungsunterbrechung war unsere SSV noch nicht wieder richtig sortiert, leistete sich im Aufbauspiel einen schlimmen Ballverlust, sodass Christian Neubaur auf Florian Grenzebach "durchstecken" konnte und dieser in der 85. Spielminute den späten, aber sicherlich nicht ganz unverdienten Ausgleich erzielte, Unsere Siegesserie endete somit. Dennoch bleibt unsere SSV seit dem dritten Spieltag ungeschlagen und sollte sich den kleinen Rückschlag aufgrund der gezeigten ordentlichen Leistung und der Gesamtumstände nicht allzu sehr zu Herzen nehmen.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Gabriel Simonelli Calandra (87. Kevin Wohldann), Thomas Kratz, Waldemar Völker, Gazmend Nuraj, Alexander Kinder, Marcel Gallapeni (70. Dominik Riedinger) (83. Marcel Gallapeni), Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Anton Neustätter, Andreas Mayer - Trainer: Furkan Akaydin - Trainer: Dominik Riedinger
VfB Oberndorf: Mathias Mayr, Manfred Exner (77. Nico Mayr), Philip Wieser (87. Philipp Rippl), Fabian Kretschmer, Tobias Schott, Nico Mayr (59. Sebastian Rühl), Florian Grenzebach, Chris Schmid, Daniel Deininger, Philipp Rippl (70. Felix Kretzschmar), Christian Neubaur - Trainer: Florian Lorenz - Trainer: Hannes Stehle
Schiedsrichter: Eugen Jaskolka (FC Igenhausen) - Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Gazmend Nuraj (41.), 1:1 Florian Grenzebach (85.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Unsere Erste Mannschaft landet im Duell der bisherigen Tabellennachbarn souverän den vierten "Dreier" in Folge - Alexander Kinder mit einem "Freistoß-Doppelpack" sowie Furkan Akaydin per Foulelfmeter treffen zum hochverdienten 3:1-Auswärtssieg beim Fusionsverein im Zusamtal

 


Im Duell der bisherigen Tabellennachbarn ließ unsere SSV Dillingen mit einem von Beginn an dominanten Auftritt nichts anbrennen und landete beim FC Pfaffenhofen-Untere Zusam einen hochverdienten 3:1-Auswärtssieg, der zu keinem Zeitpunkt der Partie auch nur ansatzweise in Gefahr geriet. Damit schoben sich unsere Schützlinge mit dem vierten "Dreier" in Folge auf den fünften Rang vor. "Mann des Tages" war auf dem für diese Jahreszeit recht holprigen Pfaffenhofener Geläuf SSV-Offensivakteur Alexander Kinder (rechts im Bild), der mit zwei sehenswerten Freistoßtreffern unserem Team den Weg zum Erfolg ebnete.

18 Minuten waren gespielt, als FC-PUZ-Keeper Fabian Haase, bei dem sich im Verlauf der Partie Licht und Schatten abwechseln sollten, gegen unseren Akteur Baris Er im Strafraum zu spät kam und diesen elfmeterreif zu Fall brachte. Dies sah auch der Referee Sebastian Deak von der Schiedsrichtergruppe Neuburg so, zeigte folgerichtig auf den ominösen Punkt, von welchem aus Furkan Akaydin souverän verwandelte - 0:1. Der hervorragende Unparteiische hatte mit der intensiven, aber auf dem Platz durchweg fairen Partie keinerlei Probleme. Anders sah es hingegen neben dem Spielfeld aus, als sich wieder einmal einzelne Zuschauer der Gastgeber zu Kommentaren unterster Schublade gegenüber unseren Akteuren und Funktionären hinreißen ließen, die vielmehr tiefstes Neandertal-Niveau denn mitteleuropäische Zivilisation verkörperten... Courage zeigte diesbezüglich die Freundin eines SSV-Akteurs, die einem üblen Pfaffenhofener Schreihals älteren Semesters, der den Spieler nach einem völlig normalen Zweikampf deutlich hörbar als "Arschloch" betitelt hatte, ein paar deutliche Takte ins Stammbuch schrieb.

Drei Minuten nach dem Führungstreffer unserer spielerisch erneut überzeugenden Mannen glich Pfaffenhofen etwas überraschend aus: Nach einem langen Ball von Martin Mayrle aus der Viererkette nutzte der immer noch quirlige Kapitän Christian Pessinger ein folgenschweres Missverständnis im ansonsten überzeugenden SSV-Defensivverbund und vollstreckte zum erneuten Gleichstand. Unsere Mannschaft zeigte sich jedoch keineswegs geschockt und griff weiter an. Nach einem Foulspiel an Berat Kasumi wuchtete Alexander Kinder den fälligen Freistoß aus knapp 25 Metern genauso spektakulär wie unhaltbar in die PUZ-Maschen (26.). Neun Minuten später wurde eben jener Kinder in aussichtsreicher Position erneut gelegt, diesmal betrug die Entfernung zum Gehäuse der Zusamtaler rund 20 Meter. Schlussmann Haase erinnerte sich wohl an das soeben kassierte Gegentor und verließ genauso spekulativer wie fatalerweise seine "Torwartecke". Kinder zielte diesmal jedoch genau in diese, düpierte den Torwart und traf zum 1:3-Endstand.

Unsere SSV war auch in Hälfte zwei tonangebend. Kinder scheiterte nach sensationellem Zuspiel von Marcel Gallapeni am diesmal sensationell reagierenden Haase, auf der Gegenseite konnte Michael Bröll sein Team aus aussichtsreicher Position nicht mehr ins Spiel zurückbringen.

 

FC Pfaffenhofen-Untere Zusam: Fabian Haase, Mario Kapfer, Martin Mayrle, Patrick Skrotzki, Markus Kratzer, Gerd Gundacker, Peter Ziegler, Julian Müller, Stefan Böck (71. Manuel Bader), Michael Bröll, Christian Pessinger - Trainer: Christoph Kirmse
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Gabriel Simonelli Calandra (76. Ömer Özkul), Thomas Kratz, Waldemar Völker, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Anton Neustätter, Andreas Mayer, Baris Er (29. Marcel Gallapeni), Gazmend Nuraj, Alexander Kinder (87. Bulut Kaya) - Trainer: Furkan Akaydin - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Sebastian Deak (TSV Rain/Lech) - Zuschauer: 75
Tore: 0:1 Furkan Akaydin (18./Foulelfmeter), 1:1 Christian Pessinger (21.), 1:2 Alexander Kinder (26.), 1:3 Alexander Kinder (35.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: SSV überzeugt gegen den SV Eggelstetten, landet einen hochverdienten 3:0-Heimerfolg und rückt auf Rang sieben in die obere Tabellenhälfte vor

 


Mit der bislang besten Saisonleistung landete unsere SSV Dillingen den dritten "Dreier" in Folge, ließ im heimischen Donaustadion dem SV Eggelstetten nicht den Hauch einer Chance und scheint in der Spielzeit 2019/20 endgültig angekommen. Die Gäste hatten dabei noch Glück, dass unsere spielerisch überzeugenden und die gesamte Spielzeit deutlich überlegenen Mannen mit ihrer Chancenverwertung zu fahrig umgingen und sich das Endergebnis somit noch im Rahmen bewegte.

Nachdem der SVE durch einen SSV-Abwehrfauxpas zunächst am Außenpfosten, seine wohl einzige nennenswerte Torchance in der gesamten Partie, und Berat Kasumi (Bild) für die SSV an der Querlatte gescheitert war, zwang unser erneut extrem emsige Furkan Akaydin Eggelstettens Alexander Kühling mit einer scharfen Hereingabe zu einem Eigentor (36. Spielminute). Unsere SSV ließ bei hochsommerlichen Temparaturen Ball sowie Gegner laufen und ging mit einer hochverdienten 1:0-Führung in die Halbzeitpause. In dieser musste der SVE bereits zum dritten Mal verletzungsbedingt wechseln. Yanislav Delov stand in Durchgang zwei bereits zur Einwechslung für den ausgepumpten Gabriel Simonelli Calandra bereit, als sich dieser noch zu einem "Abschiedsgruß" besonderer Güte entschloss und nach Vorlage von Kasumi zum überfälligen 2:0 für unsere Farben vollstreckte (53.). 20 Minuten später setzte Kasumi selbst dann gar noch eins drauf und traf nach schöner Vorlage des ins Spiel gekommenen Gazmend Nuraj zum 3:0-Endstand. SVE-Torwartbackup Tobias Gerner und erneut das Aluminium verhinderten weitere Treffer unseres Teams, das es dann in der Schlussphase ruhiger angehen ließ. Das vermeintliche Ehrentor unserer Gäste kurz vor Abpfiff fand wegen einer Abseitsstellung vom guten Referee Thomas Strobel (Hoppinger SV) keine Anerkennung.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Gabriel Simonelli Calandra (54. Yanislav Delov), Thomas Kratz, Waldemar Völker, Marcel Gallapeni (54. Gazmend Nuraj), Alexander Kinder, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Anton Neustätter (75. Kevin Wohldann), Andreas Mayer, Baris Er - Trainer: Furkan Akaydin - Trainer: Dominik Riedinger
SV Eggelstetten: Jonas Keppeler, Manfred Käser, Alexander Kühling (46. Kevin Maqellara), Andreas Unsöld (41. Marco Rieg), Tobias Gutteck, Niklas Rössle (36. Jonas Dirr), Tobias Gerner, Lukas Sperger, Patrick Kühling, Daniel Hurle, Arthur Schirner - Trainer: Christian Kühling - Trainer: Tobias Gerner
Schiedsrichter: Thomas Strobel (Hoppinger SV) - Zuschauer: 40
Tore: 1:0 Eigentor (36.), 2:0 Gabriel Simonelli Calandra (53.), 3:0 Berat Kasumi (73.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Mit einem alles in allem verdienten 2:1-Auswärtserfolg beim Schlusslicht SV Genderkingen erringt unsere Mannschaft den zweiten "Dreier" in Folge - Adonis Isufi und Furkan Akaydin per Foulelfmeter treffen, Schlussmann Felix-Adrian Körber überragt

 


Am Ende blieben zwei Erkenntnisse. Unsere SSV Dillingen zeigte auch im Gastspiel beim weiterhin punktlosen SV Genderkingen nach einem zwischenzeitlichen Dämpfer gute Mentatilität und erkämpfte sich, obwohl sie zwischenzeitlich völlig den Zugriff verloren hatte, nicht unverdient den zweiten "Dreier" in Folge. Mit leeren Händen stand trotz eines zweitweise überzeugenden Auftritts jedoch der Tabellenletzte SVG da. Die Mannen von Trainer Wolfgang Kiss dürften mit der gezeigten Leistung jedoch wenig Probleme haben, die Klasse zu halten.

Adonis Isufi brachte unsere Mannschaft nach 14 gespielten Minuten auf Vorlage von Gazmend Nuraj verdient in Führung, denn sie zeigte die spielerisch deutlich reifere und versiertere Performance. Dies setzte sich auch bis zum Pausenpfiff des guten Referees Georg Häfele fort, man merkte dem ehemaligen Bezirksligatorjäger des SV Ederheim zu jederzeit an, dass er das Spiel auch von der anderen Seite betrachtet immer noch bestens versteht. Mit Beginn von Durchgang zwei trat in unserem Spiel ein gerazu unerklärlicher Bruch zutage und es war einzig und allein drei teilweise sensationellen Rettungsaktion unseres Schlussmanns Felix-Adrian Körber (Bild) zu verdanken, dass es bis zur 62. Minute dauern sollte, ehe der eingewechselte Andreas Stangl nach Assist von Julian Englisch den längst fälligen wie verdienten Ausgleich erzielte. Danach riss sich unsere SSV jedoch gewaltig am Riemen und obwohl die anfängliche spielerische Leichtigkeit nicht mehr zurückkommen sollte, fightete man beherzt um den Auswärtssieg. Nachdem Nuraj kurz zuvor noch aus aussichtsreichster Position den Ball nicht richtig traf, legte sich Genderkingen mit einer hanebüchenen Spieleröffnung aus einem eigenen Abstoß heraus ein gewaltiges "Kuckkucksei" selbst ins Nest: Unser eingewechselter Kevin Wohldann kam am gegnerischen Sechzehn-Meter-Raum an das Spielgerät, setzte energisch nach und kam einen Tick vor SVG-Keeper Kevin Louis erneut an den Ball, der den SSV-Offensivbackup bei seiner keineswegs vorwiegend dem Gegenspieler geltenden Rettungsaktion zu Fall brachte. "Gelb" für den Schlussmann sowie Elfmeter für Dillingen waren daher die beiden richtigen Entscheidungen, Furkan Akaydin ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte souverän zum 1:2-Endstand für unsere Farben(84.).

 

SV Genderkingen: Kevin Louis, Martin Liedl, Raffael Hesse, Peter Roßmann, Stefan Eberle, Michael Thenikl (71. Kevin Gröger), Roman Forster, Julian Englisch, Tobias Kapfer, Dominic Zach (54. Andreas Stangl), Fabian Sifer (88. Dominik Miller) - Trainer: Wolfgang Kiss
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Thomas Kratz, Waldemar Völker, Marcel Gallapeni (76. Kevin Wohldann), Alexander Kinder, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Anton Neustätter (62. Gabriel Simonelli Calandra), Gazmend Nuraj (88. Ömer Özkul), Baris Er, Adonis Isufi - Trainer: Furkan Akaydin - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Georg Häfele (TSV Mönchsdeggingen) - Zuschauer: 65
Tore: 0:1 Adonis Isufi (14.), 1:1 Andreas Stangl (62.), 1:2 Furkan Akaydin (84./Foulelfmeter)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Unsere "Erste" siegt erstmals - und das hochverdient beim 4:1-Heimerfolg gegen den Kreisligaabsteiger TSV Unterthürheim - Furkan Akaydin (2), Baris Er und Adonis Isufi treffen


Bis zum fünften Spieltag sollte es dauern, ehe unserem Team der erste Sieg und damit auch der benötigte "Befreiungsschlag" gelang - und der war gegen den Kreisligaabsteiger TSV Unterthürheim mit einem deutlichen 4:1-Heimerfolg auch in dieser Höhe absolut verdient.
Mehrfach verhinderte TSV-Keeper Andreas Eisenkolb mit starken Paraden schon eine früh mögliche Führung unserer Mannschaft, ehe diese wieder einen Rückschlag hinnehmen mussten. Johannes Heindl wurde im Strafraum verbotswidrig zu Fall gebracht und der souverän auftretende Referee Rainer Kadura vom FC Emersacker zeigte zu Recht auf den Elfmeterpunkt. Daniel Gumpp verwandelte souverän (15. Spielminute). Zehn Umdrehungen des Minutenzeigers später mussten die Gäste aus dem Zusamtal einen herben Rückschlag einstecken, denn Alexander Rigel verdrehte sich ohne gegnerische Fremdeinwirkung das bereits vorgeschädigte Knie und musste ausgetauscht werden. Unsere SSV zeigte jedoch, wie schon in den beiden vorherigen Spielen auch, Moral und drehte hochverdient die absolut faire Partie. Als Gazmend Nuraj in der 31. Minute "in die Zange genommen" wurde, hieß es erneut "Strafstoß", diesmal jedoch auf der Gegenseite. Furkan Akaydin traf ebenso mühelos wie nach 53 Spielminuten Baris Er (Bild) aus der gleichen Position, diesmal war Adonis Isufi nicht regelkonform attackiert worden. Unser Team ließ spätestens zu diesem Zeitpunkt Ball und Gegner laufen, Unterthürheim fand, im Offensivspiel seltsam lethargisch agierend, kaum mehr statt. So war es eine Frage der Zeit, bis erneut Akaydin (Vorlage Isufi/60.) und Isufi nach einem sensationellen Pass des in der SSV-Innenverteidigung überzeugenden "Oldies" Andreas Mayer (80.) das Endergebnis auf 4:1 in die Höhe schraubten.


SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Gabriel Simonelli Calandra (46. Alexander Kinder), Waldemar Völker, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Anton Neustätter, Andreas Mayer, Gazmend Nuraj (75. Kevin Wohldann), Baris Er, Adonis Isufi, Yanislav Delov (69. Wolfgang Ochs) - Trainer: Dominik Riedinger - Trainer: Furkan Akaydin
TSV Unterthürheim: Andreas Eisenkolb, Alexander Rigel (25. Thomas Egger), Thomas Mair, Matthias Schäffler, Tim Kirschke (57. Stefan Reutner), Oliver Hirn, Christoph Wirth (85. Ulrich Deisenhofer), Alexander Lechner, Stefan Reutner (46. Armin Rebele), Daniel Gumpp, Johannes Heindl - Trainer: Christoph Wirth - Trainer: Richard Wörle
Schiedsrichter: Rainer Kadura (FC Emersacker) - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Daniel Gumpp (15./Foulelfmeter), 1:1 Furkan Akaydin (31./Foulelfmeter), 2:1 Baris Er (53./Foulelfmeter), 3:1 Furkan Akaydin (60.), 4:1 Adonis Isufi (80.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: 1:1-Heimremis gegen Liganeuling SV Ehingen/Ortlfingen - fleißiger Furkan Akaydin trifft - wieder zwei Verletzte - kein Vorwurf an unsere SSV

 


Es gibt durchaus Spielzeiten in einem Fußballerleben, in denen merkt man von Beginn an, da steckt mächtig "der Wurm" d´rin. 2019/20 scheint unsere SSV Dillingen wohl eine solche erwischt zu haben, denn die zuletzt gerade wieder etwas bereinigte Ausfall- und Verletztenliste wurde im Heimspiel gegen den SV Ehingen/Ortlfingen - ohne gegnerische Fremdeinwirkung - wieder deutlich länger... War es nicht schon genug, dass unser, Vorbereitung und Punktrunde übergreifend, bisheriger Topscorer Alexander Kinder wegen Rückenproblemen ganz passen musste, so brach bei Spielertrainer Dominik Riedinger bei einer Rettungsaktion nach gut einer halben Stunde die alte Oberschenkelverletzung wieder auf und auch sein Backup, Konstantin Sakowrjaschin, musste später mit einer Sprunggelenksblessur verletzt vom Platz (68. Minute).

Größere Vorwürfe waren unseren Mannen bei ihrem zweiten Heimauftritt nicht zu machen: Die Moral stimmte, Einsatz- und Laufbereitschaft waren durchaus vorhanden. Gegen den Liganeuling war man das überlegene Team und gefiel mit vielen Balleroberungen, einziges und spielentscheidendes Manko war die mangelnde Chancenauswertung. Ehingen/Ortlfingen machte es mitunter nicht schlecht, der Führungstreffer für den SV fiel aber eher überraschend, als der alleingelassene Christoph Besser nach einer schönen Flanke von Jan Blochum SSV-Keeper Felix-Adrian Körber keine Chance ließ (31.). Der fleißige Furkan Akaydin (Bild) fasste sich kurz vor dem Halbzeitpfiff ein Herz und traf gegen den eher schlecht postierten SVE-Schlussmann Michael Köbinger aus gut 25 Metern zum verdienten Ausgleichstreffer. Nach der Pause war unser Team spielerisch zeitweise drückend überlegen, ließ in dieser Phase des Spiels aber selbst beste Chancen ungenutzt. Dass man auf Seiten unserer Mannschaft unbedingt den Sieg wollte, hätte sich in einer hektischen Schlussphase beinahe noch gerächt, denn zunächst musste Körber fantastisch bei einem Freistoß und dessen Nachschuss retten und kurz vor Spielende schob der eingewechselte Maximilian Klingner nach einem Konter zum vermeintlichen Siegtor für die Gäste ein (89.). Für den bis dato absolut souverän auftretenden Referee Roland Wörle vom FC Zirgesheim keine einfache Entscheidung, aber Klingner stand wohl tatsächlich knapp im Abseits, sodass dem Treffer zurecht die Anerkennung versagt wurde. Der SV Ehingen/Ortlfingen durfte sich aber nicht beschweren, da der Unparteiische vorher zweimal bei grenzwertigen Strafraumattacken gegen Adonis Isufi jeweils für den Verteidiger entschieden hatte. Kapitän André Prueß mokierte sich dennoch und flog mit Gelb-Rot vom Platz. Auch SVE-Torschütze Besser hatte nach dem Schlusspfiff dann noch emotionalen Gesprächsbedarf mit dem Referee, sodass hier eventuell noch ein sportgerichtliches Nachspiel drohen könnte...

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Thomas Kratz, Waldemar Völker, Marcel Gallapeni (67. Kevin Wohldann), Baris Er, Dominik Riedinger (32. Konstantin Sakowrjaschin) (68. Gazmend Nuraj), Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Gazmend Nuraj (67. Yanislav Delov), Anton Neustätter, Adonis Isufi - Trainer: Furkan Akaydin - Trainer: Dominik Riedinger
SV Ehingen/Ortlfingen: Michael Köbinger, André Perfetto, Roland Krischke, Florian Pfitzner (61. Simon Berchtenbreiter), Robin Schmidbaur, André Prues, Jan Blochum, Christoph Besser, Dennis Stettberger (73. Maximilian Klingner), Tobias Dennerlöhr, Michael Kottmair - Trainer: Patrick Sellner - Trainer: Holger Bosch
Schiedsrichter: Roland Wörle (FC Zirgesheim) - Zuschauer: 40
Tore: 0:1 Christoph Besser (31.), 1:1 Furkan Akaydin (44.)
Gelb-Rot: André Prues (90./SV Ehingen/Ortlfingen/Unsportlichkeit)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Erster Saisonpunkt für unsere "Erste" - SSV zeigt sich beim starken Aufsteiger TSV Ebermergen deutlich verbessert - Ärgernis Schiedsrichter beim torlosen Remis

 

 

Ihre bisher beste Saisonleistung lieferte unsere SSV Dillingen beim bisher verlustpunktfreien Aufsteiger TSV Ebermergen ab und verdiente sich den ersten Saisonzähler beim torlosen Auswärtsremis redlich, wenngleich mit etwas Glück, konsequenterer Chancenauswertung und vor allem einem Unparteiischen auf entsprechendem Niveau durchaus noch viel mehr drin gewesen.

Apropos "Schiedsrichter": Hans Heckl vom SV Eggelstetten lieferte an diesem heißen Sonntagnachmittag ein Musterbeispiel dafür ab, wie sich ein 23. Mann in einem Spiel, in dem nicht einmal ansatzweise etwas Unfaires zu verzeichnen war, selbst zum Hauptdarsteller machen kann. "Ich mache keine Fehler, ich pfeife immer richtig" war nur eine seiner Aussagen auf dem Platz, die dazu noch zumeist von einem rüden Kasernenhofton geprägt waren. Die beiden Abseitsentscheidungen gegen die jeweils durchgebrochenen Furkan Akaydin und Adonis Isufi jeweils Mitte der Spielhälften konnte man jedoch nicht `mal mehr unter der Rubrik "Fehlentscheidungen" verbuchen, sondern musste man eher als "absolut unglaublich" bezeichnen, sie dürften zudem durchaus auch spielentscheidend gewesen sein. Als Dillingens Kinder in Hälfte zwei den Referee auf seinen im Gesicht blutenden Mitspieler Anton Neustätter hinwies, herrschte Heckl ihn lautstark an, dass dieser dann eben raus müsse, anstatt sich nur in irgendeiner Form um den Spieler zu kümmern. Der TSV agierte kompakt und zeitweise durchaus gefällig, die Gäste hingegen nahmen die aktuelle Situation an, fighteten, erarbeiteten sich ein deutliches Chancenplus und waren insgesamt das bessere Team. Fünf Minuten vor Spielende traf der immer gefährliche Kinder für unser Team den Pfosten, unserer Defensivabteilung merkte man die Rückkehr von Spielertrainer Dominik Riedinger (Bild) im positiven Sinne an.

 

TSV Ebermergen: Dennis Macho, Martin Falch, Andreas Göttler, Andre Macho, Colin Schmidt, Stefan Kovacs, Stefan Falch, Daniel Bayer, Patrick Rühl, Andreas Falch, Fabian Göttler - Trainer: Stefan Falch
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Thomas Kratz, Waldemar Völker, Marcel Gallapeni, Baris Er, Alexander Kinder, Dominik Riedinger, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Anton Neustätter (71. Francesco Masciulli), Adonis Isufi (87. Kevin Wohldann) - Trainer: Dominik Riedinger - Trainer: Furkan Akaydin
Schiedsrichter: Hans Heckl (SV Eggelstetten) - Zuschauer: 80

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Auch im ersten Heimspiel gegen einen durchaus schlagbaren TSV Harburg gibt´s für unsere Mannen leider nichts zu erben - 0:2 - einzig Alexander Kinder trifft nach Assist von "Oldie" Andreas Mayer

 


Mit der zweiten 1:2-Niederlage im zweiten Saisonspiel hat unser Team den Start in die Serie 2019/20 gründlich verpatzt. Zwar litten unsere Mannen weiterhin unter verletzungs- und vor allem den unsäglichen urlaubsbedingten Personalproblemen, doch Gegner TSV Harburg wäre an diesem Tag auch mit dem vorhandenen Kader zu schlagen gewesen, ein cleveres Agieren vorausgesetzt...

Unsere SSV begann die Partie druckvoll und drängte auf den Führungstreffer, ehe man nach vier gespielten Minuten zum ersten Mal relativ hanebüchen in einen Konter lief und Harburgs Daniel Ott nach Assist seinen Kapitäns Konstantinos Karagiannis zum 0:1 vollstreckte. Davor und danach hatte unser Akteur Berat Kasumi zwei gute Einschussgelegenheiten, vor allem die letztere schien aussichtsreich, doch er scheiterte freistehend am gegnerischen Schlussmann Luca Walzel. Geradezu ein Abziehbild des ersten TSV-Treffers war dann auch der zweite, bei dem wieder die rechte SSV-Abwehrseite die Achillesferse war: Daniel Langer passte quer auf Michael Beck - 0:2. Die Spielweise unseres Teams war in der Folgezeit zum Teil durchaus gefällig, aber eigentlich nur in der eigenen Hälfte sowie im Mittelfeld und keineswegs effizient. Zu umständlich näherte man sich dem Strafraum des TSV Harburg, beförderte kaum einen Ball in die "Box" und sorgte so seltenst für Gefahr. Furkan Akaydin und Baris Er standen zwar in der Startformation, ihnen war aber ihre längere Verletzungspause noch deutlich anzumerken. Erst ein langer Pass unseres besten Akteurs, Andreas Mayer, auf den sich energisch durchsetzenden Alexander Kinder (Bild) brachte den Anschlusstreffer und unsere SSV nochmal zurück ins Spielgeschehen (82.), in dem sie auch noch dank unseres starken Schlussmanns Felix-Adrian Körber, der mehrmals bei Konterchancen gegen unsere aufgerückte Elf klärte, war. Zwar ergaben sich danach durchaus noch SSV-Möglichkeiten, vor allem durch Ecken, Flanken und Freistöße, doch diese verdienten allesamt das Prädikat "harmlos"...

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Gabriel Simonelli Calandra, Thomas Kratz (65. Kevin Wohldann), Waldemar Völker, Alexander Kinder, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Anton Neustätter (46. Francesco Masciulli), Andreas Mayer, Philipp Blank (46. Marcel Gallapeni), Baris Er - Trainer: Dominik Riedinger - Trainer: Furkan Akaydin
TSV Harburg: Luca Walzel, Matthias Lanzer (87. Maximilian Vogt), Kai Kächler, Matthias Härtle, Michael Beck, Konstantinos Karagiannis (55. Markus Elischer), Daniel Langer (75. Christian Kotschkodan), Emmanuel Karagiannis, Felix Göttler, Maximilian Vogt (70. Tobias Schiele), Daniel Ott - Trainer: Markus Ullmann
Schiedsrichter: Barbara Karmann (FC Ehekirchen) - Zuschauer: 35
Tore: 0:1 Daniel Ott (4.), 0:2 Michael Beck (21.), 1:2 Alexander Kinder (82.)
Gelb-Rot: Francesco Masciulli (93./SSV Dillingen/Foulspiel)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Unsere ersatzgeschwächte Erste Mannschaft unterliegt zum Saisonauftakt beim TSV Wertingen 2 mit 1:2 (0:0) - Referee Betzler liegt wohl zweimal gehörig zu unseren Ungunsten daneben - viel wichtiger ist jedoch, dass Marco Langenmair von unserem gestrigen Gastgeber möglichst schnell wieder gesund wird, wir wünschen auf alle Fälle eine gute und schnelle Genesung!

 


In einer Partie auf beidseitig überschaubarem sportlichem Niveau verpatzte unsere Elf mit einem 1:2 bei der Bezirksligareserve des TSV Wertingen seinen Auftakt, was angesichts der erheblichen Personalprobleme aber auch nicht ganz unerwartet kam. Dennoch überzeugte das allerletzte Aufgebot unserer SSV Dillingen zumindest in kämpferischer Hinsicht und hätte sich einen Auswärtszähler sogar redlich verdient gehabt, doch diesem standen zunächst der weitere verletzungsbedingte Ausfall vom bis dahin souveränen Abwehrchef Thomas Kratz nach einem Foulspiel (57. Minute) sowie die beiden Wertinger Treffer mit irregulärem Touch gegenüber.
Im direkten Vorfeld und auf dem Platz dozierte Referee Egon Betzler (SpVgg Deiningen/Bild) mehrmals über die aktualisierten Fußballregeln und setzte die - allerdings eher unwichtigen Dinge - auch penibelst um, weshalb am Ende eine dem eigentlich sehr fairen Spielverlauf spottende Gesamtanzahl von Gelben Karten herauskam. Er selbst hatte dabei wohl einen wichtigen Part überlesen oder vergessen, denn der Handelfmeterpfiff gegen unseren überzeugenden Neuzugang Gabriel Simonelli Calandra nach rund einer Stunde Spielzeit war eher mehr als weniger ein Skandal. Nico Korselt hatte unserem Verteidiger aus rund fünf Metern ein Geschoss an den angelegten Oberarm gesetzt, von einer strafbaren unnatürlichen Vergrößerung der Körperoberfläche oder gar einer Handhaltung über Schulterhöhe konnte wahrlich keine Rede sein. Sandro Santamaria war es letztendlich egal und er verwandelte den fälligen Strafstoß zur 1:0-Führung für den TSV 2 (61.).
Auf der Gegenseite hieß es zehn Minuten später ebenso "Elfmeter", doch dieser war unstrittig, da Wertingens Kapitän Philipp Fischer gegen Alexander Kinder einfach einen Schritt zu spät gekommen war, Berat Kasumi traf zum verdienten Ausgleich. TSV-Spielertrainer Fabian Knötzinger zog den spielentscheidenden "Joker" und wechselte sich selbst ein - und somit auch seinen spielentscheiden Treffer nach 80 Minuten zum 2:1-Endstand nach Vorlage von Stefan Fackler. Hierbei roch es, selbst nach Meinung der Gastgeber, aber nicht nur, es stank förmlich nach Abseits...
Die "Ampelkarte" für usneren Dennis Gallapeni (85.) war berechtigt, denn dieser war im Zweikampf zweimal zu übermotiviert zu Werke gegangen. Vollkommen überzogen schien hingegen "Gelb-Rot" fünf Minuten später für Wertingens Mario Meier, der im Spiel sicherlich nicht als Rabauke aufgefallen war. Ein dicker Wermutstropfen landete kurz vor Spielende noch im Wertinger Siegestrunk, denn Marco Langenmair zog sich bei einem regulären Zweikampf mit Kinder ohne Fremdeinwirkung eine offensichtlich gravierendere Knieverletzung zu.

 

TSV Wertingen II: Moritz Bschorer, Johannes Bröll, Marco Langenmair (90. Manuel Bacher), Maximilian Fischer, Philipp Fischer, Blasius Nuber, Tino Wagner, Sandro Santamaria, Stefan Fackler (82. Ardian Hoti), Mario Meier, Nicolas Korselt (72. Fabian Knötzinger) - Trainer: Fabian Knötzinger
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Waldemar Völker, Gabriel Simonelli Calandra, Wolfgang Ochs, Konstantin Sakowrjaschin, Thomas Kratz (57. Anton Neustätter), Emre Polat (46. Kevin Wohldann), Berat Kasumi, Anton Neustätter (46. Timo Winstel), Alexander Kinder, Yanislav Delov (69. Dennis Gallapeni) - Trainer: Furkan Akaydin - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Egon Betzler (SpVgg Deiningen) - Zuschauer: 80
Tore: 1:0 Sandro Santamaria (61.), 1:1 Berat Kasumi (71.), 2:1 Fabian Knötzinger (80.)
Gelb-Rot: Dennis Gallapeni (85./SSV Dillingen/Foulspiel), Mario Meier (90./TSV Wertingen II/wiederholtes Foulspiel)

Aufstiegsrelegation zu den Kreisligen Donau: Unser Team enttäuscht im "Finale" gegen den SV Holzheim restlos und unterliegt völlig verdient mit 0:2 - Baloghs Platzverweis wohl der spielentscheidende Knackpunkt

 


Unsere Fans, Funktionäre, Betreuer und Spieler verstanden nach dem Abpfiff der Partie die Welt nicht mehr, denn was unser Team im Relegationsfinale um einen Platz in den Kreisligen Donau gegen den eher als Außenseiter gehandelten SV Holzheim für eine schwache Leistung abgeliefert hatte, konnte so wohl keiner erwarten. Vor 1.150 Zuschauern konnte unsere SSV bei perfektem äußerem Rahmen im Gundelfinger Schwabenstadion, das seit 1996 erstmals wieder Schauplatz eine Relegationsspiels war, zu keinem Zeitpunkt an die noch beim "Halbfinale" gegen den TSV Wolferstadt (2:0) gezeigte Leistung anknüpfen.

 

Die eher biederen, simplen Mittel des Teams vom Aschberg, das sich auch durch den frühen Ausfall von Maximilian Philipp (Schlüsselbeinbruch) nicht aus dem Konzept bringen ließ, waren wirkungsvoll und setzten sich am Ende verdient durch. Nach einer anfänglichen Abtastphase ergaben sich ab Minute 20 die ersten größeren Einschussgelegenheiten für den doch einsatzfähigen Holzheimer Co-Spielertrainer Pascal Petermann und dessen Teamkollegen Daniel Scheider sowie auf der Gegenseite durch unsere Akteure Lars Jaud und Adonis Isufi. Direkt vor der Pause war dennoch fast das 1:0 für den SVH fällig, als unser Keeper Felix-Adrian Körber eine Stefan-Allmis-Freistoßflanke nicht richtig traf und um ein Haar beinahe ins eigene Tor geboxt hätte. Unsere Mannen wurden bis dahin ihrer Favoritenstellung nur sehr eingeschränkt gerecht, in Durchgang zwei dann fast gar nicht mehr. Dort legte Holzheim mit der Großchance von Radu Somodi los (49.). Peter Haringer wurde wenig später von Somodi per Flanke bedient, zielte aber aus fünf Metern über das leere Tor. Nach 70 Minuten entschied dann wohl SSV-Abwehrrecke Tamás Balogh das Spiel - allerdings gegen sein eigenes Team. Er räumte den wohl durchgewesenen Haringer genauso ungestüm wie unnötig ab und kassierte dafür vom hervorragend leitenden Schiedsrichterteam um Tobias Heuberger (TSV Möttingen) völlig zurecht die Rote Karte (Bild). Unsere Mannschaft, die zu keinem Zeitpunkt des Spiels richtig spielerisch Zugriff bekam, geriet nun vollends ins Schlingern und Holzheim jubelte noch dreimal: Zunächst über das 1:0 im zweiten Versuch durch Philipp Heckmeier (79.) nach einer Freistoßflanke von Petermann, dann nach dem 2:0 in der Nachspielzeit (90.+1) durch Petermann – und schließlich ausgelassen über den Wiederaufstieg in die Kreisliga...

 

SV Holzheim: Florian Hofmeister, Johannes Scheider, Philipp Heckmeier (82. Labinot Thaqi), Daniel Scheider, Simon Buchholz, Radu Somodi, Maximilian Philipp (7. David Peter), Stefan Brenner, Stefan Allmis, Peter Haringer (38. Labinot Thaqi) (46. Peter Haringer) (89. Michael Feistle), Pascal Petermann (90. Philipp Heckmeier) - Trainer: Oliver Remmert - Trainer: Pascal Petermann
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Phillip Goldau, Thomas Kratz, Waldemar Völker (87. Andreas Mayer), Tamás Balogh, Gazmend Nuraj (73. Dominik Riedinger), Berat Kasumi (80. Jasjot Padda), Furkan Akaydin, Adonis Isufi, Lars Jaud, Jasjot Padda (58. Yanislav Delov) - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Tobias Heuberger (Möttingen) - Zuschauer: 1.150
Tore: 1:0 Philipp Heckmeier (79.), 2:0 Pascal Petermann (90.)
Rote Karte: Tamás Balogh (70./SSV Dillingen/Notbremse)

Aufstiegsrelegation zu den Kreisligen Donau: Unsere Erste Mannschaft zieht hochverdient ins "Finale" ein - Jasjot Padda und Furkan Akaydin treffen beim 2:0-Erfolg gegen den TSV Wolferstadt - nächster Gegner ist am kommenden Sonntag im Gundelfinger Schwabenstadion der Sieger der Partie FC Mindeltal - SV Holzheim

 


Der TSV Wolferstadt verbleibt bleibt auch in der kommenden Saison in der Kreisklasse. Der Vizemeister der Staffel Nord I unterlag vor 600 Zuschauern in Mönchsdeggingen dem Zweiten der Kreisklasse Nord II, unserem Team, mit 0:2 (0:1). Damit konnten sich unsere Mannen wie im Vorjahr im "Halbfinale" gegen den gleichen Gegner durchsetzen und stehen nun erneut im "Finale" um einen Platz in den Kreisligen Donau - hochverdient, wie alle anwesenden neutralen Experten urteilten. Im "Endspiel" unsere Jungs dann am kommenden Sonntag um 16 Uhr im Gundelfinger Schwabenstadion auf den Sieger der Partie FC Mindeltal - SV Holzheim (Donnerstag 18:15 Uhr in Röfingen).

Bereits nach sieben Minuten gab es eine erste Schrecksekunde für Wolferstadt zu verzeichnen, als Daniel Langer eine Hereingabe von Adonis Isufi in Richtung eigenes Tor lenkte, aber Torwart Kim Weiß war auf der Hut. In der 14. Minute gingen unsere wie die Feuerwehr loslegenden Mannen, dem Spielverlief bis dahin nach fast schon logisch, in Führung, als Isufi unbedrängt in die Mitte passen konnte, Lars Jaud den Ball nicht richtig traf und Jasjot Padda aus kurzer Distanz die Kugel über die Linie drückte. Schiedsrichter Matthias Schilling (TV Erkheim) gab das Tor zurecht, aber erst nach Rücksprache mit seinem Assistenten, der zwar kurz eine Abseitsposition angezeigt, zunächst aber einen auf der Torauslinie liegenden Wolferstädter nicht wahrgenommen hatte. Erste TSV-Torannäherungen waren Schüsse von Chris Luderschmid und Markus Hönle, die aber noch deutlich ihre Ziele verfehlten. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Aktionen der Wolferstädter sicherer und sie kamen besser ins Spiel. Holger Mück konnte mit dem Rücken zum Tor nichts anfangen, der direkte Gegenzug brachte nach einem fantastischen SSV-Spielzug eine Riesenchance zum 0:2, doch Padda schoss vorbei (28.). Die größte Ausgleichschance hatte Sandro Morena, der eine Flanke von Mück aus sechs Metern knapp drüber köpfte (42.). Zu Beginn der zweiten Hälfte war Wolferstadts Keeper Weiß zweimal gefordert: Einen Freistoß von Padda parierte er sicher und einen Schuss von Gazmend Nuraj wehrte er ab. In der 67. Minute die vermeintliche Vorentscheidung, als der unermüdlich rackernde Furkan Akaydin mitten in eine Wolferstädter Drangphase per Flachschuss aus 25 Metern auf 2:0 erhöhte. Der keines schlecht auftretenden TSV war weiterhin eifrig und der Anschlusstreffer lag durchaus auch noch im Bereich des Möglichen, als ein Geschoss von Chris Luderschmid von unserem Torwart Felix-Adrian Körber (Bild), der zudem durch seine herausragende Präsenz im Strafraum sowie seine zielgenaue Spieleröffnung glänzen konnte, mit einem sensationellen Reflex entschärft wurde (85.), ein Freistoß von Chris Luderschmid um Zentimeter über die Latte flog (89.) oder als eine Flanke von Morena auf der Latte aufsetzte (90.+3). Selbst die Ampelkarte gegen unseren Kapitän Philip Goldau wegen wiederholtem Foulspiel  (85.) brachte dem TSV keinen Vorteil. Unsere SSV zeigte eine ansprechende, leidenschaftliche Mannschaftsleistung und verdiente sich das Weiterkommen redlich.

 

TSV Wolferstadt: Kim Weiß, David Patschorek, Daniel Langer, Stefan Rebele (81. Minute Phillip Schneid), Markus Hönle (87. Thomas Reicherzer), Robert Hofmann, Chris Luderschmid, Holger Mück, Sandro Morena, Markus Luderschmid (46. Julian Hönle), Thomas Reicherzer (75. Florian Eder) - Trainer: Harald Leinfelder - Trainer: Chris Luderschmid
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Tamás Balogh, Phillip Goldau, Thomas Kratz, Waldemar Völker, Furkan Akaydin, Gazmend Nuraj (70. Yanislav Delov), Berat Kasumi, Adonis Isufi (89. Konstantin Sakowrjaschin), Lars Jaud, Jasjot Padda (79. Anton Neustätter) - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Matthias Schilling (TV Erkheim) - Zuschauer: 600
Tore: 0:1 Jasjot Padda (14.), 0:2 Furkan Akaydin (68.)
Gelb-Rote Karte: Phillip Goldau (85./SSV Dillingen/Foulspiel)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Unsere Erste Mannschaft schießt zum Saisonabschluss den BC Schretzheim 2 in die A-Klasse und scheint gut gerüstet für die Aufstiegsrelegation - Furkan Akaydin "Mann des Tages" - seriöser Auftritt und Schützenhilfe für den TSV Bäumenheim

 


Unser Team schloss trotz einiger aufstellungstechnischer Vorsichtsmaßnahmen angesichts der anstehenden Aufstiegsrelegation die Spielzeit seriös und mit einem starken Punkteschnitt von rund 2,46 pro Spiel, der in vielen anderen Ligen zum Titel gereicht hätte, ab, die Zweitvertretung des BC Schretzheim hingegen schließt die Spielzeit damit als Tabellenletzter ab und muss den Gang zurück in die A-Klasse antreten, der direkte Rivale TSV Bäumenheim erhält dank unseres Sieges eine die Chance in der Relegation. "Mann des Tages" gegen hoffnungslos überforderte, aber dennoch aufopferungsvoll kämpfende Gäste aus dem Vorort war Furkan Akaydin, der mit einem Treffer und zwei Assists offenbar noch rechtzeitig wieder seiner Topform annähert. Er schoss unsere Farben nach Eckball von Lars Jaud in Führung (39. Spielminute) in Front und legte danach noch zweimal auf, einmal für "Doppelpacker" Jasjot Padda, der zum 2:0 (55.) traf, sowie Jaud, der den dritten Treffer für unser Team markierte (63.) Erneut Padda erzielte nach Assist unseres eingewechselten Kapitäns Philip Goldau den auch in dieser Höhe verdienten 4:0-Endstand. Schiedsrichter Roland Wörle vom FC Zirgesheim war der fairen Partie im Donaustadion jederzeit ein souveräner Leiter.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Francesco Masciulli (46. Anton Neustätter), Thomas Kratz, Waldemar Völker, Marcel Rexhep Gallapeni, Philipp Blank (46. Phillip Goldau), Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Lars Jaud, Jasjot Padda (78. Francesco Masciulli), Adonis Isufi - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
BC Schretzheim II: Tobias Mayerle, Maximilian Rehm, Konstantin Höfer, Manuel Fröhlich (70. Sezgin Er) (84. Michael Orywol), Michael Orywol (75. Manuel Fröhlich) (84. Michael Orywol), Florian Grimmer, Marco Prießnitz, Timo Langer, Marco Lorenz, Julian Krumbholz, Tobias Maier - Trainer: Sezgin Er
Schiedsrichter: Roland Wörle (FC Zirgesheim) - Zuschauer: 30
Tore: 1:0 Furkan Akaydin (39.), 2:0 Jasjot Padda (55.), 3:0 Lars Jaud (63.), 4:0 Jasjot Padda (74.)
Gelb-Rote Karte: Tobias Maier (88./BC Schretzheim II/Foulspiel)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: 5:1-Kantersieg gegen den TSV Unterringingen - Adonis Isufi und Lars Jaud treffen jeweils doppelt - Rückkehrer Yanislav Delov beim Comeback mit Assist

 


Unsere SSV Dillingen zeigte sich gegen den anfangs durchaus unangenehmen Gegner aus Unterringingen zwar leicht verbessert, konnte aber die spielerische Überlegenheit aufgrund schlechter Chancenverwertung zunächst nicht in den durchaus machbaren deutlichen Vorsprung ummünzen, schoss sich aber in Durchgang zwei binnen neun Minuten frei. Der Vorsprung durch den Treffer zum 1:0 durch Adonis Isufi (25. Spielminute/Bild) nach Vorlage von Philip Goldau konnte nicht in die Halbzeitpause gebracht werden, da sich unsere Defensivabteilung bei einer Freistoßflanke von Islam Nuraj in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte ein wenig unbeholfen anstellte, Andreas Hurler per Kopf verlängerte und Jochen Mittring nur noch zum Ausgleich für den TSV einzuschieben brauchte (45.+3). Jasjot Padda brachte unsere SSV wieder in Führung, nachdem sich Thomas Kratz durchgetankt und gekonnt assistiert hatte (64.) und Lars Jaud baute diese nach Zuspiel von Padda fünf Minuten später gleich noch aus - 3:1. Erneut Isufi nach Flanke des eingewechselten Rückkehrers Yanislav Delov markierte den vierten Treffer für unser Team (71.), Jaud nach Vorlage von Isufi gar den fünften (73.). Referee Eugen Jaskolka vom FC Igenhausen war der fairen Partie jederzeit ein sicherer Leiter.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Phillip Goldau (55. Minute Yanislav Delov), Konstantin Sakowrjaschin, Thomas Kratz, Waldemar Völker, Gazmend Nuraj, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Adonis Isufi (75. Philipp Blank), Lars Jaud, Jasjot Padda (82. Marcel Rexhep Gallapeni) - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
TSV Unterringingen: Nico Beil, Sven Schmidt, Rudi Sinning, Stefan Hurler, Jens Schmidt (46. Matthias Ruff), Tim Kienmoser, Daniel Braun (65. Jan Berchtenbreiter), Islam Nuraj, Andreas Hurler, Jochen Mittring, Torsten Kitzinger - Trainer: Torsten Kitzinger
Schiedsrichter: Eugen Jaskolka (FC Igenhofen) - Zuschauer: 45
Tore: 1:0 Adonis Isufi (25.), 1:1 Jochen Mittring (45.), 2:1 Jasjot Padda (64.), 3:1 Lars Jaud (69.), 4:1 Adonis Isufi (71.), 5:1 Lars Jaud (73.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Unsere SSV Dillingen sicherte sich mit einem allerdings nur bedingt überzeugenden 2:1-Auswärtssieg beim Tabellenvorletzten zumindest Aufstiegsrelegationsrang zwei - Jasjot Padda und Adonis Isufi treffen im Schmutterstadion

 

 

Bäumenheim machte es uns als Aufstiegsaspiranten jedoch alles andere als leicht und zeigte einen durchaus beherzten Auftritt, unsere Mannen schöpften in puncto Spielaufbau, Passspiel und Chancenverwertung ihr Potenzial erneut nicht aus und enttäuschten über weite Teile der Partie. Dennoch war der schön herausgespielte Führungstreffer durch Jasjot Padda (Bild) nach Assist von Lars Jaud aufgrund der Spielanteile verdient (23. Spielminute). Adonis Isufi sorgte dann in einer intensiven zweiten Spielhälfte für die Vorentscheidung auf dem Bäumenheimer "Teppich", als er in der 76. Minute einen Abschluss von Padda über die Linie drosch und somit seine Torkrise beendete. Der verdiente TSV-Anschlusstreffer durch Johannes Schmidt nach Vorlage von Brayan Muca (84.) konnte den alles in allem verdienten Sieg im Schmutterstadion nicht mehr verhindern.

 

TSV Bäumenheim: Manuel Eberle, Xhoi Meca, Johannes Mayer, Patrick Ferber (83. Minute Nickolas Lang), Fitim Pajaziti, Sebastian Rühl, Johannes Schmidt, Brayan Muca, Tobias Wagner (78. Tony Riedel), Kevin Bumberger, Pascal Ruider - Trainer: Jürgen Zeche
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Phillip Goldau, Thomas Kratz, Waldemar Völker, Anton Neustätter (52. Marcel Rexhep Gallapeni), Berat Kasumi (75. Dominik Riedinger), Furkan Akaydin, Gazmend Nuraj (36. Konstantin Sakowrjaschin), Lars Jaud, Jasjot Padda, Adonis Isufi - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Mehmet Dogmus (MBB-SG Augsburg) - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Jasjot Padda (23.), 0:2 Adonis Isufi (76.), 1:2 Johannes Schmidt (84.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: 2:0-Arbeitssieg zuhause gegen schwachen FC Pfaffenhofen-Unter Zusam - Lars Jaud trifft doppelt - noch ein Punkt aus drei Partien fehlt zum erneuten Erreichen der Aufstiegsrelegation

 


Durch das 2:2-Remis des Tabellendritten VfB Oberndorf beim SV Eggelstetten fehlt unserer SSV Dillingen aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs nun nur noch ein Zähler zum fixen erneuten Erreichen der Kreisliga-Aufstiegsrelegation. Zwar wird bekanntermaßen erst am Ende abgerechnet, doch Tabellenführer SV Kicklingen-Fristingen agierte mit dem 3:0-Auswärtserfolg beim SV Genderkingen erneut souverän.

Auch gegen die erschreckend harmlosen Gäste aus dem Zusamtal zeigte sich, dass unserer SSV mit Beginn der Rückrunde ihre offensive Durchschlagskraft und Leichtigkeit im Spiel irgendwie etwas abhanden gekommen ist. Obwohl deutlich ersatzgeschwächt, mit Tamás Balogh, Thomas Kratz, der trotz Rückenproblemen immerhin noch zu einem Kurzeinsatz kam, und Spielertrainer Dominik Riedinger fehlten zunächst gleich drei potenzielle Stammkräfte verletzt oder angeschlagen, war unser Team deutlichst überlegen, fand aber aufgrund eigener Ideenlosigkeit zunächst keinen "Türöffner" gegen den FC PUZ. Dem bis dato eher unglücklich agierenden Lars Jaud (Bild) war es nach 56 Spielminuten dann vorbehalten, nach Vorlage von Jasjot Padda seine Trefferflaute zu beenden - das Qualitätsmerkmal eines echten Torjägers! Jaud legte nach Assist von Adonis Isufi gleich nochmal nach - 2:0 (61). Die einzige nennenswerte Torgelegenheit in der von Referee Veit Sieber (DJK Lechhausen) souverän geleiteten, fairen Partie vergab der FC PUZ, als Patrick Skrotzki aus kurzer Distanz nur die Querlatte avisierte (78).

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Konstantin Sakowrjaschin (68. Minute Wolfgang Ochs), Waldemar Völker, Phillip Goldau, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Gazmend Nuraj, Philipp Blank (39. Anton Neustätter), Adonis Isufi (77. Wolfgang Ochs), Lars Jaud, Jasjot Padda (85. Adonis Isufi) - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
FC Pfaffenhofen-Untere Zusam: Philipp Glaß, Markus Egger, Fabian Mayrle, Patrick Skrotzki, Markus Mayrle, Christopher Glaß (61. Peter Ziegler), Dominik Müller, Sören Halm, Johannes Hahn (61. Michael Bröll), Markus Kratzer, Christian Pessinger - Trainer: Christian Mayer
Schiedsrichter: Veit Sieber (DJK Lechhausen) - Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Lars Jaud (56.), 2:0 Lars Jaud (61.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Leider reicht es für unsere Erste Mannschaft auch im dritten Spitzenspiel nacheinander nur zu einem 1:1-Unentschieden - indisponierter Referee - "Luft nach oben" in einigen Bereichen - Furkan Akaydin trifft per Freistoß - Tamás Balogh am Sprunggelenk verletzt

 


Auch im dritten Topspiel in Folge kam unsere SSV Dillingen beim Tabellenvierten TSV Binswangen wieder nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus und muss sich nach dem erneuten Kicklinger Kantersieg wohl langsam, aber sicher mit dem erneuten Gang in die Aufstiegsrelegation anfreunden.

 

Die Gastgeber traten gallig auf, mitunter auch über der Grenze des Erlaubten und hatten an diesem Tag in dem völlig indisponierten Fatih Darici (TSG Stadtbergen) einen Referee erwischt, der unser versierter agierendes Team nicht genug schütze. Allein die Tatsache, dass Binswangens Kevin Oberschmid nach einer Vielzahl von Fouls erst nach einem rüden Einsteigen gegen Thomas Kratz kurz vor Spielende die längst fällige Verwarnungskarte sah, konnte man nur mit einem Kopfschütteln quittieren. Nach rund einer Viertelstunde fällte TSV-Akteur Marco Besel im Strafraum unseren noch abschließenden Adonis Isufi im Strafraum - Darici pfiff, allerdings ohne auf den Punkt zu zeigen. Ähnlich falsch lag der Unparteiische nach knapp einer Stunde, als Besel einen langen Ball auf den rechts am Strafraum wohl durchgewesenen Jasjot Padda (rechts im Bild), der andeutete, unsere gewünschte Verstärkung zu sein, in Kopfhöhe mit der Hand stoppte und dafür nicht einmal "Gelb" sah. Dennoch wäre es der falsche Ansatz, das Ergebnis am Schiedsrichter festzumachen, denn ohne den verletzt pausierenden Spielertrainer Dominik Riedinger fehlten unserer Mannschaft die zündenden Ideen im Mittelfeld und es hatte unseren Mannen auch keiner verboten, bei einer entsprechend großzügigen Spielleitung entsprechend dagegenzuhalten. Unser Ex-Regionalligaspieler Furkan Akaydin zeigte sich zwar leicht verbessert und versenkte nach 29 Spielminuten nach Foul an Berat Kasumi einen Freistoß aus gut 17 Metern in der Torwartecke zum Führungstreffer für unsere SSV, jedoch muss er sich, um die bei seiner Verpflichtung in ihn gesetzten Erwartungen als "Unterschiedsspieler" endlich zu erfüllen, noch deutlich steigern. Erneut schaffte es unsere SSV nicht, die Führung über die Zeit zu bringen, verschlief den Start in die zweite Hälfte komplett und ließ sich minutenlang in die eigene Hälfte drängen. Beim sich abzeichnenden Ausgleich durch Oberschmid nach einem langen Einwurf des eingewechselten Kushtrim Berisha sah Kasumi, der für den nach einem Foul am Sprunggelenk verletzt ausgeschiedenen Tamás Balogh in die Innenverteidigung gerückt war, alles andere als gut aus (65.). Erst danach zeigten unsere Akteure wieder die notwendige Leidenschaft, doch zwingende Einschussgelegenheiten konnten sie nicht mehr kreieren. Der dringend notwendige "Auswärtsdreier", um im Titelrennen weiterhin ein ernsthaftes Wort mitsprechend zu können, blieb somit aus...

 

TSV Binswangen: Benedikt Winkler, Elias Mück, Leo Bihlmayr, Marco Besel, Mario Kapfer, Stefan Sailer (61. Minute Kushtrim Berisha), Philipp Miller (77. Joshua Hütter), Nicholas Glogger, Kevin Oberschmid, Daniel Fondanelle (82. Niklas Förg), Benedikt Chromik - Trainer: Sebastian Letzing - Trainer: Michael Mayerle
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Konstantin Sakowrjaschin (66. Waldemar Völker), Thomas Kratz, Tamás Balogh (37. Andreas Mayer) (85. Philipp Blank), Phillip Goldau, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Anton Neustätter, Adonis Isufi, Lars Jaud, Jasjot Padda - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Fatih Darici (TSG Stadtbergen) - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Furkan Akaydin (29.), 1:1 Kevin Oberschmid (65.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Schwache SSV-Leistung bei 1:1-Heimremis gegen den Tabellendritten VfB Oberndorf - Furkan Akaydin trifft per Foulelfmeter und vertändelt den Ball - Spielertrainer Dominik Riedinger mit Oberschenkelverletzung vom Platz

 


Gegen den eigentlich eher harmlos auftretenden, aber fightenden Tabellendritten verzockte eine abermals enttäuschende SSV leichtfertig die Tabellenführung. Ebenso wie der Stadt-Clásico am Vorsonntag war auch das nächste Topduell unserer SSV Dillingen gegen den VfB Oberndorf beileibe kein spielerischer Hit. Die Gäste vom Lech agierten zunächst eher abwartend und unsere Akteure waren offensiv das aktivere Team, was auch mit dem Führungstreffer durch Furkan Akaydin (Bild) per Foulelfmeter, Benedikt Blankenburg war Lars Jaud in die Hacken gelaufen, belohnt wurde (14. Spielminute). Nach der verletzungsbedingten Auswechslung unseres Spielertrainer Dominik Riedinger war die bis dato leichte Feldüberlegenheit der SSV komplett dahin, aber die nun forscher agierenden Oberndorfer wussten sich zunächst auch nicht zwingend einem möglichen Ausgleichstreffer anzunähern. Ein Aussetzer von Akaydin, der am eigenen Sechzehnmeterraum den Ball vertändelte und sich nur noch durch ein elfmeterreifes Foul an Tobias Schott zu helfen wusste, bescherte ihnen jedoch den Ausgleich, denn VfB-Kapitän Tobias Miller bedankte sich und glich ebenso vom Punkt aus (60.). Dillingens zum Teil arg umständliche Schlussoffensive war trotz einer hundertprozentigen Einschussgelegenheit des eingewechselten Dennis Gallapeni (80.) nicht mehr von Erfolg gekrönt, Referee Rudolf Hoffmann vom VfL Ecknach bot eine souveräne Leistung.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Thomas Kratz (72. Minute Anton Neustätter), Waldemar Völker (70. Konstantin Sakowrjaschin), Tamás Balogh, Phillip Goldau, Dominik Riedinger (29. Andreas Mayer), Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Anton Neustätter (46. Dennis Haki Gallapeni) (86. Thomas Kratz), Lars Jaud, Adonis Isufi - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
VfB Oberndorf: Mathias Mayr, Fabian Kretschmer, Tobias Schott (80. Vitus Both), Felix Kretzschmar, Manfred Exner, Christian Triebel, Philipp Grenzebach (24. Florian Lorenz), Philipp Rippl (85. Robert Yakel), Benedikt Blankenburg, Tobias Miller, Christian Neubaur - Trainer: Florian Lorenz - Trainer: Hannes Stehle
Schiedsrichter: Rudolf Hoffmann (VfL Ecknach) - Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Furkan Akaydin (14./Foulelfmeter), 1:1 Tobias Miller (60.)
Gelb-Rot: Felix Kretzschmar (80./VfB Oberndorf/Foulspiel)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Unsere SSV entführt trotz schwacher Leistung im Topspiel spät einen Zähler aus der Kicklinger Bertenau - Ex-Champions-League-Akteur Andreas Mayer markiert vor 400 Zuschauern kurz vor Schluss den Ausgleich

 


Am Ende sollte Kicklingens Trainer Peter Piak Recht behalten, dass im Topspiel des 19. Spieltags zwischen den beiden Stadtrivalen SV Kicklingen-Fristingen und SSV Dillingen noch keine Vorentscheidung in Sachen "Meistertitel" fallen wird. Wobei sich die Gastgeber diesbezüglich schon ein wenig ärgern dürfen, denn vor rund 400 Zuschauern fand unser Team fast nie zu seinem Offensivspiel und es musste schon ein "Lucky Punch" unseres eingewechselten Altstars Andreas Mayer drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit herhalten, um das Meisterrennen weiterhin offen und spannend zu halten.

Die erste Spielhälfte war bei herrlichem Wetter, aber sehr holprigem Geläuf vorwiegend taktisch geprägt mit leichten Feldvorteilen für den kernig auftretenden SVK, wobei die größte Einschussgelegenheit unser Akteur Furkan Akaydin hatte, aber an Schlussmann Stefan Schneider scheiterte (40. Spielminute). Der herausragend leitende Bayernligareferee Patrick Höpfler (FC Zell-Bruck) schaute schon zur Armbanduhr, als unseren Mannen in der Nachspielzeit der ersten Hälfte ein Stockfehler unterlief, Jonas Manier daraufhin seinen Torjäger Michael Bihler auf die Reise schickte und dieser, auch jetzt nicht mit letzter Konsequenz attackiert, vor unserem Keeper Felix-Adrian Körber cool blieb - 1:0 (45.+2). Was unser Team in Halbzeit zwei mit taktischen Umstellungen oder Wechseln auch versuchte, nichts sollte zunächst das Kicklinger Gehäuse ernsthaft in Gefahr bringen. Als unsere SSV ins Risiko ging, versäumte es das schon zuvor offensiv immer brandgefährliche Piak-Team bei mehreren Kontern mehrmals zu hektisch oder überhastet, den Sack zuzumachen und wurde folgerichtig dafür bestraft. Die Heimmanschaft war dem zweiten Treffer jedenfalls zwar näher als unsere Jungs dem Ausgleich, doch die setzten durch den eingewechselten 46-jährigen Ex-Champions-League-Akteur eingangs erwähnten Wirkungstreffer (87.), Tamás Balogh und Adonis Isufi standen dem vielumjubelten Ausgleichstor nach einem Eckstoß Pate.

 

SV Kicklingen-Fristingen: Stefan Schneider, Thomas Schön, André Gebauer, Philipp Rathgeber, Rainer Grimminger (37. Minute Sebastian Jung), Dominik Veh, Jonas Manier, Tobias Hitzler, René Günzel, Martin Miller (69. Philipp Schäffenacker) (84. Martin Miller) (89. Markus Hitzler), Michael Bihler - Trainer: Peter Piak - Trainer: Jonas Manier
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Thomas Kratz (67. Konstantin Sakowrjaschin), Waldemar Völker, Tamás Balogh, Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Berat Kasumi (74. Andreas Mayer), Gazmend Nuraj (46. Anton Neustätter), Furkan Akaydin, Lars Jaud, Adonis Isufi - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Patrick Höpfler (FC Zell-Bruck) - Zuschauer: 400
Tore: 1:0 Michael Bihler (45.), 1:1 Andreas Mayer (87.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Ungefährdeter 2:0-Heimerfolg zum Frühjahrsrundenauftakt gegen den SV Wortelstetten - Tamás Balogh und Lars Jaud treffen ins Schwarze - "Luft nach oben" bei der Chancenverwertung

 


Nach rund 25 Stunden eroberte sich unsere Erste Mannschaft die Tabellenführung zurück, obwohl beim hochverdienten 2:0-Heimerfolg gegen den SV Wortelstetten vor dem Topspiel am kommenden Sonntag beim SV Kicklingen-Fristingen noch in einigen Bereichen deutlich "Luft nach oben" zu verzeichnen war.

Selbst schwer machte es sich unsere SSV das Leben vor allem in Spielhälfte eins angesichts einer schlampigen Chancenverwertung, die im verschossenen Foulelfmeter von Lars Jaud gipfelte (20. Spielminute). Aus der drückenden spielerischen Überlegenheit resultierte somit "nur" der Führungstreffer von Tamás Balogh (Bild) nach Eckstoß von Jaud (12.). Nur kurz vor der Pause näherten sich die Gäste vereinzelt unserem Gehäuse an, allerdings ohne zählbaren Erfolg. Jaud bügelte in Durchgang zwei seinen Fauxpas beim Strafstoß durch den Treffer zum 2:0-Endstand nach Assist von Adonis Isufi aus (63.). Neuzugang Philipp Blank feierte nach langer Verletzungspause ab Minute 77 sein Debüt im SSV-Trikot und hätte kurz nach seiner Einwechslung beinahe sofort getroffen. Schiedsrichter Heinrich Deutscher vom FSV Inningen war der jederzeit fair und respektvoll geführten Partie ein souveräner Leiter.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Thomas Kratz, Waldemar Völker (68. Minute Konstantin Sakowrjaschin), Tamás Balogh, Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Anton Neustätter (73. Andreas Mayer), Adonis Isufi (77. Philipp Blank), Lars Jaud - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
SV Wortelstetten: Patrick Imm, Tobias Binswanger, Samuel Balletshofer (72. Jürgen Müller), Stephan Hack, David Wiedemann, Manuel Wirth (60. Thomas Fech), Werner Schmid, Andreas Seiler, Tobias Fech, Joachim Schrödl, Stefan Böck - Trainer: Andreas Seiler - Trainer: Matthias Buder
Schiedsrichter: Heinrich Deutscher (FSV Inningen) - Zuschauer: 75
Tore: 1:0 Tamás Balogh (12.), 2:0 Lars Jaud (63.)
Besonderes Vorkommnis: Torwart Patrick Imm (SVW) hält Foulelfmeter von Jaud (20.)

"Kick & Dance" beim SV Lohhof: Unser Team scheidet nach drei Niederlagen bereits in der Vorrunde aus - zwei Wochen Pause bis zum Start der Frühjahrsvorbereitung

 

 

Nichts zu erben gab es für den Fußball-für unsere Mannen beim Hallen-Kultevent "Kick & Dance" des Münchener Vorortvereins SV Lohhof am Samstagabend auf Kunstrasen. Vor in der Spitze rund 1000 Besuchern im Ballhausforum Unterschleißheim verloren unsere Akteure alle drei Spiele der Vorrundengruppe A gegen den FC Erding (Bezirksliga Nord Oberbayern/0:2), den SV Lohhof 1 (Kreisliga München 1/0:2) sowie den SV DITIB Unterschleißheim (A-Klasse München 2/2:3, SSV-Tore Algert Hoti und Lars Jaud) und schieden somit vor allem aufgrund ihrer schlechten Chancenauswertung vorzeitig aus. Turniersieger wurde der Kreisklassist FSV Harthof München.

 

Nun haben die Schützlinge unseres Spielertrainerduos Felix-Adrian Körber/Dominik Riedinger noch einmal zwei Wochen frei, ehe mit der dritten Februarwoche die Frühjahrsvorbereitung beginnt. Erster Testgegner ist dann am 17. Februar (14 Uhr/Donaustadion Nebenspielfeld) der A-Klassist SG Lutzingen.

Viertes und letztes Vorrundenturnier zur 37. Hallenmeisterschaft im Landkreis Dillingen an der Donau 2019: Der BC Schretzheim sowie unsere Erste Mannschaft komplettieren das Teilnehmerfeld beim Finalturnier am kommenden Sonntag in der Stadthalle Wertingen - SSV erhält viel Lob für die Turnierausrichtung

 


Während sich der BC Schretzheim vor rund 280 Zuschauern in seinem Tagesendspiel mit 8:7 nach Sechsmeterschießen gegen den TSV Binswangen durchsetzte, stellte unser Team in seinem Finale gegen den TSV Haunsheim mit einem knappen, aber auch verdienten 2:1-Erfolg die Weichen in Richtung Wertingen. Algert Hoti (Bild) schoss unsere SSV mit einem sensationellen Treffer in Führung, ehe Dennis Pietsch für den stark abstiegsgefährdeten Kreisligisten ausglich. Adonis Isufi sorgte schlussendlich für unseren Siegtreffer. Für unser Team, das wahrlich alles andere als einen Sahnetag erwischt hatte, spricht absolut, dass es sich nach der 0:1-Auftaktniederlage gegen den A-Klassisten SV Donaualtheim ins Turnier zurückkämpfte und die Vorrundengruppe dank des gewonnenen direkten Vergleichs mit Binswangen (1:0/Tor Furkan Akaydin) und dem 2:0-Pflichtsieg gegen den SSV Steinheim (SSV-Tore Andreas Mayer und Isufi) dennoch als Sieger abschloss, der SVD schied hingegen aus.

 

Mit Ehrenpreisen wurden der Binswanger Kevin Oberschmid (Top-Torjäger/drei Treffer), Marco Gerold (BC Schretzheim) und Akaydin (SSV/gemeinsam "Bester Turnierspieler") sowie die Keeper Felix-Adrian Körber (SSV) und Sebastian Schulze (Binswangen) als "Beste Torhüter" ausgezeichnet. Unser Verein erhielt für die gekonnte Ausrichtung des Turniers von allen Seiten viel Lob, das Schiedsrichterteam von der Schiedsrichtergruppe Donau um Obmann Ulrich Reiner, Philipp Ettenreich und Johannes Heider bot eine sehr souveräne und wohltuend unauffällige Spielleitung.

 

Beim Finalturnier am kommenden Sonntag in der Stadthalle Wertingen (ab 14 Uhr) treffen in Gruppe A der BC Schretzheim, Türk Gücü Lauingen, der TSV Wertingen sowie die SSV Höchstädt aufeinander, in Gruppe B kämpfen neben unserem Team der SSV Peterswörth, die SSV Glött sowie der BSC Unterglauheim um den Halbfinaleinzug.

40. Schwäbische Hallenmeisterschaft: SSV scheitert bei Nördlinger Vorrunde im Halbfinale an Turniersieger SV Holzkirchen - "Rot" für Lars Jaud wegen "Notbremse - Furkan Akaydin zum besten Turnierspieler gewählt

 

 

Mit dem unguten Gefühl, dass die Endrundenteilnahme in Günzburg schlussendlich durchaus im Bereich des Machbaren gewesen wäre, schlichen unsere SSV-Akteure nach Turnierende aus der Hermann-Keßler-Sporthalle im Rieser Sportpark, denn nicht wenige Experten sahen unser Team an diesem Spätnachmittag als das wohl technisch beschlagenste Team an.

 

Im Halbfinale fehlten gegen den Bezirksligisten und späteren Turniersieger SV Holzkirchen wenige Sekunden, um immerhin das Sechsmeterschießen zu erreichen. Unsere Mannschaft hatte erst kurz zuvor durch den "spielenden Torwart" Thomas Kratz ausgeglichen, um dann zu viel zu wollen und hanebüchen in einen Konter zu laufen. Lars Jaud, der bereits im Spielverlauf mehrere hochkarätige Chancen hatte liegen lassen, agierte dabei auch alles andere als clever und fällte seinen Gegenspieler in aussichtsreicher Schussposition und höchster Not, weshalb es über den verhängten Platzverweis wegen "Notbremse" grundsätzlich keine Diskussionen gab. Eher schon darüber, ob das Einsteigen von Jaud außerhalb der Strafraumlinie war. Referee Jonathan Schädle (SV Wörnitzstein-Berg) verlegte den Tatort jedoch voller Überzeugung ins Innere und so gab es Sechs- statt Zehnmeter. Holzkirchens Armin Rau verwandelte souverän und schoss sein Team ins Finale.

 

Zu Turnierbeginn ließ unsere Mannschaft dem Kreisvizemeister des Vorjahres, dem SV Roggden, keine Chance und gewann durch Treffer von Furkan Akaydin (2/links im Bild) und Adonis Isufi mit 3:0. Im zweiten Spiel gegen den favorisierten Bayernligisten TSV Nördlingen glich unsere Mannschaft in der Schlussminute mit "spielendem Keeper" zum 3:3 (SSV-Tore Jaud, Algert Hoti, Akaydin) aus - und wurde wenige Sekunden vor Schluss Opfer einer krassen Fehlentscheidung des während des gesamten Turnierverlaufs nicht überzeugenden Schiedsrichterduos aus der Gruppe Augsburg. Nördlingens A-Juniorentorhüter Fabian Dorschky, der später im Finale aufgrund einer Tätlichkeit völlig zurecht "Rot" sah, sprang bei nämlich einer Abwehraktion Algert Hoti vollkommen ungestüm in den Rücken, der fällige Strafstoßpfiff blieb jedoch aus...

 

Da auch der TSV Nördlingen den SV Roggden mit 3:0 besiegte, musste ein Sechsmeterschießen die Entscheidung um den Gruppensieg bringen. 13 Schützen in Folge hatten bereits getroffen, ehe Isufi neben das Nördlinger Gehäuse zielte und der Gastgeber somit auf den TSV Wertingen, der an diesem Tag sicherlich ein angenehmerer Halbfinalgegner als der SV Holzkirchen gewesen wäre, traf.

 

Wie schon beim Höchstädter Reichhardt-Masters sicherte sich unser erneut ganz starker Akteur Furkan Akaydin den Ehrenpreis der "Besten Turnierspielers".

Reichhardt-Hallenmasters der SSV Höchstädt: Unsere SSV überzeugt und belegt am Ende Rang zwei - grandioser 4:3-Erfolg über den FC Gundeflingen - Furkan Akaydin und Lars Jaus sichern sich Ehrenpreise

 

 

Beim traditionsreichen und vom Veranstalter SSV Höchstädt wiederum glänzend ausgerichteten Weihnachts-Hallenfußballevent, bei dem die rund 250 Zuschauer die klassiche Variante mit Rundumbande und Kleinfeldtoren zu sehen bekamen, konnte unsere Erste Mannschaft vollauf überzeugen und sicherte sich hochverdient einen ausgezeichneten zweiten Platz. Zudem sicherten sich unsere Akteure Furkan Akaydin (bester Turnierspieler/links im Bild) und Lars Jaud (Top-Torjäger mit sieben Treffern/rechts im Bild) Ehrenpreise.

 

Schon etwas überraschend kam war der verlustpunktfreie Sieg in Vorrundengruppe A, wo man zunächst den Tabellenführer der Kreisliga West, den FC Günzburg, durch Treffer von Adonis Isufi und Jaud mit 2:0 bezwang. Keine Chance hatte danach der württembergische Vertreter TKSV Giengen, der gegen unser Team durch Tore von Jaud (2), Akaydin und Waldemar Völker mit 0:4 unter die Räder kam. Das Highlight der Gruppenspiele war sicherlich das Match zwischen unseren Mannen und dem Landesligisten FC Gundelfingen, den wir trotz seiner zwischenzeitlichen 3:1-Führung noch düpierten und mit 4:3 bezwingen konnten. Der überragende Akaydin traf dabei dreimal, Isufi steuerte ebenso wiederum einen Treffer bei.

 

Eine Demonstration der Stärke unserer Elf an diesem Zweiten Weihnachtsfeiertag bekam im Halbfinale Kreisligist SSV Höchstädt zu spüren, der gleich mit 6:1 vom Platz gefegt wurde, Jaud (3), Algert Hoti (2) und Akaydin hießen dabei unsere Torschützen.

 

Im Finale war gegen den ebenso richtig gut auftretenden FV Sontheim/Brenz aus der württembergischen Landesliga leider wenig auszurichten, die Mannschaft von Spielertrainer Marcus Mattick sicherte sich mit einem knappen, aber auch verdienten 2:1-Erfolg den Turniersieg. Jaud hatte per an ihm selbst verursachten Neunmeter zum zwischenzeitlichen Ausgleich getroffen.

TGB-Hallencup in Günzburg: Unsere Zweite Mannschaft wird Gruppensieger in der Vorrunde und erzielt mit Platz vier insgesamt einen schönen Achtungserfolg

 

 

Unsere Zweite Mannschaft erreicht beim wiederum glänzend organisierten TGB-Hallencup von Türk Genclerbirligi Günzburg mit vielen alten Sportsfreunden in der dortigen Rebayhalle einen guten vierten Platz und kann in der Vorrunde sogar den späteren Turniersieger, die Erste Mannschaft des Gastgebers, bezwingen!

 

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Vorrunde:

SSV - Türk GB Günzburg 1:0, Tor Sergej Tautfest

TSV Wasserburg - SSV 0:1, Tor Nikolaj Gerin

SG Röfingen Konzenberg- SSV 0:1, Tor Ali Rezai

SSV - SG Leipheim/Bubesheim 2 1:2, Tor Ali Rezaie

Halbfinale:
SSV - Türk GB Günzburg 2 1:2, Tor Ömer Özkul

Spiel um Platz Drei:
SSV - VfL Bühl 1:2, Tor Süleyman Celebi

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Unser Team fightet sich gegen eine starke Türk Gücü Lauingen zum 3:1-Auswärtserfolg und überwintert als Tabellenführer - bereits zehn Punkte Vorsprung auf Rang drei - Kapitän Philip Goldau souverän vom Punkt - denkwürdiger Schiedsrichterauftritt



Bereits im Vorfeld des als emotional zu erwartenden Derbys unter Flutlicht hatte es von unserer Seite aus massivste Bedenken gegen die Schiedsrichtereinteilung gegeben, die der betagte Josef Faul (67) vom FC Konzenberg/Schiedsrichtergruppe Westschwaben dann leider auch in allen Belangen erfüllte. Bereits vor dem Spiel trat er in Erscheinung und fragte Vereinsvertreter beider Teams allen Ernstes, ob man das Spiel angesichts heraufziehenden Nebels nicht besser im beiderseitigen Einvernehmen absagen möchte, was für diese, da im Lauinger Auwaldstadion dieser eher abzog und deutliche Sicht zwischen den beiden Toren herrschte, logischerweise kein Thema war.

Der Unparteiische, in seiner Ansprache, gelinde formuliert, etwas herrisch, traf beiderseits die erwartete Vielzahl von Fehlentscheidungen, um beim leisesten Anflug von einer Kritik sofort Freistöße gegen berechtigt Reklamierende zu verhängen oder nach dem Ordnungsdienst zu rufen. Unseren aufgebrachten Vorsitzenden Christoph Nowak, der die Ansetzung rechtzeitig bei den zuständigen Verantwortlichen moniert hatte, wollte er bei dessen Innenraumverweis nach bereits 19 Spielminuten gar wie ein Tüte Müll "entsorgt" haben. In der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte erkannte Faul auf einen berechtigten Freistoß wegen Handspiels kurz vor dem Strafraum von Türk Gücü Lauingen, Furkan Akaydin ließ sich nicht lange bitten und verwandelte direkt (45.+2). Gegen jegliche Regel erkannte der Unparteiische den Treffer aber nicht an und erklärte unseren verdutzten Akteuren, jeder Freistoß innerhalb des Hilfslinienkreises am Strafraum sei indirekt... Nicht weniger groß war die Verwunderung, als der Referee Spielern später gar erklärte, er sähe unter Flutlicht nicht so gut. TG war lange Zeit ein ebenbürtiger Gegner, bis unser Team erkannte, dass man an diesem Tag nur etwas erben würde, wenn man weniger mit spielerischen Mitteln und vielmehr mit Kampf und Leidenschaft agiert. So war der Führungstreffer für die türkische Kraft nach 68 Spielminuten durch den starken Timur Cukur, der unmittelbar danach mit einer Muskelverletzung ausgetauscht werden musste, der "Weckruf" für eine starke SSV-Schlussphase, in der zwei Strafstöße für die Wende sorgten. Zunächst glich unser Kapitän Philip Goldau nach Foulspiel an Adonis Isufi aus, ehe drei Minuten später der kurz zuvor (75.) bereits verwarnte Sinan Kaya einen Akaydin-Schuss kurz vor der Linie stark parierte. Da Kaya aber Feldspieler und kein Torwart ist, zeigte der Referee, allerdings nach einigem unverständlichen Zögern und heftigen Reklamationen unsererseits, abermals auf den Punkt. Dass der Übeltäter statt der zu verhängenden Roten Karte wegen Verhinderung einer klaren Torchance "nur" die "Ampelkarte" sah, passte ins Bild eines wahrlich denkwürdigen Schiedrichterauftritts. Goldau war dies jedoch einerlei und er verwandelte erneut souverän - 1:2. In Unterzahl konnte Türk Gücü nichts mehr entgegensetzen und musste in der 89. Spielminute noch den Treffer zum alles in allem verdienten 1:3-Endstand durch unseren Spielertrainer Dominik Riedinger, assistiert von Gazmend Nuraj, hinnehmen.


Türk Gücü Lauingen: Nesat Tasdelen, Emre Ugur, Ugur Yurt (90. Volkan Karadavut), Ömer Aytan, Cenk Öztürk, Oguzhan Baki, Sahin Tasdelen, Celil Bal, Sinan Kaya, Yigitcan Yüce, Timur Cukur (70. Muhammet Otuk) - Trainer: Sahin Tasdelen - Trainer: Nuh Arslan
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Thomas Kratz, Waldemar Völker, Tamás Balogh, Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Gazmend Nuraj, Furkan Akaydin, Algert Hoti, Lars Jaud (73. Berat Kasumi), Adonis Isufi - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Josef Faul (FC Konzenberg) - Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Timur Cukur (68.), 1:1 Phillip Goldau (76.), 1:2 Phillip Goldau (80.), 1:3 Dominik Riedinger (89.)
Gelb-Rot: Sinan Kaya (79./Türk Gücü Lauingen/Handspiel)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Unsere Erste Mannschaft lässt beim leidenschaftlicher agierenden SV Genderkingen erneut wichtige Punkte liegen und kommt nach schwacher Leistung beim Tabellenachten nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus - Goldau markiert den einzigen SSV-Treffer

 


Binnen einer Woche hat unsere SSV ihren komfortablen Vorsprung vor dem Hauptkonkurrenten SV Kicklingen-Fristingen komplett "in den Sand gesetzt". Konnte man am Vorwochende beim 0:1 gegen den SV Eggelstetten mit etwas Wohlwollen noch von einem "Betriebsunfall" und einer eher unglücklichen Niederlage sprechen, war diesmal der Punktgewinn für den SV Genderkingen hochverdient und die Leistung unseres hochqualitativ besetzten Kaders vor allem im Offensivbereich ungenügend.
Außer dem Ausgleichstreffer von Spielführer Philip Goldau (rechts im Bild), der in der 25. Spielminute nach einem Eckstoß von Furkan Akaydin einköpfte, war von unseren Mannen außer zahlreichen Abspiel- und Stockfehlern sowie Unkonzentriertheiten in der Vorwärtsbewegung selten etwas zu sehen. Bewegung ohne Ball war kaum vorhanden, die Laufwege glichen denen einer Hobbytruppe und zudem ließ man sich in den zahlreichen Zweikämpfen ein ums andere Mal von den deutlich leidenschaftlicher agierenden Gastgebern, genau dies war im Vorfeld angemahnt worden, "abkochen". Für den avisierten Kreisligaaufstieg war das, was an diesem Nachmittag geboten wurde, viel zu wenig. Genderkingens Führungstor resultierte aus einer tollen Kombination, wie man sie von der SSV nicht ein einziges Mal im Spiel gesehen hatte: Stefan Eberle hatte nach Assist von Julian Englisch getroffen, nachdem sich Goldau an der Außenlinie düpieren ließ (11.). Wenn man keine Spielideen entwickelt, so sollten wenigstens die Standards für Gefahr sorgen, doch zwei armselig vergebene, hochkarätige Freistoßchancen in Hälfte eins und kurz vor Spielende trieben unseren SSV-Anhängern und -Funktionären die Zornesröte ins Gesicht, denn was der seit Wochen seiner Form hinterherlaufende Furkan Akaydin und Goldau hierbei produzierten, hatte mit höherklassigem Fußball nicht einmal ansatzweise etwas zu tun. In den Bereich "dämlich" war die "Ampelkarte" von Tamás Balogh (90.+3) einzustufen. Nachdem er in der ersten Halbzeit bereits "Gelb" wegen eines eigenen, zu früh ausgeführten Freistoßes gesehen hatte, geriet er unmittelbar vor einer weiteren Freistoßchance unnötig mit seinem Gegenspieler aneinander. Unrühmlicher Höhepunkt des Auftritts unserer Mannschaft war die "Selbstauswechslung" des an diesem Tag sportlich weit neben sich stehenden Algert Hoti nach einem Disput mit Mitspielern (77.). Anders als die SSV bot Referee Norbert Süss vom TSV Ellgau eine vorzügliche Performance.

 

SV Genderkingen: Kevin Louis, Roman Forster, Günther Petrov, Martin Liedl (84. Tobias Kapfer), Stefan Eberle, Kevin Zach, Tobias Kapfer (52. Michael Thenikl) (90.+4 Julian Englisch), Julian Englisch (90.+2 Dawid Watral), Peter Roßmann, Leopold Fürst, Andreas Stangl (79. Tobias Schreiber) - Trainer: Wolfgang Kiss
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Thomas Kratz, Waldemar Völker, Tamás Balogh, Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Berat Kasumi (64. Konstantin Sakowrjaschin), Gazmend Nuraj, Furkan Akaydin, Algert Hoti (77. Berat Kasumi), Adonis Isufi - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Norbert Süss (TSV Ellgau) - Zuschauer: 55
Tore: 1:0 Stefan Eberle (12.), 1:1 Phillip Goldau (25.)
Gelb-Rot: Tamás Balogh (90.+3/SSV Dillingen/Unsportlichkeit)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Der SV Eggelstetten beendet im Donaustadion unsere Serie - SVE-Spielertrainer Christian Kühling erzielt das "Tor des Tages" und bestraft unsere "Chancentode"

 

 

Jede Serie geht einmal zuende, in diesem Fall war dies aber aufgrund der Vielzahl an aussichtsreichen SSV-Chancen mehr als unnötig. Der Tabellenführer war gegen extrem defensiv agierende Gäste die klar überlegene Mannschaft mit deutlich mehr Ballbesitz, konnte daraus aber einfach kein zählbares Kapital schlagen. Unsere letzte Kreisklassenniederlage datierte vom März diesen Jahres beim SV Wortelstetten (0:1) - die jetzige Heimpleite war ein "Abziehbild" des seinerzeitigen Spielverlaufs. "Der letzte Pass" landete oftmals bei den Mannen aus Eggelstetten; kam dieser einmal an, so stand das Aluminium oder der starke Schlussmann Tobias Gerner einem möglichen Torerfolg unserer im Abschluss mitunter ein wenig überheblich agierenden Akteure im Weg. Irgendwie fehlte diesmal aber auch grundsätzlich etwas Zwingendes in unserem Spiel, das in der Offensivbewegung einfach auch zu wenig zielgerichtet war. Wie es dann oftmals so kommt, bestrafte der SVE unser Team nach 48 Spielminuten in Person von Spielertrainer Christian Kühling (Bild), der ein sehenswertes Solo, freundlich unterstützt vom "Geleitschutz" der SSV-Defensivabteilung, zum "Tor des Tages" abschloss. Danach wäre wahrlich noch genug Zeit gewesen, dem Spiel eine positive Wende zu geben, doch unsere Mannschaft hätte an diesem Sonntagnachmittag wohl noch bis zum Einbruch der Dunkelheit spielen können, ohne zu treffen...

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Thomas Kratz, Waldemar Völker (80. Modou Niang), Tamás Balogh, Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Gazmend Nuraj, Anton Neustätter (51. Algert Hoti), Adonis Isufi - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
SV Eggelstetten: Tobias Gerner, Andreas Unsöld, Sebastian Lanzer, Maximilian Reiner, Niklas Rössle, Christian Kühling, Benedikt Steinle, Florian Reiner (79. Deni Salku), Patrick Kühling (62. Daniel Hurle), Bernhard Gebhart (87. Patrick Kühling), Tobias Eubel (53. Marco Rieg) - Trainer: Tobias Gerner - Trainer: Christian Kühling
Schiedsrichter: Robert Schur (SpVgg Löpsingen) - Zuschauer: 45
Tore: 0:1 Christian Kühling (48.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Wertinger "Kunstrasenjoker" sticht auch diesmal nicht - überzeugender 5:2-Auswärtserfolg unserer Mannen bei der Zweitvertretung des TSV - Spielertrainer Riedinger (2), Akaydin, Isufi und Kapitän Goldau per Strafstoß treffen

 


Auch auf ungewohntem Terrain gab sich unser Team als Tabellenführer keine Blöße. Wie schon vor ziemlich genau zwei Jahren, als die "Erste“"des Gastgebers mit dem 0:0 gegen das am Ende sang- und klanglos abgestiegene Tabellenschlusslicht SSV Dillingen wohl den Titel in der Kreisliga Nord verspielte, stach auch diesmal der angesichts der eigentlich guten Witterungsverhältnisse früh, für uns jetzt aber nicht unbedingt überraschend gezogene "Kunstrasenjoker" des TSV Wertingen nicht. Zwar dauerte es bis zur 45. Spielminute, ehe unser Spielertrainer Dominik Riedinger den "Chancen- und Aluminiumfluch" bannte und seine Mannschaft zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt unmittelbar vor der Pause in Führung schoss, doch diese war längst hochverdient. Furkan Akaydin legte nach einem langen Assist seines Keepers Felix-Adrian Körber bald zum 0:2 nach (50.), ehe er drei Minuten später vom keine Diskussionen tolerierenden Referee Manfred Eberhardt (SV Amerdingen) mit der "Ampelkarte" des Feldes verwiesen wurde. Nach einer Stunde war der personelle Gleichstand wieder hergestellt, denn Johannes Bröll folgte ihm nach "Notbremse" an Adonis Isufi mit glatt „Rot“ - eine vertretbare Entscheidung. Der Tabellenvierte kam mehr oder weniger zufällig nochmal kurz ins Spiel zurück, als der eingewechselte Jannik Riesinger zum 1:2 verkürzte. Unsere Elf ließ sich jedoch nicht beirren und hatte im Stil einer Klassemannschaft zeitnah deutliche Antworten parat. Erneut Riedinger düpierte den hoch stehenden TSV-Keeper Moritz Bschorer aus rund 40 Metern sehenswert (78.) und Kapitän Philip Goldau verwandelte einen an Gazmend Nuraj verwirkten Strafstoß gewohnt souverän (84.) - 1:4! Matthis Korn, ebenfalls ins Spiel gekommen, traf noch zum zweiten Mal für Wertingen (86.), ehe Isufi den angesichts der eindeutigen SSV-Spielanteile für die Gastgeber sogar am Ende noch etwas schmeichelhaften 2:5-Endstand markierte.

 

TSV Wertingen II: Moritz Bschorer, Philipp Fischer, Martin Langenmaier (46. Ulrich Reitenberger), Philipp Gleich, Johannes Bröll, Jannick Günther, Raphael Schiermoch, Emre Saydan (57. Jannik Riesinger) (77. Mario Meier), Markus Weigl, Mario Meier (71. Emre Saydan) (77. Mario Meier), Tino Wagner (46. Matthis Korn) - Trainer: Fabian Knötzinger
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Thomas Kratz, Waldemar Völker, Tamás Balogh, Phillip Goldau (87. Konstantin Sakowrjaschin), Dominik Riedinger, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Algert Hoti (53. Gazmend Nuraj), Anton Neustätter (75. Johannes Treff), Adonis Isufi - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Manfred Eberhardt (SV Amerdingen) - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Dominik Riedinger (45.), 0:2 Furkan Akaydin (50.), 1:2 Jannik Riesinger (69.), 1:3 Dominik Riedinger (78.), 1:4 Phillip Goldau (84.), 2:4 Matthis Korn (86.), 2:5 Adonis Isufi (90.)
Rot: Johannes Bröll (60./TSV Wertingen II/Foulspiel)
Gelb-Rot: Furkan Akaydin (53./SSV Dillingen/Unsportlichkeit)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: 9:0 -Kantersieg unserer Ersten Mannschaft bei der Zweitvertretung des BC Schretzheim - unser Team macht es gnädig - Furkan Akaydin schnürt "Sechserpack"

 

 

Im "kleinen Stadtderby" bei der Zweitvertretung des BC Schretzheim ging unsere SSV Dillingen mit einem nie gefährdeten und in dieser Höhe für die hoffnungslos unterlegenen Gastgeber sogar noch recht schmeichelhaften 9:0-Kantersieg einen weiteren Schritt in die Richtung, dass es in der kommenden Spielzeit vielleicht wieder einmal ein großes geben könnte. Dennoch ist nach einer überragenden Vorrunde mit zwölf Siegen und einem Remis für unser Team erst der halbe Weg gegangen und man tut gut daran, die Aufgaben weiterhin so demütig und konzentriert anzugehen wie in der Silco tec Arena. Wenn man unserer am diesem frühen Sonntagnachmittag nur so vor Spielfreude sprühenden SSV überhaupt einen Vorwurf machen konnte, so was es der fahrlässige Umgang mit den Torchancen in Hülle und Fülle, um auch in diesem Bereich dem SV Kicklingen-Fristingen auf die Pelle rücken zu können. BCS-Spielertrainer Sezgin Er und die Seinen gaben ohne den mindesten Zweifel ihr Bestes, doch konkurrenzfähig was dies an diesem Tag und gegen diesen Gegner nicht, denn der "Herbstmeister" sorgte schnell für klarste Verhältnisse: Adonis Isufi (vierte/23. Spielminute) sowie der nicht zu stoppende Furkan Akaydin (14./28./42.) sorgten bis zur Pause für eine 5:0-Führung, wobei Schretzheims Keeper Tobias Mayerle nicht bei jedem Gegentreffer von jeglicher Schuld freiszusprechen war. Akaydin (Bild) war auch in Spielhälfte zwei der "Mann des Spiels" legte drei weitere Treffer (54./80./82.) und schnürte somit einen "Sechserpack". Auch der starke Gazmend Nuraj durfte sich nach 58 Minuten noch in die Torschützenliste unserer SSV, bei der Modou Niang und Martin Regel ihr Saisondebüt feierten, eintragen.

 

BC Schretzheim II: Tobias Mayerle, Manuel Fröhlich, Michael Orywol, Maximilian Rehm, Konstantin Höfer, Sezgin Er (37. Dominik Sing), Sebastian Schreiber, Timo Langer, Tim Sprengart, Marco Lorenz (46. Anthony Weiß), Sebastian Bock - Trainer: Sezgin Er
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Konstantin Sakowrjaschin, Waldemar Völker, Tamás Balogh, Phillip Goldau (62. Johannes Treff), Dominik Riedinger, Berat Kasumi (34. Modou Niang), Gazmend Nuraj, Furkan Akaydin, Algert Hoti, Adonis Isufi (64. Martin Regel) - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Ümmet Kocak (BSC Heretsried) - Zuschauer: 75
Tore: 0:1 Adonis Isufi (4.), 0:2 Furkan Akaydin (14.), 0:3 Adonis Isufi (23.), 0:4 Furkan Akaydin (28.), 0:5 Furkan Akaydin (42.), 0:6 Furkan Akaydin (54.), 0:7 Gazmend Nuraj (58.), 0:8 Furkan Akaydin (80.), 0:9 Furkan Akaydin (82.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Unsere SSV siegt souverän und ist nach dem Punktverlust des Vorortvereins bei Türk Gücü Lauingen nun auch "Netto-Spitzenreiter" - Spielführer Philip Goldau, Furkan Akaydin, und Gazmend Nuraj treffen zum 3:0-Auswärtserfolg

 


Auf dem Sportgelände des SV Hohenaltheim, dem Partnerverein des eigentlichen Gastgebers TSV Unterringingen, herrschte aufgrund des Kirchweihsonntags Festtagsstimmung. Davon ließ sich der nach dem Kicklinger Punkverlust bei Türk Gücü Lauingen nun auch "Netto-Spitzenreiter" SSV jedoch keineswegs beirren und entführte bei herrlichem Fußballwetter in würdigem Rahmen genauso humorlos wie souverän drei Auswärtspunkte. Dass das Ergebnis für den aufopferungsvoll kämpfenden, aber deutlich unterlegenen TSV am Ende mit 0:3 noch halbwegs erträglich ausfiel, lag vorwiegend an der, vornehm ausgedrückt, nicht besonders laufintensiven Leistung von Referee Benjamin Rückel (SpVgg Deuringen), der vom Mittelkreis aus gleich mehrfach per Ferndiagnose vielversprechende unserer zahlreichen Angriffe mit zum Teil geradezu abenteuerlichen Abseitsentscheidungen unterband und damit unseren Anhang nicht nur einmal zur Weißglut brachte. Auch dass Gazmend Nurajs Klasse-Kopfball nach Ecke von Marcel Gallapeni und dem vergeblichen Rettungsversuch von TSV-Schlussmann Nico Beil bereits klar hinter der Linie war, entging dem Unparteiischen, er schrieb unseren Führungstreffer in der 17. Spielminute dem vehement nachsetzenden Kapitän Philip Goldau zu. Dies war letztendlich aber auch egal und unser Team weiter mehr oder weniger nach Belieben, belohnt durch das zweite Tor durch Furkan Akaydin nach feinem Pass von Adonis Isufi (36.). Akaydin setzte nach 74 Minuten den starken Gazmend Nuraj (links im Bild) in Szene, der "den Deckel d‘rauf" machte und für den 0:3-Enstand sorgte. Nachdem 3:3-Unentschieden des ärgsten Verfolgers aus den Vororten bei TG Lauingen (3:3) kann unser spielfreies Team nun am kommenden Sonntag entspannt das Duell Zweiter gegen Dritter, SV Kicklingen-Fristingen gegen den VfB Oberndorf, abwarten und am Wochenende darauf beim "Kellerkind" BC Schretzheim 2 aus eigener Kraft den inoffiziellen Herbstmeistertitel" sichern.

 

TSV Unterringingen: Nico Beil, Jens Schmidt, Bernd Beck, Jan Berchtenbreiter (66. Daniel Schüle), Islam Nuraj, Andreas Hurler, Jochen Mittring, Sven Schmidt, Daniel Braun, Stefan Hurler (46. Daniel Oberfrank), Daniel Schüle (30. Sten Heinze) - Trainer: Torsten Kitzinger
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Thomas Kratz (61. Konstantin Sakowrjaschin), Waldemar Völker, Tamás Balogh, Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Gazmend Nuraj, Marcel Rexhep Gallapeni (51. Algert Hoti), Adonis Isufi (78. Bastian Griechbaum) - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Benjamin Rückel (SpVgg Deuringen) - Zuschauer: 130
Tore: 0:1 Phillip Goldau (16.), 0:2 Furkan Akaydin (36.), 0:3 Gazmend Nuraj (74.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Unsere Erste Mannschaft macht beim 7:1-Heimsieg gegen den TSV Bäumenheim kurzen Prozess - Spielertariner Dominik Riedinger überragt und trifft dreifach

 


Unsere SSV Dillingen erledigte die Pflichtaufgabe gegen den TSV Bäumenheim souverän und zeigte im heimischen Donaustadion eine starke Leistung. Trotz einiger Ausfälle machten wir als Tabellenführer kurzen Prozess mit den abstiegsgefährdeten Gästen und gewann auch in dieser Höhe völlig verdient. Adonis Isufi mit einem "Doppelpack" (5. Spielminute/39.), "Oldie" Konstantin Sakowrjaschin (25.) sowie Spielertrainer Dominik Riedinger (32.) sorgten für die beruhigende 4:0-Pausenführung für unsere in allen Belangen überlegenen Mannen. Die Herausnahme von Furkan Akaydin wegen Oberschenkelproblemen (20.) war eine reine Vorsichtsmaßnahme in Anbetracht der anstehenden schweren Auswärtsaufgabe am kommenden Sonntag beim TSV Unterringingen. Riedinger legte kurz nach der Pause zum 5:0 nach (48.), Kevin Bumbergers Ehrentreffer per direktem Freistoß war absolut sehenswert (63.). Waldemar Völker (links im Bild) stellte bereits eine Minute später wieder den alten Abstand her und traf zum 6:1, ehe erneut der überragende Riedinger den 7:1-Schlusspunkt setzte.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Konstantin Sakowrjaschin, Waldemar Völker, Tamás Balogh, Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Berat Kasumi, Furkan Akaydin (20. Marcel Rexhep Gallapeni), Algert Hoti (51. Johannes Treff), Anton Neustätter (54. Bastian Griechbaum), Adonis Isufi - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
TSV Bäumenheim: Manuel Eberle, Tobias Wagner, Patrick Ferber, Xhoi Meca, Johannes Mayer, Abdul Aimaq, Brayan Muca, Kevin Bumberger, Pascal Ruider, Danijel Vrbanec (60. Tizian Assmann), Tony Riedel - Trainer: Jürgen Zeche
Schiedsrichter: Johann Kraus (SV Ettenbeuren) - Zuschauer: 40
Tore: 1:0 Adonis Isufi (5.), 2:0 Konstantin Sakowrjaschin (25.), 3:0 Dominik Riedinger (32.), 4:0 Adonis Isufi (39.), 5:0 Dominik Riedinger (46.), 5:1 Kevin Bumberger (63.), 6:1 Waldemar Völker (64.), 7:1 Dominik Riedinger (74.)

SSV-Arbeitssieg in Pfaffenhofen - Adonis Isufi trifft erneut - der FC PUZ ist nun Tabellenletzter

 


Die bislang wohl schwächste Saisonleistung des Tabellenführers SSV mündete dennoch in einem mehr erkämpften denn spielerisch überzeugenden 1:0-Auswärtssieg unseres Teams beim FC Pfaffenhofen-Untere Zusam, der damit in der Tabelle die "Rote Laterne" übernahm. Zunächst agierten unsere Mannen gegen die "Betontaktik" von PUZ-Spielertrainer Christian Mayer strukturiert und geduldig, bis sich, 16 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt absolviert, Adonis Isufi nach schöner Vorarbeit von Spielertrainer Dominik Riedinger (rechts im Bild) die schon spielentscheidende Lücke bot und dieser genau gekonnt wie unhaltbar zum 0:1-Endstand traf. Danach waren in unserem Spiel Fahrigkeit, Zweikampfschwächen und fehlende Ideen zu verzeichnen, sodass das "Kellerkind" trotz weitestgehend optischer SSV-Überlegenheit bei mehr Konzentration in der Verwertung seiner wenigen Torchancen durchaus zum Ausleich hätte kommen können. Aber auch unsere Elf zeigte ähnliche Abschlussschwächen, sodass es am Ende in einem alles andere als schön anzuschauenden Kampfspiel noch um den trotzdem verdienten Arbeitssieg zittern musste.

 

FC Pfaffenhofen-Untere Zusam: Tom David, Markus Egger, Robert Hörmann (73. Christian Pessinger), Markus Mayrle, Patrick Skrotzki, Christopher Glaß (53. Michael Bröll), Dominik Müller (77. Fabian Mayrle), Julian Müller, Sören Halm, Peter Ziegler, Christian Pessinger (53. Pascal Neff) - Trainer: Christian Mayer
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Thomas Kratz, Waldemar Völker, Tamás Balogh, Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Algert Hoti, Anton Neustätter (23. Gazmend Nuraj) (86. Marcel Rexhep Gallapeni), Adonis Isufi (92. Konstantin Sakowrjaschin) - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Jürgen Schneider (TSV Wittislingen) - Zuschauer: 80
Tore: 0:1 Adonis Isufi (16.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: 2:1-Heimerfolg gegen den TSV Binswangen - Adonis Isufi schnürt "Doppelpack" - Lars Jaud sieht "Rot" und wird vorläufig suspendiert

 


Trotz weitestgehend deutlicher spielerischer Überlegenheit musste unsere SSV Dillingen am Ende noch einmal zittern, da man den Gegner zum Anschlusstor regelrecht eingeladen hatte und sich Angreifer Lars Jaud einmal mehr daneben benahm. Unserem Vertragsspieler drohen nach seinem Platzverweis nun unseres Vereins erneut arbeitsrechtliche Konsequenzen, zunächst wurde er bis zum Ablauf der zu erwartenden Sperre vom Spiel- und Trainingsbetrieb suspendiert, denn so eine permanente Außendarstellung kann sich kein Verein der Welt bieten lassen. Mit Windunterstützung machten unsere Mannen in Spielhälfte eins etwas zu wenig aus ihrer deutlichen Überlegenheit. Der 1:0-Führungstreffer durch Adonis Isufi (Bild) nach genialer Vorarbeit von Furkan Akaydin in der 40. Spielminute war jedoch hochverdient. Auch nach der Pause zeigte sich ein kaum verändertes Bild, der TSV Binswangen stand nach wie vor extrem tief und machte kaum Anstalten, das Ergebnis zu seinen Gunsten zu wenden. Erneut Isufi erhöhte für unsere SSV, die sich gegen den Wind nun naturgemäß schwerer tat, nach Vorlage von Jaud auf 2:0 (64.). Nach einem Fauxpas unseres Kapitäns Philip Goldau, der Benedikt Chromik einen Freistoß vor die Füße spielte, verkürzte Kushtrim Berisha und machte die Angelegenheit noch einmal spannend (87.). Wieder einmal nicht mehr Herr seiner Nerven war in der Nachspielzeit Jaud, der sich nach einem an ihm begangenen Foulspiel zu einer durch nichts zu entschuldigenden Tätlichkeit hinreißen ließ und vom guten Referee Uwe Johann (SV Hammerschmiede) völlig zurecht mit Rot des Platzes verwiesen wurde.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Thomas Kratz, Waldemar Völker (85. Konstantin Sakowrjaschin), Tamás Balogh, Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Berat Kasumi, Gazmend Nuraj (78. Algert Hoti), Furkan Akaydin, Lars Jaud, Adonis Isufi (93. Waldemar Völker) - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
TSV Binswangen: Benedikt Winkler, Mario Kapfer, Leo Bihlmayr, Stefan Sailer, Nicholas Glogger, Kushtrim Berisha, Daniel Fondanelle, Kevin Oberschmid (93. Christoph Maier), Christoph Maier (85. Niklas Förg), Benedikt Chromik, Maximilian Maier (50. Stephan Plandowski) - Trainer: Jonas Winkler - Trainer: Michael Mayerle
Schiedsrichter: Uwe Johann (SV Hammerschmiede Augsburg) - Zuschauer: 60
Tore: 1:0 Adonis Isufi (40.), 2:0 Adonis Isufi (64.), 2:1 Kushtrim Berisha (87.)
Rot: Lars Jaud (92./SSV Dillingen/Tätlichkeit)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: "Big Point" am Lech - unsere Erste Mannschaft siegt im Topspiel beim VfB Oberndorf dank eines Treffers von Kapitän Goldau in der Nachspielzeit - intensives, am Ende sogar giftig geführtes Match

 


In einem intensiven, am Ende sogar etwas giftigen Spitzenspiel behielt unsere SSV Dillingen dank eines Treffers unseres Kapitäns Philip Goldau (rechts im Bild) in der Nachspielzeit die Oberhand und sicherte sich somit im Titelrennen einen "Big Point" am Lech. Der gastgebende VfB stand über weite Teile der Partie sehr tief, verlegte sich hauptsächlich auf eine strukturierte Defensivarbeit und lauerte auf gezielte Nadelstiche nach vorne. Unsere Mannen wirkten gegen die geschickte Abwehrarbeit oftmals ideenlos, wobei unserem Team mit Furkan Akaydin und Gazmend Nuraj (beide beruflich verhindert) auch zwei potenzielle "Dosenöffner" im Offensivspiel fehlten. Andererseits gelang es unserer SSV auch, mit Tobias Miller und Tolga Yildiz die beiden torgefährlichen Asse des Teams vom Lech aus dem Spiel zu nehmen. Zudem litt das Spiel deutlich unter der Leistung des Referees Erich Wimmer vom SV Megesheim, der zeitweise jeden noch so banalen Körperkontakt abpfiff, vieles an Spielfluß unterband und, ohne jemanden zu benachteiligen, mit der Leitung dieses Topmatches schlichtweg überfordert schien. Nach der Pause operierte unsere SSV dann vorwiegend mit langen Bällen, was dann ganz am Ende auch zum Erfolg führen sollte. Der eingewechselte Konstantin Sakowrjaschin bugsierte eben einen Solchen in den Oberndorfer Strafraum, wo der VfB das Spielgerät nicht aus der Gefahrenzone brachte. Der aufgerückte Goldau ließ sich nicht lange bitten und hämmerte das Leder, als es ihm vor die Füße fiel, aus rund zehn Metern unhaltbar in die Maschen (90. Minute +4). Danach wurde es nochmal hektisch und Oberndorf warf nochmal alles in die Waagschale, konnte aber den "Mentalitäts-Dreier" unserer Mannschaft, der insgesamt auch alles andere als unverdient war, nicht mehr verhindern.

 

VfB Oberndorf: Mathias Mayr, Tobias Schott, Felix Kretzschmar (68. Uwe Stegmeier), Manfred Exner, Florian Lorenz, Fabian Kretschmer, Philipp Rippl, Florian Grenzebach (71. Christian Triebel), Tolga Yildiz, Tobias Miller, Christian Neubaur - Trainer: Florian Lorenz - Trainer: Hannes Stehle - Trainer: Tolga Yildiz
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Thomas Kratz, Waldemar Völker (86. Bastian Griechbaum), Tamás Balogh, Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Berat Kasumi, Algert Hoti, Anton Neustätter (61. Konstantin Sakowrjaschin), Lars Jaud, Adonis Isufi - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Erich Wimmer (SV Megesheim) - Zuschauer: 130
Tore: 0:1 Phillip Goldau (90.)
Gelb-Rot: Dominik Riedinger (96./SSV Dillingen/Foulspiel)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: 1:1-Remis vor toller Kulisse im Stadtderby gegen den SV Kicklingen-Fristingen - Gästecoach Peter Piak verzockt sich - Lars Jaud trifft per Foulelfmeter

 


Dass der Amateurfußball durchaus noch lebt, zeigte sich beim Topspiel und Dillinger Stadtderby. Rund 550 Interessierte fanden bei herrlichem Fußballwetter den Weg ins Donaustadion und gaben unserer SSV mit ihrer Terminansetzung am späten Samstagnachmittag vollkommen Recht.

 

Gästecoach Peter Piak wollte unsere Mannschaft mit dem taktischen Schachzug, seinen Top-Torjäger Michael Bihler, der vorher in vier Saisonspielen sage und schreibe zwölfmal getroffen hatte, auf die Zehnerposition ins offensive Mittelfeld zurückzuziehen, wohl überraschen. Diese Maßnahme misslang jedoch gründlich, denn der Kicklinger Kapitän blieb bis auf eine Aktion mehr oder weniger blass. Auch Kicklingens zweiter Offensivtrumpf, Co-Spielertrainer Jonas Manier, erlebte sicherlich schon erfolgreichere Nachmittage und wurde von unserem in die Startelf zurückgekehrten Thomas Kratz nahezu völlig aus dem Spiel genommen. Dass es in einem intensiven, sicherlich auf Kreisliganiveau geführtem Match am Ende aber doch für einen eher schmeichelhaften Auswärtspunkt für den Vorort reichen sollte, hatte mehrere Gründe. Spielhälfte eins war von den Spielanteilen und Einschussgelegenheiten weitestegehend ausgeglichen, hüben rettete einmal die Querlatte, drüben der Pfosten. Kurz nach der Pause ging unser ansonsten so zuverlässiger und einmal mehr starker Keeper Felix-Adrian Körber in einen Zweikampf mit dem ungünstig zum Tor postierten Bihler, kam etwas zu spät und fällte diesen. Dominik Veh verwandelte den berechtigten Strafstoß zur Gästeführung (51. Minute). Unsere SSV schien, nachdem sie dominant in Durchgang zwei gestartet war, einige Minuten lang sichtlich getroffen, schüttelte sich aber dann einmal kurz und kam durchaus eindrucksvoll zurück. Lars Jaud verwandelte ebenso einen an Adonis Isufi verwirkten Foulelfmeter zum längst verdienten Ausgleichstreffer (76.). In der Folgezeit waren unsere Mannen deutlich überlegen, der Siegtreffer wollte aber aufgrund eigener Unzulänglichkeit vor dem gegnerischen Tor und eines sehr guten Stefan Schneider zwischen den SVK-Pfosten nicht mehr fallen. Vehement "Rot" forderte der Kicklinger Trainer und sein Anhang in der Nachspielzeit (90.+3), als SSV-Spielertrainer Dominik Riedinger den eingewechselten Dean Vajagic bei einem Tackling am Schuh traf. Auch hier traf der hervorragend leitende Referee Veit Sieber von der DJK Lechhausen jedoch die richtige Entscheidung, als er es aufgrund der Tatsache, dass das Foulspiel im Kampf um den Ball geschah und Vajagic nicht überhalb des Knöchels getroffen wurde, zurecht beim gelben Karton beließ.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Thomas Kratz (77. Konstantin Sakowrjaschin), Waldemar Völker, Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Algert Hoti, Anton Neustätter (61. Gazmend Nuraj), Lars Jaud, Adonis Isufi - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
SV Kicklingen-Fristingen: Stefan Schneider, Thomas Schön, Philipp Rathgeber (82. Dean Vajagic) (94. Michael Bihler), André Gebauer, Dominik Veh, Jonas Manier, Tobias Hitzler, Martin Miller (27. Simon Dirr), René Günzel, Michael Bihler (88. Philipp Rathgeber), Markus Hitzler (61. Philipp Schäffenacker) - Trainer: Peter Piak - Trainer: Jonas Manier
Schiedsrichter: Veit Sieber (DJK Lechhausen) - Zuschauer: 550
Tore: 0:1 Dominik Veh (51./Foulelfmeter), 1:1 Lars Jaud (76./Foulelfmeter)
Gelb-Rot: Tobias Hitzler (88./SV Kicklingen-Fristingen/Unsportlichkeit)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: 3:0-Auswärtserfolg beim bisherigen "Angstgegner" 0:3 - unsere Erste Mannschaft bannt auch den "Wortelstetten-Fluch" - Adonis Isufi, Furkan Akaydin und Spielertrainer Riedinger heißen die Torschützen

 


Mit einer konzentrierten Leistung wurde unsere SSV Dillingen diesmal beim bisherigen "Angstgegner" SV Wortelstetten ihrer Favoritenrolle gerecht und entführte mit einem 3:0-Erfolg auch in dieser Höhe völlig verdient alle drei Zähler. Der SVW verlegte sich von vornherein auf eine kompakte Defensivarbeit, hielt kämpferisch über die gesamte Spielzeit gut dagegen und so dauerte es bis zur 25. Spielminute, ehe Adonis Isufi nach feiner Passvorlage von Algert Hoti zum Führungstreffer für unsere Mannschaft abschloss. Furkan Akaydin (Bild) stellte mit dem 0:2 nach einer Balleroberung kurz nach der Pause die Weichen für einen SSV-Auswärtserfolg (52.), in der Folgezeit hätten unsere Akteure die Partie längst deutlich für sich entscheiden müssen, doch die Chancenverwertung war in diesem Zeitraum etwas schlampig. Wortelstetten gab sich zu keinem Zeitpunkt auf und wollte der Partie noch einmal eine Wendung geben, doch die spielerischen Mittel reichten nicht aus, unseren Abwehrverbund um den überragenden Spielertrainer Dominik Riedinger in größere Nöte zu bringen. Riedinger belohnte sich in der 89. Minute für seine starke Leistung mit dem Treffer zum 0:3-Endstand selbst, Isufi hatte assistiert. Referee Markus Rackl vom VfL Westendorf bot eine hervorragende Leistung und hatte mit der weitestgehend fairen Partie zu keinem Zeitpunkt Probleme.

 

SV Wortelstetten: Kevin Miller, Tobias Binswanger (46. Timo Schimmer), Samuel Balletshofer (54. Andreas Seiler), Stephan Hack, Jürgen Hitzler, Robert Ristagno, David Wiedemann (81. Daniel Fech), Jürgen Müller, Werner Schmid, Jonas Wünsch (72. Samuel Balletshofer), Tobias Fech - Trainer: Andreas Seiler - Trainer: Christian Knötzinger
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Konstantin Sakowrjaschin (79. Francesco Masciulli), Waldemar Völker, Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Algert Hoti, Anton Neustätter (82. Bastian Griechbaum), Lars Jaud (67. Gazmend Nuraj), Adonis Isufi - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Markus Rackl (VfL Westendorf) - Zuschauer: 75
Tore: 0:1 Adonis Isufi (25.), 0:2 Furkan Akaydin (52.), 0:3 Dominik Riedinger (89.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Unsere Erste Mannschaft übernimmt die Tabellenführung - hart erkämpfter Arbeitssieg gegen einen starken SV Genderkingen - Lars Jaud trifft und muss verletzt vom Platz

 


Es war ein hartes Stück Arbeit, mit dem sich unsere SSV Dillingen im Topspiel auch dank des Patzers des VfB Oberndorf in Unterringingen und dem freien Spieltag für den SV Kicklingen-Fristingen alleinig an die Tabellenspitze setzte. In einem zunächst gutklassigen, interessanten Kreisklassenmatch brauchten die Zuschauer zumindest in Spielhälfte eins ihr Kommen nicht zu bereuen. Lars Jaud schoss unser Team bereits nach acht Spielminuten auf Pass von Berat Kasumi in Front, ehe unser Torschütze nach einem rüden Tritt von Genderkingens Tobias Kapfer (Nummer 6. links im Bild) verletzt vom Feld musste (41.). Vor der Pause hatten unsere Mannen gegen die spielerisch durchaus ambitionierten Gäste zwei bange Momente zu überstehen, doch die Querlatte und Waldemar Völker auf der Linie retteten unsere knappe Pausenführung. Auch nach der Pause blieb die nun etwas zerfahrenere Partie für unsere weiterhin leicht feldüberlegene Elf beileibe kein Selbstläufer, denn der SVG zeigte nicht nur einmal, dass er in dieser Spielzeit eine gute Rolle spielen könnte. Dennoch reichte es am Ende zu einem alles in allem verdienten, teilweise aber hart erkämpften 1:0-Arbeitssieg für unsere SSV. Referee Simon Sponer vom SC Oberbernbach zeigte eine souveräne Leistung.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Konstantin Sakowrjaschin, Waldemar Völker, Tamás Balogh, Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Algert Hoti, Anton Neustätter (75. Adonis Isufi), Lars Jaud (41. Gazmend Nuraj) - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
SV Genderkingen: Thomas Meier, Roman Forster, Günther Petrov, Thomas Herre, Martin Liedl, Paul Hategan, Stefan Eberle, Tobias Kapfer (54. Michael Thenikl), Julian Englisch, Peter Roßmann, Dionisie Hirdau - Trainer: Wolfgang Kiss
Schiedsrichter: Simon Sponer (SC Oberbernbach) - Zuschauer: 60
Tore: 1:0 Lars Jaud (8.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Unsere Erste Mannschaft hält sich auch am dritten Spieltag schadlos und siegt beim Angstgegner SV Eggelstetten verdient mit 3:0 - Lars Jaud, Algert Hoti und Furkan Akaydin treffen

 


Bislang kam unsere SSV stets ohne Zähler aus Eggelstetten zurück, doch diesmal war unser Team in Spielhälfte eins im dortigen „Glutofen“ gegen den erwartet unkonventionell agierenden und immer gefährlichen Gastgeber deutlich tonangebend und stellte durch zwei Treffer noch vor dem Pausenpfiff die Weichen auf einen wichtigen Auswärtsdreier. Lars Jaud auf Assist von Dominik Riedinger (41. Spielminute) und Algert Hoti nach Vorlage von Furkan Akaydin (45.+2/im Bild) hießen die Torschützen. Der SVE wollte dies nicht so stehen lassen und kam nochmal hochmotiviert aus der Kabine, doch unsere Mannschaft verteidigte mit viel Geschick, aber auch mit etwas Glück, als Hoti auf der Linie klärte (80.). Auf der anderen Seite hätten unsere Mannen bei einigen Kontern den "Sack" längst zumachen müssen, was Akaydin erst in der 89. Minute per genialem Chip nach feinem Pass des eingewechselten Gazmend Nuraj besorgte. Referee Hubert Weber vom SV Otting bot eine souveräne Leistung und bestach durch seine wohltuend ruhige Art.

 

SV Eggelstetten: Markus Becht, Christian Kühling, Andreas Unsöld (46. Daniel Hurle) (73. Patrick Kühling) (86. Andreas Unsöld), Maximilian Reiner, Niklas Rössle, Alexander Kühling, Benedikt Steinle, Maximilian Dallmaier (46. Florian Reiner), Felix Dirr, Bernhard Gebhart, Tobias Eubel - Trainer: Christian Kühling - Trainer: Tobias Gerner
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Konstantin Sakowrjaschin (66. Algert Hoti), Waldemar Völker, Tamás Balogh, Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Algert Hoti (46. Marcel Rexhep Gallapeni), Anton Neustätter (60. Gazmend Nuraj), Lars Jaud (87. Andreas Mayer) - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Hubert Weber (SV Otting) - Zuschauer: 70
Tore: 0:1 Lars Jaud (41.), 0:2 Algert Hoti (45.), 0:3 Furkan Akaydin (89.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: 4:3-Heimsieg gegen den TSV Wertingen 2 - Gelb-Rot für Tamás Balogh - Lars Jaud, Dominik Riedinger und Anton Neustätter treffen - am Ende muss kräftig gezittert werden

 


Etwas Arroganz im Irrglauben des schon sicher geglaubten "Dreiers" und und auch eine gewisse Portion Dämlichkeit brachten unsere SSV fast noch um einen zur Halbzeitpause eigentlich schon sicher geglaubten Heimsieg.

 

Unser Team nahm von Beginn an das Heft in die Hand und ging recht schnell durch Lars Jaud, glänzend in Szene gesetzt von Furkan Akaydin, nach sechs gespielten Minuten in Führung. Jaud zeichnete auch hauptsächlich für den zweiten SSV-Treffer nach 16 Spielminuten verantwortlich, der Rettungsversuch gegen sein Geschoss von Wertingens Kapitän Marco Langenmair per Kopf endete im eigenen Gehäuse. Unser Spielertrainer Dominik Riedinger legte kurz vor dem Halbzeitpfiff von Referee Rudolf Hoffmann (VfL Ecknach), der insgesamt sehr vieles richtig bewertete, aus knapp 20 Metern das dritte Tor nach, sein Team kam jedoch offenbar etwas schläfrig aus der Pause und kassierte sogleich den Anschlusstreffer durch Markus Weigel, assistiert von Martin Langenmair (46.), Philip Goldau trat in dieser Szene über den Ball.

 

SSV-Abwehrchef Tamás Balogh schwächte unser Team durch eine unnötiges Gespräch mit dem Referee, der keinerlei Diskussionen duldete, und sah die Ampelkarte (63.). Nach Anton Neustätters (Bild) durchaus nicht unhaltbarem Treffer zum 4:1 (72.) sah es dennoch gut aus für unsere Mannschaft. Durch weitere TSV-Treffer von Spielertrainer Fabian Knötzinger (75.) und dem eingewechselten Manuel Bacher (88.) musste unser Team, das zwischenzeitlich völlig den Faden verlor, dann doch noch einmal kräftig zittern.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Konstantin Sakowrjaschin (61. Johannes Treff) (85. Bastian Griechbaum), Thomas Kratz, Tamás Balogh, Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Furkan Akaydin, Anton Neustätter, Andreas Mayer, Marcel Rexhep Gallapeni, Lars Jaud (88. Julian Ciechomski) - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
TSV Wertingen II: Moritz Bschorer, Andreas Mayr (46. Martin Langenmaier), Marco Langenmair, Matthis Korn, Raphael Schiermoch, Jannick Günther, Max Freundlinger, Emre Saydan (46. Philipp Fischer), Johannes Bröll (86. Manuel Bacher), Markus Weigl, Fabian Knötzinger - Trainer: Fabian Knötzinger
Schiedsrichter: Rudolf Hoffmann (Aichach) - Zuschauer: 40
Tore: 1:0 Lars Jaud (6.), 2:0 Eigentor (16.), 3:0 Dominik Riedinger (45.), 3:1 Markus Weigl (46.), 4:1 Anton Neustätter (72.), 4:2 Fabian Knötzinger (75.), 4:3 Manuel Bacher (88.)
Gelb-Rot: Tamás Balogh (63./SSV Dillingen/Unsportlichkeit), Martin Langenmaier (90./TSV Wertingen II/Unsportlichkeit)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Erfolgreicher Saisonauftakt für unsere Erste Mannschaft - 2:0-Derbysieg gegen Türk Gücü Lauingen - Oldie but Goldie: Reaktivierter Andreas Mayer trifft

 


Eine gute Stunde lang sollte es bei schwülheißen, für die Akteure auf dem Feld sichtlich unangenehmen Temparaturen beim inoffiziellen Saison-Eröffnungsspiel der Kreisklasse Nord 2 Schwaben im Dillinger Donaustadion dauern, bis unsere gastgebende und favorisierte SSV den Abwehrriegel der Türkischen Kraft aus dem Nachbarort geknackt hatte.

 

Nach einem klasse Pass von Thomas Kratz düpierte Adonis Isufi die zuvor keineswegs schlecht eingestellte TG-Abwehr und vollstreckte zum längst hochverdienten 1:0-Führungstreffer für seine Farben (64. Spielminute/Bild). Unsere SSV agierte in Spielhälfte eins mitunter etwas behäbig im Spielaufbau und fahrig bei der Chancenverwertung, zeigte aber dennoch eine konzentrierte und fokussierte Gesamteistung, die vier Minuten vor dem Spielende durch den aufgrund der Urlaubszeit reaktivierten Andreas Mayer mit dessen Treffer zum 2:0-Endstand belohnt wurde. Der genauso wie Lars Jaud in der Offensive unermüdlich rackernde Furkan Akaydin hatte dem 45-jährigen Ex-Champions-League-Akteur aufgelegt. Türk Gücü hatte sich die Niederlage selbst zuzuschreiben, denn wirkliche Torgefahr strahlte das Team von Spielertrainer Sükrü Hayda zu keinem Zeitpunkt des Spiels aus.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Thomas Kratz, Waldemar Völker, Tamás Balogh, Phillip Goldau, Francesco Masciulli (46. Anton Neustätter), Dominik Riedinger, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Lars Jaud (86. Marcel Rexhep Gallapeni), Adonis Isufi (72. Andreas Mayer) - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
Türk Gücü Lauingen: Manuel Breskott, Emre Ugur, Volkan Karadavut, Celil Bal, Sükrü Hayda, Cenk Öztürk (90. Faruk Firat), Sahin Tasdelen, Soner Cevik, Sinan Kaya, Nuh Arslan, Timur Cukur - Trainer: Sükrü Hayda
Schiedsrichter: Markus Zwirlein (FC Unterbechingen) - Zuschauer: 80
Tore: 1:0 Adonis Isufi (64.), 2:0 Andreas Mayer (86.)
Gelb-Rot: Sahin Tasdelen (90./Türk Gücü Lauingen/Unsportlichkeit)

 

Sparkassencup-Finale 2018/19: Unser Team bietet dem höherklassigen TSV Wertingen Paroli und unterliegt nach Elfmeterschießen mit 4:5 - Lars Jaud lässt sich durch schwache Schiedsrichterleistung provozieren

 

 

Das Sparkassencupfinale im Landkreis Dillingen zwischen unserer SSV und dem TSV Wertingen hielt sportlich durchaus, was es versprach. Nach regulärer Spielzeit und 90 intensiven Minuten hatte sich die klassentiefere SSV  das 1:1-Remis trotz insgesamt leichter Feldunterlegenheit redlich verdient, im Elfmeterschießen hatte dann die Mannschaft von Neu-Trainer Christoph Kehrle das bessere Ende für sich. Einig waren sich die Experten hinterher, dass beide Mannschaften trotz diesmal wichtiger Absenzen in ihren Ligen in der kommenden Spielzeit zum absoluten Favoritenkreis zählen werden.

 

Lehren aus der Partie sollten aber auf alle Fälle drei Parteien ziehen: Zum einen wäre da Ausrichter FC Weisingen, der lernen muss, dass zum würdigen Rahmen und Flair eines Finales eine Warm-up-Möglichkeit auf dem eigentlichen Spielfeld und vor allem halbwegs vernünftige Bälle gehören. Weiterhin muss sich unser Lars Jaud ins Stammbuch schreiben lassen, dass er auch bei für ihn nicht nachvollziehbaren Schiedsrichterentscheidungen endlich kapieren muss, dass er durch sein ständiges Reklamieren seiner Mannschaft und auch sich selbst nur schadet. Seitens unseres Vereins, dem der reichlich dicke Geduldsfaden in dieser Personalie langsam, aber sicher reißt, wurden für den Vertragsspieler deutlich spürbare, arbeitsrechtliche Sanktionen vollzogen. Beide Teams waren sich einig bei der Bewertung der Schiedsrichterleistung, denn auch der junge, eigentlich hochtalentierte Bezirksligareferee Felix Wagner von der JFG Aschberg muss offenbar noch ganz viel lernen. Seine den Spielverlauf sichtlich hemmende Gesamtleistung bleibt durch eine Vielzahl von falschen Bewertungen auf beiden Seiten, fehlende Linie, kleinliche Bewertung bei der Verhängung von persönlichen Strafen und insgesamt unsicheres Auftreten in Erinnerung.

 

Christoph Prestel weckte unsere Mannschaft nach noch nicht einmal einer Spielminute mit einem Lattentreffer aus gut 40 Metern. Wertingen war zunächst besser im Spiel, scheiterte aber am einmal mehr an unserem überragenden Schlussmann Felix-Adrian Körber oder Aluminium, unsere Mannen zeigten sich hingegen effizient und nutzen den Sekundenschlaf der TSV-Abwehr nach einem Eckball durch Tamás Balogh eiskalt zum Führungstreffer in der zwölften Spielminute aus (Bild). Sieben Minuten später glich Nicolas Korselt nach Assist von Prestel aus, unser Akteur Johannes Treff, für die eigentliche, beruflich verhinderte Stammkraft Thomas Kratz in die Startelf gerückt, hatte einen langen Ball falsch eingeschätzt. Unsere Elf fightete sich ins Spiel zurück, nicht immer mit vollkommen fairen Mitteln, der eingewechselte Marcel Gallapeni hatte sich den Gelben Karton redlich verdient (31.). Der TSV war nun nicht mehr so eindeutig spielbestimmend wie zuvor, Wagners wohl deutlichste von vielen Fehlentscheidungen war der verweigerte Foulelfmeter für die SSV nach deutlichem Foul an Philip Goldau (41.). In Halbzeit zwei hatten beide Teams noch jeweils eine Großchance. Unsere SSV stand vor allem in der letzten halben Stunde der regulären Spielzeit defensiv sehr gut, in der beide Teams aber auch den hohen Temparaturen und dem Vorbereitungsstand Tribut zollen mussten.

 

Im entscheidenden Elfmeterschießen hatte der Kreisligist bei nur einem Fehlschuss von Korselt und zwei unserer Mannschaft (Balogh, Adonis Isufi) dann das bessere Ende für sich.


SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Waldemar Völker, Tamás Balogh, Johannes Treff (27. Francesco Masciulli), Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Berat Kasumi, Algert Hoti, Lars Jaud, Adonis Isufi, Julian Ciechomski (27. Marcel Rexhep Gallapeni) (73. Anton Neustätter) - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
TSV Wertingen: Sandro Scherl, Daniel Laubmeier, Benjamin Haase, Martin Winkler (46. Marco Schiermoch), Moritz Hempel, Johannes Wiedemann, Maximilian Beham, Florian Eising, Valentin Jaumann, Christoph Prestel, Nicolas Korselt (67. Mario Meier) (71. Nicolas Korselt) - Trainer: Christoph Kehrle
Schiedsrichter: Felix Wagner (JFG Aschberg) - Zuschauer: 250
Tore: 1:0 Tamás Balogh (12.), 1:1 Nicolas Korselt (19.), 1:2 Maximilian Beham (90.), 2:2 Waldemar Völker (90.), 2:3 Moritz Hempel (90.), 3:3 Berat Kasumi (90.), 3:4 Christoph Prestel (90.), 4:4 Phillip Goldau (90.), 4:5 Valentin Jaumann (90.)
Gelb-Rot: Lars Jaud (85./SSV Dillingen/Unsportlichkeit)

Sparkassencup 2018/19, Halbfinale: Unsere Erste Mannschaft sichert sich mit einem 2:0-Heimerfolg über den Kreisligisten SSV Höchstädt die Finalteilnahme und trifft dort auf den TSV Wertingen - Algert Hoti und Berat Kasumi treffen

 

 

Mit einem geduldigen, seriösen Auftritt und einem am Ende genauso souveränen wie verdienten 2:0-Heimsieg gegen die eine Spielklasse höher beheimatete SSV Höchstädt zog unsere Erste Mannschaft ins Finale des Sparkassen-Cups im Landkreis Dillingen ein und trifft dort nun auf den Kreisligisten TSV Wertingen, der beim A-Klassenvertreter SSV Steinheim standesgemäß mit 6:0 gewann.

 

Die "Rothosen" zeigten in einem intensiven Match, in dem man beiden Teams den Vorbereitungsstand anmerkte, jedoch keinesfalls eine schlechte Leistung und durchaus, dass ihr junges, neuformiertes Team einiges an Potenzial besitzt. In Spielhälfte eins konnten unsere Mannen zwar leichte Feldvorteile für sich verbuchen, Zählbares brachten sie gegen eine gut organisierte Höchstädter Defensivabteilung bis dato jedoch nicht zustande. Algert Hoti brach dann nach 52. Spielminuten mit einem sehenswerten, an Lars Jaud verursachten Freistoß aus rund 25 Metern den Bann für die Kreisstädter, Berat Kasumi (Bild) sorgte gegen seinen Ex-Klub in der von Referee Alexander Hartmann (SV Wortelstetten) hervorragend geleiteten, auch sehr fairen Partie auf Vorlage von Tamás Balogh mit einem 20-Meter-Kracher in den Winkel für den 2:0-Endstand (80.).

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Waldemar Völker, Tamás Balogh, Phillip Goldau, Francesco Masciulli (58. Marcel Rexhep Gallapeni), Dominik Riedinger, Berat Kasumi, Furkan Akaydin, Algert Hoti, Lars Jaud (84. Martin Regel), Adonis Isufi (67. Julian Ciechomski) - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
SSV Höchstädt: Arbnor Nimanaj, Philipp Kurkowski (56. Jakob Grimm), Maximilian Veh, Jannis Weißbecker, Ibrahim Pirincci, Sebastian Wanek, Luca Gerstmeir (63. Felix Kreuzer), Alban Nuraj, Martin Dietz (46. Kevin Eirich), Ciprian Balan (83. Dominik Merk), Thomas Junginger - Trainer: Ümit Tosun
Schiedsrichter: Alexander Hartmann (SV Wortelstetten) - Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Algert Hoti (52.), 2:0 Berat Kasumi (80.)

Sparkassencup 2018/19, zweite Runde: 9:0-Kantersieg unserer Kreisklassenmannschaft beim A-Klassenvertreter FC Donauried - Neuzugang Furkan Akaydin mit vier Treffern und einem Assist - in Runde drei kommt es am kommenden Dienstagabend zum Derby gegen den FC Lauingen

 


Bis auf eine einigermaßen ausgeglichen gestaltene Anfangsphase zeigte sich der A-Klassenaufstiegsrelegant der Vorsaison, FC Donauried, gegen unsere eine Spielklasse höher beheimatete SSV Dillingen in der zweiten Runde des Sparkassencups vollkommen überfordert und musste eine auch in dieser Höhe verdiente 0:9-Heimniederlage hinnehmen.

 

Unsere konzentriert agierenden Mannen sprühten über weite Teile der Begegnung nur so vor Spiellaune und hätten das Endergebnis sogar noch ausbauen könnten. Bei den wenigen Donaurieder Einschussgelegenheiten zeigte unser SSV-Spielertrainer zwischen den Pfosten, Felix-Adrian Körber, einmal mehr seine Extraklasse. Der agile Adonis Isufi (23. Minute/Bild), Lars Jaud (26.) sowie Furkan Akaydin (34./37.) sorgten bereits bis zum Halbzeitpfiff des guten Referees Franz Kaltenegger (SSV Steinheim) für klare Verhältnisse. Nach der Pause trafen dann noch Thomas Kratz (49.), erneut Jaud (60.), Marcel Gallapeni (83.) sowie Akaydin (89./90.) mit seinem zweiten Doppelpack des Tages. Der Regionalligazugang vom FV Illertissen, nach längerer Verletzungspause noch längst nicht auf dem höchsten Fitnesslevel angelangt, zeigte aber dennoch mit insgesamt vier Treffern sowie einem Assist, welch´ großartige Verstärkung er für unsere SSV Dillingen sein dürfte.

 

In Runde drei erwartet die SSV nun am kommenden Dienstagabend (10. Juli 2018/Donaustadion) den Bezirksligaabsteiger FC Lauingen zum ewig jungen Derby.

 

FC Donauried: Manuel Schmidt, Christian Baumgartner, Florian Kapfer, Tobias Gufler (23. Armin Mengele), Armin Schwager (47. Mathias Färber), Lukas Scherer (61. Sebastian Stöger), Florian Waller, Dominic Mengele, Stefan Mayer, Lukas Rapp (46. Daniel Chirica jun.), Marco Ritter (75. Lukas Scherer) - Trainer: Jürgen Veh
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Thomas Kratz, Waldemar Völker, Francesco Masciulli (46. Tamás Balogh), Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Furkan Akaydin, Algert Hoti (46. Berat Kasumi), Lars Jaud, Adonis Isufi, Julian Ciechomski (10. Martin Regel) (25. Johannes Treff) - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
Schiedsrichter: Franz Kaltenegger (SSV Steinheim) - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Adonis Isufi (23.), 0:2 Lars Jaud (26.), 0:3 Furkan Akaydin (34.), 0:4 Furkan Akaydin (37.), 0:5 Thomas Kratz (49.), 0:6 Lars Jaud (60.), 0:7 Marcel Rexhep Gallapeni (83.), 0:8 Furkan Akaydin (89.), 0:9 Furkan Akaydin (90.)

Sparkassen-Cup 2018/19: Erfolgreicher Saisonauftakt für unsere SSV - Lars Jaud und Neuzugang Furkan Akaydin treffen beim 2:0-Heimerfolg gegen den TSV Binswangen

 


In einem guten, intensiven und von beiden Teams vorwiegend als Test genutztem Sparkassencup-Match setzte sich unsere SSV Dillingen am Ende verdient mit 2:0 gegen den Ligarivalen aus Binswangen durch und erreichte damit die zweite Runde am kommenden Freitag. Der TSV zeigte im Spielverlauf einige Male, dass er im Vorbereitungspgrogramm schon ein wenig weiter als unser Team, das im Vorfeld nur eine Einheit absolvierte, ist und bot über weite Strecken der fairen Begegnung unserer neuformierten SSV in deren heimischem Donaustadion mit einer in taktischer Hinsicht aufgeweckten Leistung sehr wohl Paroli. In der Endphase entschieden dann Lars Jaud (73. Minute) und Neuzugang Furkan Akaydin (82./Bild) jeweils auf eine tolle Vorlage des anderen hin für geduldig und seriös agierende Dillinger die Partie, die vom souveränen Referee Markus Riedel (FC Horgau) hervorragend geleitet wurde.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Thomas Kratz, Waldemar Völker, Tamás Balogh, Phillip Goldau, Dominik Riedinger, Furkan Akaydin, Marcel Rexhep Gallapeni (60. Bastian Griechbaum), Algert Hoti (78. Adonis Isufi), Lars Jaud, Adonis Isufi (55. Julian Ciechomski) (68. Marcel Rexhep Gallapeni) - Trainer: Felix-Adrian Körber - Trainer: Dominik Riedinger
TSV Binswangen: Sebastian Schulz, Michael Mayerle, Mario Kapfer (25. Kushtrim Berisha), Daniel Fondanelle, Philipp Miller, Jonas Winkler, Stephan Plandowski (46. Christoph Maier), Leo Bihlmayr, Nicholas Glogger, Stefan Sailer (76. Fabian Rosenberg), Benedikt Chromik - Trainer: Michael Mayerle
Schiedsrichter: Markus Riedel (FC Horgau) - Zuschauer: 40
Tore: 1:0 Lars Jaud (73.), 2:0 Furkan Akaydin (82.)

Aufstiegsrelegation zu den Kreisligen Donau: Überflüssige 0:2-Niederlage unserer Mannschaft gegen einen taktisch ausgebuffteren Gegner - VfL Großkötz gelingt der "Durchmarsch" von der A-Klasse in die Kreisliga

 


Wer seine Chancen nicht nutzt, wird am Ende bestraft - diese alte Fußballerweisheit traf auch am gestrigen Nachmittag für den Auftritt unserer SSV Dillingen zu, die im Aufstiegsrelegationsspiel um einen Platz in den Kreisligen Donau vor rund 900 Zuschauern gegen den VfL Großkötz mit 0:2 den Kürzeren zog und nun aller Voraussicht nach eine weitere "Ehrenrunde" in der Kreisklasse drehen muss.

 

Großkötz, das damit den Durchmarsch von der A-Klasse in die Kreisliga schaffte, ging bereits nach vier Minuten durch Daniel Kistner, der nach einem abgefälschten Freistoß am schnellsten schaltete, in Führung. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Torjäger Fabian Züringer (Knieprobleme/18.) verließ der VfL kaum noch die eigene Hälfte, erst nach der Einwechslung von Alexander Kinder, für den unverständlicherweise Anton Neustätter gegen die über die Außenbahn änfällig scheinenden Großkötzer weichen musste, kam erst richtig Schwung in unseren Angriff. VfL-Ersatzkeeper Steffen Follner, der ansonsten kaum einen Ball sicher fing, parierte gegen Lars Jaud (rechts im Bild) sensationell (27.), selbiger zielte knapp vorbei (40.) und Kinder traf nur den Pfosten (43.). Viele neutrale Beobachter sahen unsere SSV zur Halbzeit gefühlt mit 4:1 oder 5:1 vorne, doch für subjektive Wertungen gibt es bekanntlich nichts Zählbares. Einige Kritiker unter den Experten hingegen sahen unser Match schon zu diesem Zeitpunkt "vercoacht", denn außer der SSV-Einzelspielerqualität war bis dahin schon kein konkreter Plan ersichtlich, wie man das Spiel drehen und gewinnen wollte. Der A-Klassenaufsteiger, grundsätzlich sichtlich unterlegen, erledigte seine taktischen Vorgaben da schon ausgebuffter.

 

Dies sollte sich auch nicht ändern, denn nach der Pause operierten unsere Mannen gegen die bekannt abwehrstarken Kötzer vorwiegend mit langen Bällen - erfolglos, denn weitere zwingende Einschussgelegenheiten waren nicht zu verzeichnen. Der kurz zuvor wieder eingewechselte Daniel Uhl versetzte bei einem Konter unserer SSV den vorzeitigen Knockout, als Eduard Bender unhaltbar für unseren erneut starken Keeper Felix-Adrian Körber abfälschte (70.). Danach hatte unser Team bei den hohen Temparaturen keine "Körner" mehr im Köcher, um dem Spiel noch eine entscheidende Wendung geben zu können.

 

VfL Großkötz: Steffen Follner, Simon Itzelberger, Thorsten Hossann, Alexander Kistner, René Herdlitschka, Daniel Kistner, Christoph Gilgert, Daniel Uhl (46. Dominik Uhl) (87. Otto Muhl), Otto Muhl (69. Valentin Dospinescu), Benjamin Neudert (54. Daniel Uhl) (87. Otto Muhl), Fabian Züringer (18. Ralf Nittka) - Trainer: Markus Schirmer - Trainer: Justin Sandner
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Konstantin Sakowrjaschin, Thomas Kratz (69. Waldemar Völker), Waldemar Völker (46. Wolfgang Ochs) (77. Alexander Imgrunt), Tamás Balogh (23. Eduard Bender), Gazmend Nuraj, Anton Neustätter (29. Alexander Kinder), Dominik Riedinger, Algert Hoti, Alexander Imgrunt (60. Anton Neustätter), Lars Jaud - Trainer: Günther Reichherzer
Schiedsrichter: Florian Ertl (SG Reisenburg/Leinheim) - Zuschauer: 900
Tore: 1:0 Daniel Kistner (4.), 2:0 Daniel Uhl (70.)
Gelb-Rot: Gazmend Nuraj (89./SSV Dillingen/Unsportlichkeit), Algert Hoti (90./SSV Dillingen/Unsportlichkeit)

Aufstiegsrelegation zu den Kreisligen Donau: Unser Team nimmt die erste hohe Hürde TSV Wolferstadt und zieht ins "Finale" gegen den VfL Großkötz ein - Lars Jaud erzielt vor rund 800 Zuschauern das "Tor des Tages"

 


Der TSV Wolferstadt erwies sich vor rund 800 Zuschauern auf dem schmucken Sportgelände in Ederheim zumindest in Spielhälfte eins als die erwartet "harte Nuss" und unsere SSV Dillingen benötigte nach überlegener Anfangsphase schon ein wenig Geschick und Glück sowie einen erneut überragenden Torhüter Felix-Adrian Körber (rechts im Bild), um das torlose Remis in die Pause zu retten. Der ansonsten sehr gut leitende Bayernligareferee Patrick Höpfler verweigerte unserem Team nach vermeintlichem Foul an Kapitän Dominik Riedinger einen Foulelfmeter - eine diskutable Entscheidung. Wolferstadt fand nach der Pause spielentscheidend kaum mehr statt, die von unserem Coach Günther Reichherzer ausgegebene Taktik ging spätestens nach 51 Spielminuten auf, als Torjäger Lars Jaud nach einem langen Ball von Riedinger eiskalt vor TSV-Schlussmann Kim Weiß vollstreckte. Der im Vorfeld der Partie hochgelobte Wolferstädter Spielertrainer Chris Luderschmid blieb wie seine gesamte Offensivabteilung über weite Teile des Spiels blass und konnte seine Gefährlichkeit nur bei einzelnen Standardsituationen aufblitzen lassen. Eine erfolgversprechende Schlussoffensive der Mannschaft aus dem nördlichen Donau-Ries-Kreis blieb aus, sodass wir letztendlich alles in allem verdient als Sieger den Platz verließen.

Im entscheidenden Spiel um den Kreisligaaufstieg trifft unsere SSV nun am kommenden Donnerstag (Fronleichnam) um 16 Uhr auf den VfL Großkötz, der im anderen "Halbfinale" den TSV Behlingen-Ried mit 7:6 nach Elfmeterschießen aus dem Rennen warf.

 

TSV Wolferstadt: Kim Weiß, Daniel Langer, Stefan Fensterer, Johannes Hönle (71. Stefan Rebele), Tobias Wenninger, Sandro Morena (74. Holger Mück), Kevin Reicherzer, Markus Hönle (87. Jörg Hofmann), Robert Hofmann, Chris Luderschmid, Florian Eder - Trainer: Harald Leinfelder/Chris Luderschmid
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Konstantin Sakowrjaschin, Thomas Kratz, Waldemar Völker (77. Wolfgang Ochs), Tamás Balogh (88. Waldemar Völker), Gazmend Nuraj, Anton Neustätter (46. Eduard Bender), Dominik Riedinger, Algert Hoti, Alexander Imgrunt (46. Alexander Kinder), Lars Jaud - Trainer: Günther Reichherzer
Schiedsrichter: Patrick Höpfler (FC Zell/Bruck) - Zuschauer: 800
Tore: 0:1 Lars Jaud (51.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Torloses Remis gegen Meister SpVgg Riedlingen sichert unserer Ersten Mannschaft den Vizetitel - der erste Relegationsgegner heißt TSV Wolferstadt - TSV Behlingen-Ried und VfL Großkötz sind die weiteren Aufstiegsanwärter

 


Mit einem imposanten Saisonendspurt und einem verdienten 0:0-Remis gegen Meister Riedlingen sicherte sich unsere SSV Dillingen am letzten Spieltag verdient den Vizetitel; somit hatte der am Ende drittplatzierte Stadtrivale SV Kicklingen-Fristingen das Nachsehen und steht am Ende trotz seiner 80 erzielten Treffer, von denen 32 auf das Konto von Liga-Top-Torjäger Michael Bihler gingen, mit leeren Händen da.

 

Schnell war klar, dass die gesangsstarke Riedlinger Reisegruppe, die anlässlich ihrer Meisterfeierlichkeiten mit dem Bus ins Donaustadion gekommen war, am Pfingssamstag gerne weiter feiern und nichts verschenken wollte. Ihre Erste Mannschaft sah dies ganz genauso und hielt gegen die über weite Strecken des Spiels leicht feldüberlegene SSV gut dagegen. Unser Team hätte bei entsprechender Chancenauswertung gar nicht bis zum Spielende bangen müssen, auch dank des torlosen Unentschiedens beim Parallelspiel BC Schretzheim 2 gegen den Tabellendritten SV Kicklingen-Fristingen hätte am Ende ohnehin eine Niederlage für die Teilnahme an den Aufstiegs-Relegationsspielen, in denen die Reichherzer-Schützlinge nun zunächst in Ederheim auf den TSV Wolferstadt treffen, gereicht.

 

Unser großes Kompliment gilt dem Einsatzwillen und der Leidenschaft des seit der letzten Woche schon gesicherten BCS 2, der sich zum Abschluss nichts nachsagen ließ. Riedlingens 47-jähriger Torwart-Oldie Holger Simon beendete in der 85. Spielminute unter dem lautstarkem Jubel der SpVgg-Fans seine Karriere.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Konstantin Sakowrjaschin, Thomas Kratz (89. Wolfgang Ochs), Waldemar Völker, Tamás Balogh (34. Eduard Bender), Gazmend Nuraj, Anton Neustätter, Dominik Riedinger, Algert Hoti, Alexander Imgrunt, Lars Jaud - Trainer: Günther Reichherzer
SpVgg Riedlingen: Holger Simon (85. Tobias Behlau), Johannes Degen, Daniel Degen, Antonio di Mieri, Michael Jenuwein, Kevin Kutzner, Jakob Michl, Michael Reichensberger (61. Jonas Riedelsheimer), Peter Limbeck, Fabian Anzenhofer (67. Benjamin Tobias), Erik Laznik - Trainer: Michael Jenuwein
Schiedsrichter: Markus Bauer - Zuschauer: 90

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: SSV zerlegt Wertinger Zweitvertretung auf eigenem Platz mit 5:0 - Alexander Kinder an allen Treffern beteiligt - Sorgen um Thomas Kratz - ein Zähler fehlt zur Aufstiegsrelegation



Bereits nach 24 Minuten konnte unsere favorisiert ins Spiel gegangene SSV Dillingen einige Gänge herunterschalten, hatte man doch den an diesem Tag nicht konkurrenzfähigen Gegner nach allen Regeln der Kunst zerlegt und führte bereits zu diesem Zeitpunkt auch in dieser Höhe verdient mit 4:0. Zweimal Alexander Kinder (4. Minute/Vorlage Eduard Bender und 8./Assist Waldemar Völker) sowie Gazmend Nuraj (14.) und Lars Jaud (24.), beide Male vom bärenstarken Kinder (Bild) gekonnt in Szene gesetzt, stellten die Weichen früh auf einen deutlichen Auswärtserfolg unseres Teams. Danach entwickelte sich ein eher müder Sommerkick, die Wertinger Zweitvertretung konnte nicht mehr, unsere Mannen wollten nicht mehr so richtig - bis zur 85. Spielminute, als erneut Jaud nach Kinders Vorlage und fünfter Torbeteiligung zum 0:5-Endstand vollstreckte. Einen dicken Wermutstropfen im Freudenbecher musste unsere SSV jedoch verkraften, denn Thomas Kratz musste bereits nach 24 Minuten mit einer Oberschenkelverletzung deutlich angeschlagen vom Platz. Durch das 2:2-Heimremis des SV Kicklingen-Fristingen gegen den VfB Oberndorf reicht unserer Elf am kommenden Samstag (15:30 Uhr Donaustadion) gegen die bereits als Meister feststehenden SpVgg Riedlingen bereits ein Zähler, um sicher in die Aufstiegsrelegation zu gehen.

TSV Wertingen II: Moritz Bschorer, Philipp Gleich, Johannes Bröll, Manuel Hönicke, Matthis Korn, Jannick Günther, Raphael Schiermoch (46. Andreas Mayr), Max Freundlinger (46. Ulrich Reitenberger), Vincenz Aschenbrenner, Tino Wagner (46. Jannik Riesinger), Fabian Knötzinger - Trainer: Fabian Knötzinger
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Konstantin Sakowrjaschin (64. Sebastian Lutz), Thomas Kratz (24. Alexander Imgrunt), Waldemar Völker, Gazmend Nuraj, Anton Neustätter (75. Marco Manzano Vela), Dominik Riedinger, Eduard Bender, Algert Hoti, Alexander Kinder, Lars Jaud - Trainer: Günther Reichherzer
Schiedsrichter: Alois Kehrle - Zuschauer: 35
Tore: 0:1 Alexander Kinder (4.), 0:2 Alexander Kinder (8.), 0:3 Gazmend Nuraj (14.), 0:4 Lars Jaud (24.), 0:5 Lars Jaud (85.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Souveräner 2:0-Heimsieg unseres Teams gegen den TSV Binswangen - unser Meistertraum lebt noch einmal...

 


Nach der überraschenden Riedlinger 1:2-Niederlage beim FC Pfaffenhofen-Untere Zusam leben bei uns an der Donau nun sogar nochmal theoretische Titelchancen. Unser Team war gegen den genauso ersatzgeschwächten wie schwachen Gast aus Binswangen klar tonangebend, führte bereits zur Halbzeitpause folgerichtig mit 2:0 und behauptete den Aufstiegsrelegationsplatz. Zunächst versenkte Matthias Erber eine Flanke von Alexander Kinder im eigenen Tor (14. Spielminute), kurz darauf erzielte Gazmend Nuraj (Bild) auf Vorlage von Lars Jaud unseren zweiten Treffer (22.). Auch in Durchgang zwei änderte sich wenig am Spielgeschehen, wobei es unsere Mannschaft sicherlich versäumte, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Konstantin Sakowrjaschin, Thomas Kratz, Waldemar Völker, Gazmend Nuraj (75. Julien Ruchti), Anton Neustätter (75. Armend Nuraj), Dominik Riedinger, Eduard Bender, Algert Hoti, Alexander Kinder, Lars Jaud (54. Alexander Imgrunt) - Trainer: Günther Reichherzer
TSV Binswangen: Benedikt Winkler, Mario Kapfer, Daniel Fondanelle (75. Benedikt Chromik), Michael Mayerle, Michael Schneemeier, Nicholas Glogger, Matthias Erber (79. Alexander Krass), Fabian Rosenberg (46. Christoph Tobiasch), Christoph Maier, Maximilian Maier, Marco Besel - Trainer: Jonas Winkler - Trainer: Michael Mayerle
Schiedsrichter: Yücel Balci - Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Matthias Erber (14./Eigentor), 1:0 Gazmend Nuraj (22.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Hartes Stück Arbeit beim 4:2-Heimerfolg gegen Ebermergen - unser Team rückt durch weitere Kicklinger Niederlage auf Aufstiegsrelegationsrang Zwei vor

 


Das erwartete harte Stück Arbeit war der TSV Ebermergen für die unsere Mannschaft. Den Ausfall von Abwehrchef Tamás Balogh (Oberschenkelprobleme) nach 12 Minuten verkraftete die SSV noch gut, denn sie ging bereits zwei Minuten später durch Lars Jaud (Bild) auf Vorlage von Algert Hoti in Führung. Danach war viel zu wenig Leben im Spiel unseres Teams, der Ausgleich des Kellerkinds durch Stefan Falch (40.) durch einen fragwürdigen Handelfmeter hatte sich aber angedeutet. Der Referee blieb seiner konsequenten Linie bei handverdächtigen Aktion im Strafraum treu und zeigte auch für unsere SSV diesbezüglich auf den Punkt: Dominik Riedinger ließ sich nicht zweimal bitten - 2:1 (58.)! Den dritten Treffer für unsere Mannschaft markierte erneut Jaud, nachdem zunächst Sebastian Lutz Alexander Kinders starke Vorlage nicht verwerten konnte (72.). Mit einem weiteren Foulelfmeter brachte Stefan Falch Ebermergen noch einmal heran (78.). Erneut Riedinger setzte auf Vorlage von Jaud den 4:2-Schlusspunkt für unser Team (90.+2).

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Konstantin Sakowrjaschin, Thomas Kratz, Waldemar Völker, Tamás Balogh (12. Eduard Bender), Gazmend Nuraj (46. Anton Neustätter), Dominik Riedinger, Algert Hoti, Alexander Kinder, Alexander Imgrunt (46. Sebastian Lutz), Lars Jaud - Trainer: Günther Reichherzer
TSV Ebermergen: Tobias Tusch, Manuel Riedel, Arne Haasis, Stefan Kovacs, Stefan Falch, Martin Falch, Daniel Bayer, Torsten König, Andreas Beck, Björn Haasis (73. Andreas Göttler), Andreas Falch - Trainer: Stefan Falch
Schiedsrichter: Birkan Cömüz (FC Günzburg) - Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Lars Jaud (14.), 1:1 Stefan Falch (40./Handelfmeter), 2:1 Dominik Riedinger (58./Handelfmeter), 3:1 Lars Jaud (72.), 3:2 Stefan Falch (78./Foulelfmeter), 4:2 Dominik Riedinger (90.)

3:2-Derbysieg: Unsere SSV rückt Kicklingen-Fristingen auf die Pelle und ist wieder im Aufstiegsrennen - Lars Jaud beendet mit zwei Treffern und einem Assist seine Torflaute

 


Die rund 200 Zuschauer in der Kicklinger Bertenau brauchten ihr Kommen wahrlich nicht zu bereuen, denn das Spitzenspiel und Stadtderby hielt bis zum Schlusspfiff des hervorragenden Bezirksligaschiedsrichters Clauspeter Heger (TSV Harburg) alles, was es versprach. Das bessere Ende und somit auch den am Ende vielleicht noch wichtigen direkten Vergleich hatte letztendlich unser Team für sich. Nicht deshalb, weil sie mehr Glück hatte, wie so mancher Einheimischer festgestellt haben wollte, sondern ganz einfach deswegen, weil es den "Dreier" mehr wollte und sich am Ende durch eine alles in allem fantastische kämperische Leistung belohnte. Sicherlich hätte der eingewechselte SVK-Stürmer Patrick Jung kurz vor Spielende nochmals ausgleichen können, doch dass er den einzig auf unserer Torlinie verbliebenen Abwehrchef Tamás Balogh an den Kopf schoss, war wohl mehr Unvermögen als Pech. Unsere Mannschaft war zu Beginn feldüberlegen, der Kicklinger Führungstreffer kam per berechtigtem Foulelfmeter mehr oder weniger aus dem Nichts: Nach einem verheerenden Querpass brachte Dominik Riedinger Top-Torjäger Michael Bihler zu Fall und Dominik Veh ließ sich vom Punkt aus nicht lange bitten (24.). Nun schien der Vorteil beim SV Kicklingen-Fristingen zu liegen, doch Lars Jaud beendete seine wochenlange Torflaute nach einer Klasse-Vorlage von Algert Hoti mit dem 1:1-Ausgleichstreffer. Auch nach der Pause wogte das intensive Match hin und her, Balogh schoss unsere Elf nach einer Stunde ebenso per Strafstoß, der agile Jaud war nur durch unfaire Mittel zu stoppen gewesen, erstmals in Führung (Bild). Nur sechs Minuten später stellte Patrick Jung wieder den Gleichstand her. Kicklingen hatte nun leichte Vorsteile und schien dem Siegtreffer eigentlich näher, war jedoch bei einem langen Pass von unserem Schlussmann Felix-Adrian Körber in keinster Weise im Bilde, was Jaud zum vielumjubelten 3:2-Siegtreffer für unsere SSV Dillingen nutzte (86.). Der SVK wollte nochmal alles, doch unsere SSV-Akteure verteidigten mit aller notwendigen Leidenschaft den knappen Vorsprung.

 

SV Kicklingen-Fristingen: Stefan Schneider, Holger Spring, Markus Schneider (49. Patrick Jung), Philipp Schäffenacker, Dominik Veh, Philipp Rathgeber, Steffen Wiedemann, Simon Dirr (80. Martin Miller), Tobias Hitzler, Michael Bihler (25. Warlley De Lima Santos), Markus Hitzler (46. Michael Bihler) - Trainer: Anton Schnelle
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Konstantin Sakowrjaschin (83. Alexander Kinder), Waldemar Völker, Wolfgang Ochs (73. Julien Ruchti), Tamás Balogh, Gazmend Nuraj, Dominik Riedinger, Algert Hoti, Alexander Kinder (76. Alexander Imgrunt), Alexander Imgrunt (34. Thomas Kratz), Lars Jaud - Trainer: Günther Reichherzer
Schiedsrichter: Clauspeter Heger - Zuschauer: 200
Tore: 1:0 Dominik Veh (24./Foulelfmeter), 1:1 Lars Jaud (36.), 1:2 Tamás Balogh (60./Foulelfmeter), 2:2 Patrick Jung (66.), 2:3 Lars Jaud (86.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: 1:0-Arbeitssieg gegen den TSV Bäumenheim - "Capitano" Kinder trifft - Leistungssteigerung in Kicklingen notwendig

 


Mit Hängen und Würgen wahrte unsere Erste Mannschaft ihre Aufstiegschance. Trotz so einiger Ausfälle war unsere SSV in Hälfte eins die dominierende Mannschaft, ging aber mit ihren besten Einschussgelegenheiten fahrlässig um und scheiterte ein ums andere Mal an Gästekeeper Manuel Schenkenhofer. Den Bann brach schließlich Spielführer Alexander Kinder (Bild), der auf Vorlage von Eduard Bender nach 38 Spielminuten den längst verdienten Führungstreffer erzielte. Nach der Pause geriet unser Team, nun leistungsmäßig deutlich abbauend, noch das eine oder andere Mal gegen aufopferungsvolle kämpfende Gäste in Turbulenzen. Beim für die Restsaison richtungsweisenden Stadtderby am kommenden Sonntag in Kicklingen werden die Reicherzer-Schützlinge nicht nur eine Schippe drauflegen müssen, um in der Bertenau zu bestehen.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Konstantin Sakowrjaschin, Waldemar Völker, Tamás Balogh, Gazmend Nuraj (46. Julien Ruchti), Eduard Bender, Dominik Riedinger, Algert Hoti, Alexander Kinder, Lars Jaud (46. Marcel Gallapeni), Alexander Imgrunt (73. Lars Jaud) - Trainer: Günther Reichherzer
TSV Bäumenheim: Manuel Schenkenhofer, Laurin Bumberger, Nickolas Lang, Johannes Mayer, Danijel Vrbanec (61. Xhoi Meca), Johannes Schmidt, Christopher Kitzinger, Vitus Both, Siegfried Mathie, Xhoi Meca (46. Sebastian Rühl), Christian Langhammer - Trainer: Axel Bumberger
Schiedsrichter: Andreas Schaudig (Nördlingen) - Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Alexander Kinder (38.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: SSV siegt im kleinen Stadtderby beim BC Schretzheim 2 - Hoti und Riedinger treffen

 


Das kleine Stadtderby war weitestgehend ein "Sommerfußballspiel" mit vielen spielerischen Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten, aber aufgrund der deutlich größeren Matchanteile hieß der verdiente Sieger letztendlich SSV Dillingen. Bei entsprechender Chancenauswertung unseres Teams hätte das Ergebnis gegen die sich tapfer wehrende BCS-Zweitvertretung durchaus noch deutlich höher ausfallen können, am Ende hieß es nach Treffern von Algert Hoti (48. Minute) nach Assist von Alexander Imgrunt und Dominik Riedinger auf Vorlage von Alexander Kinder (79.) jedoch nur 0:2.

 

BC Schretzheim II: Van Khanh Vu, Jaron Humml, Arkadius Maczurek, Jonas Wiedenmann (79. Fabian Wengenmayer), Konstantin Höfer, Raphael Herreiner, Sebastian Bock (21. Pius Galgenmüller), Marco Lorenz (21. Dean Vajagic) (82. Sebastian Bock), Lukas Manier, Marco Gerold, Fabian Wengenmayer (59. Florian Grimmer) - Trainer: Markus Kapfer
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Sebastian Lutz (59. Eduard Bender), Konstantin Sakowrjaschin, Waldemar Völker, Tamás Balogh, Anton Neustätter, Marcel Gallapeni (46. Gazmend Nuraj), Dominik Riedinger, Algert Hoti, Alexander Imgrunt (82. Lars Jaud), Lars Jaud (46. Alexander Kinder) - Trainer: Günther Reichherzer
Schiedsrichter: Gerhard Weng (Gundelfingen) - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Algert Hoti (48.), 0:2 Dominik Riedinger (79.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Überflüssiges 2:2-Remis im Donaustadion gegen Aufsteiger VfB Oberndorf - 70-Meter-Freistoßtor von Tamás Balogh

 


Unsere SSV stand nach den Erfolgen der Konkurrenz unter Druck und handelte sich gegen den weitestgehend tief stehenden Aufsteiger VfB Oberndorf zuhause trotz Feldüberlegenheit aufgrund eigener Unzulänglichkeiten einen empflindlichen Zwei-Punkte-Verlust ein. Dominik Riedinger auf Vorlage von Alexander Kinder (44. Spielminute) markierte zunächst unsere Führung, die Florian Grenzebach direkt nach der Pause nach einem Freistoß und dem inzwischen üblichen Schläfchen unserer Defensive in diesem Zeitraum egalisierte (46.). Unter gütiger Mithilfe von Gästekeeper Mathias Mayr erzielte Tamás Balogh (Bild) mit einem sehenswerten direkten Freistoß aus rund 70 Metern die nochmalige SSV-Führung (63.), ehe Waldemar Völker nach Klasseparade von Schlussmann Felix-Adrian Körber gegen Tobias Miller per Slapstick-Eigentor für den erneuten Ausgleich und wohl das Ende unserer Aufstiegsträume sorgte (71.). Reichlich überflüssig war zudem die "Ampelkarte" für Lars Jaud auf Seiten der Kreisstädter, die er sich durch zwei reichlich dämliche Unsportlichkeiten auch redlich verdient hatte.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Sebastian Lutz, Konstantin Sakowrjaschin (56. Eduard Bender), Waldemar Völker, Tamás Balogh, Anton Neustätter (63. Lars Jaud), Gazmend Nuraj, Dominik Riedinger, Algert Hoti, Alexander Kinder, Lars Jaud (59. Alexander Imgrunt) - Trainer: Günther Reichherzer
VfB Oberndorf: Mathias Mayr, Christian Triebel, Tobias Schott (72. Patrick Schubert) (90. Philipp Grenzebach), Tobias Speer, Robert Yakel (85. Tobias Schott) (90. Philipp Grenzebach), Philipp Grenzebach (61. Benjamin Mayr), Benedikt Blankenburg, Philipp Rippl, Florian Grenzebach, Alexander Heiß, Tobias Miller - Trainer: Hannes Stehle
Schiedsrichter: Maximilian Wirkner (Mertingen) - Zuschauer: 80
Tore: 1:0 Dominik Riedinger (44.), 1:1 Florian Grenzebach (46.), 2:1 Tamás Balogh (63.), 2:2 Eigentor (71.)
Gelb-Rot: Florian Grenzebach (88./VfB Oberndorf/Unsportlichkeit), Lars Jaud (93./SSV Dillingen/Unsportlichkeit)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Die SSV regelt es gegen Auswärtstabellenführer Genderkingen in Halbzeit zwei deutlich

 


Unsere SSV erwischte gegen den zunächst erwartet starken Gegner, seines Zeichens bislang Leader der Auswärtstabelle, den besseren Start und ging durch Gazmend Nuraj (Bild) nach schöner Vorarbeit von Alexander Kinder nach acht Minuten in Führung. Ein Standard sorgte bereits kurze Zeit später für den Genderkinger Ausgleich, als Andreas Stangl nach einer Freistoßflanke von Tobias Kapfer schneller als unser Abwehrverbund schaltete (13.). Nach der Pause machten unsere Akteure dann aus ihrer nunmehr deutlichen Überlegenheit einen überzeugenden 4:1-Heimerfolg: Tamás Balogh nach Eckball von Lars Jaud (60.) und per Foulelfmeter nach Notbremse am eingewechselten Alexander Imgrunt (75.) sowie ein von Lars Jaud erzwungenes Eigentor zwei Minuten später zeichneten für die weiteren Treffer verantwortlich.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Konstantin Sakowrjaschin, Thomas Kratz, Waldemar Völker (82. Sebastian Lutz), Tamás Balogh, Anton Neustätter (46. Eduard Bender), Gazmend Nuraj (84. Anton Neustätter), Dominik Riedinger, Algert Hoti (46. Alexander Imgrunt), Alexander Kinder (88. Waldemar Völker), Lars Jaud - Trainer: Günther Reichherzer
SV Genderkingen: Thomas Meier, Roman Forster (55. Kevin Zach), Thomas Herre, Günther Petrov, Martin Liedl (90. Peter Roßmann), Stefan Eberle, Leopold Fürst, Damian Rusiecki, Tobias Kapfer, Peter Roßmann (80. Tobias Schreiber), Andreas Stangl (76. Steffen Probeck) - Trainer: Wolfgang Kiss
Schiedsrichter: Gerhard Ruf - Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Gazmend Nuraj (8.), 1:1 Andreas Stangl (13.), 2:1 Tamás Balogh (60.), 3:1 Tamás Balogh (75.), 4:1 Eigentor (77.)
Rot: Thomas Herre (74./SV Genderkingen/Notbremse)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Punkte bleiben in der Kreisstadt - der FC PUZ weiter in Abstiegsnöten - Lars Jaud in der Klinik

 


Obwohl unsere SSV bereits nach drei gespielten Minuten durch "Oldie" Konstantin Sakowrjaschin in Führung ging, war bei ihr in der Folgezeit wenig von der Klasse eines Aufstiegsaspiranten zu sehen. Der Fusionsklub aus dem Zusamtal agierte auf dem Grün des Donaustadions jedoch noch fahriger im Spielaufbau und konnte sich bei seinem gut aufgelegten Keeper Christopher Glaß bedanken, nicht schon frühzeitig höher in Rückstand geraten zu sein. Dillingens Defensive agierte aber mitunter auch manchmal schlampig und so musste auch unser Torhüter, Felix-Adrian Körber, bei gefährlichen Pfaffenhofener Nadelstichen nicht nur einmal seine Klasse unter Beweis stellen. Die SSV blieb zwar weitgehend feldüberlegen, doch "der letzte Pass" fehlte. Wie es dann oftmals so kommt, glich Peter Ziegler nach einem kapitalen Schnitzer von Waldemar Völker für den Abstiegskandidaten aus (80.), doch die Reichherzer-Mannen wollten nach den Wochenendergebnissen der Konkurrenz mit Macht den Sieg und bereits zwei Minuten später sicherte der eingewechselte Alexander Imgrunt (Bild) den Dreier für unser Team. Dennoch gab es einen dicken Wermutstropfen zu beklagen: Bei einem Konter kurz vor Spielende beförderte Pfaffenhofens Martin Demharter mit einem rüden Tritt an der Mittellinie SSV-Torjäger Lars Jaud ins Krankenhaus - es besteht Verdacht auf Rippenbruch.

 

SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Anton Neustätter (60. Alexander Imgrunt), Dominik Riedinger, Konstantin Sakowrjaschin, Thomas Kratz, Waldemar Völker, Tamás Balogh, Algert Hoti (83. Gazmend Nuraj), Gazmend Nuraj (67. Marcel Gallapeni), Lars Jaud (90. Eduard Bender), Alexander Kinder - Trainer: Günther Reichherzer
FC Pfaffenhofen-Untere Zusam: Philipp Glaß, Robert Hörmann (68. Peter Ziegler), Markus Egger (46. Markus Mayrle), Fabian Mayrle (67. Christopher Glaß), Patrick Skrotzki, Marco Gundacker, Martin Demharter, Sören Halm, Michael Bröll, Dominik Thoma, Peter Ziegler (46. Christian Pessinger) - Trainer: Gerhard Rößle
Schiedsrichter: Alexander Hartmann - Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Konstantin Sakowrjaschin (3.), 1:1 Peter Ziegler (81.), 2:1 Alexander Imgrunt (83.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Wortelstetten behält mit Leidenschaft drei Punkte - verheerende Chancenauswertung unserer Mannschaft - Neustätter sieht wieder einmal die "Ampelkarte"

 


Einen herben Dämpfer erlitt unsere Kreisklassenmannschaft im Aufstiegsrennen. Der 1:0-Heimerfolg des SV Wortelstetten auf einem extrem holprigen Geläuf war am Ende angesichts der Spielanteile zwar glücklich, aber aufgrund gezeigter Leidenschaft sowie insbesondere der verheerenden Chancenauswertung unseres Teams nach der Pause nicht gänzlich unverdient. In Unterzahl, Timo Schimmer kassierte nach 66 Spielminuten zu Recht Gelb-Rot wegen wiederholtem Foulspiel, erzielte der SVW durch einen Sonntagsschuss von Franc Bytyqi (Bild) drei Minuten später das Tor des Tages. Gegen Spielende war es zudem leiderwieder einmal unser Anton Neustätter, der sein auf den Ausgleich drängendes Team durch eine abermalige Undiszipliniertheit schwächte und ebenfalls, völlig unnötig, die "Ampelkarte" kassierte (88.).

 

SV Wortelstetten: Stephan Wolf, Stephan Hack, Tobias Kreis, Martin Mayrle (61. Samuel Balletshofer), Werner Schmid, Tobias Fech, Tobias Mayr, Franc Bytyqi (79. Albert Spingler) (91. Manuel Wirth), Jürgen Müller, Thomas Fech, Timo Schimmer - Trainer: Martin Mayrle
SSV Dillingen: Felix-Adrian Körber, Anton Neustätter, Dominik Riedinger, Konstantin Sakowrjaschin (90. Julien Ruchti), Thomas Kratz (72. Marcel Gallapeni), Waldemar Völker, Tamás Balogh, Algert Hoti (73. Alexander Imgrunt), Gazmend Nuraj, Lars Jaud, Alexander Kinder - Trainer: Günther Reichherzer
Schiedsrichter: Heinrich Deutscher - Zuschauer: 60
Tore: 1:0 Franc Bytyqi (69.)
Gelb-Rot: Timo Schimmer (66./SV Wortelstetten/Foulspiel), Anton Neustätter (88./SSV Dillingen/Unsportlichkeit)

TGB Cup 2018: Unser Team gewinnt überraschend das Turnier von Türk Genclerbirligi Günzburg - Derbysiege ebnen den Weg - tolle Hallensaison erfolgreich abgeschlossen

 


Etwas überraschend, aber durchaus nicht unverdient gewann unser Team auch das von Türk Genclerbirligi Günzburg bestens ausgerichtete Turnier um den TGB-Cup nach klassischen Regeln in der dortigen Rebayhalle. Wir schlossen damit am vergangenen Sonntagnachmittag eine starke Hallensaison genauso imposant wie erfolgreich ab. Ohne Trainer Günther Reichherzer sowie die meisten Parkettspezialisten startete die von unserem Vorsitzenden Christoph Nowak gecoachte SSV mit einem torlosen Remis gegen den SV Freihalden in die Vorrundengruppe A, gab sich aber dann gegen den SV Hochwang (2:1 - Tore Gazmend Nuraj, Armend Nuraj), gegen die erste Garnitur von Gastgeber Türk GB Günzburg (2:1 - Treffer Arben Nuraj, Torwart Felix-Adrian Körber, Gazmend Nuraj) und die SSV Höchstädt (4:0 - Tore Arben Nuraj, Gazmend Nuraj, Bulut Kaya, Armend Nuraj) keine Blöße mehr und zog ungeschlagen ins Halbfinale gegen den Stadtrivalen SSV Steinheim ein, den man durch einen Treffer des an diesem Nachmittag überragenden Armend Nuraj mit 1:0 bezwang. Der gleiche Dillinger Akteur war auch der Hauptdarsteller im Finale, als ihm beim erneuten 2:1-Erfolg gegen Hochwang beide Treffer, einer davon durch einen direkt verwandelten Eckball, gelangen.

36. Hallen-Landkreismeisterschaft: Titelverteidiger SSV zieht souverän ins Finalturnier ein - ungefährdeter 4:1-Finalsieg gegen den SV Altenberg - Ehrenpreise für Lars Jaud, Alexander Kinder und Felix-Adrian Körber

 

 

Im Auftaktspiel der Gruppe B des vierten Vorrundenturniers der Hallenlandkreismeisterschaft 2018 in der schmucken Dillinger Sebastian-Kneipp-Halle bezwangen unsere Mannen den mit seiner zweiten Garnitur angetretenen Kreisligisten SV Holzheim deutlich mit 10:2 - unsere Treffer erzielen dabei der später zum besten Turnierspieler gewählte Alexander Kinder (3), Lars Jaud (2), Dominik Riedinger (2), Anton Neustätter, Gazmend Nuraj sowie Waldemar Völker.

 

Daraufhin behielt unser Team in einem hart umkämpften Match durch den Treffer von Waldemar Völker auch gegen den Bezirksligisten SSV Glött mit 1:0 verdient die Oberhand, sicherte sich somit den Gruppensieg und zog in ein Tagesendspiel um das Ticket zum Endturnier am kommenden Sonntag in der Stadthalle Wertingen ein.

 

Mit einem zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 4:1-Erfolg (Tore SSV Lars Jaud (2), Gazmend Nuraj und Dominik Riedinger) im ersten Tagesfinale gegen den württembergischen Vertreter SV Altenberg löste unsere Erste Mannschaft daraufhin souverän das Ticket zum Endturnier am kommenden Sonntag, dem 14. Januar 2018, ab 14 Uhr in Wertingen. Achter Finalrundenteilnehmer ist unser Nachbarverein BC Schretzheim, der im zweiten Tagesendspiel die SSV Glött mit 2:1 besiegte und das mit rund 310 Zusehern gut besuchte Turnier einmal mehr bestens organisiert hatte.

 

Bester Torhüter: Felix-Adrian Körber (SSV Dillingen)
Bester Turnierspieler: Alexander Kinder (SSV Dillingen)
Top-Torjäger: Lars Jaud (SSV Dillingen)/Dominik Oberfrank (BC Schretzheim) mit jeweils vier Treffern

39. Schwäbische Hallenmeisterschaft - Vorrunde in Günzburg: Ersatzgeschwächte SSV zieht sich achtbar aus der Affäre - unglückliche Schiedsrichterentscheidungen von Bayerns Moritz Rohn - Felix-Adrian Körber erneut zum besten Torhüter gewählt

 

 

Ohne die Parkettspezialisten Alexander Kinder, Anton Neustätter und Gazmend Nuraj, die mehr oder weniger kurzfristig aus wichtigen privaten Gründen nicht zur Verfügung standen und mit denen sicherlich ein Finaleinzug keine Utopie gewesen wäre, zog sich unsere Erste Mannschaft beim Vorrundenturnier der 39. Schwäbischen Hallenmeisterschaften in der Günzburger Rebayhalle dennoch sehr achtbar aus der Affäre.

 

Im ersten Gruppenspiel gegen den hoch favorisierten Landesligisten FC Gundelfingen erkämpfte man sich nicht zuletzt dank mehrerer sensationeller Paraden von Schlussmann Felix-Adrian Körber ein verdientes 1:1-Remis. Lars Jaud hatte unsere SSV in der fünften Spielminuten in Führung geschossen, Johannes Hauf glich aus (12.). Bei ansonsten sehr guten Schiedsrichterleistungen fiel Moritz Rohn (FC Bayern München) deutlich ab und schenkte dem FCG vier Minuten vor Schluss einen Sechsmeter, den Tiemo Reutter allerdings an die Querlatte setzte.

 

Gegen den Bezirksligisten FC Lauingen hätte unserem Team im zweiten Gruppenspiel ein Unentschieden für den Halbfinaleinzug genügt, doch auch in dieser Partie trat wieder der Unparteiische Rohn auf den Plan und leitete unsere unglückliche 1:2-Niederlage ein. Einen mehr als fragwürdigen Freistoß verwandelte Christoph Marek zum 1:0-Führungstreffer für die Mohrenstädter (14.), Janik Schreitmüller legte bei einem Konter gegen unsere auf den Ausgleich drängende SSV, Lars Jaud scheiterte aus kurzer Distanz am Pfosten, nach (19.). Lars Jauds Anschlusstreffer in der Schlussminute kam letztendlich zu spät.

 

Vor der mehr oder weniger ernüchternden Zuschauerkulisse von rund 350 Besuchern wurde unser Keeper Felix-Adrian Körber zum besten Torhüter des Turnier gewählt. Für die Endrunde qualifizierte sich Gastgeber SC Bubesheim mit einem 2:1-Finalerfolg über den FC Gundelfingen.

Weihnachts-Hallencup des TSV Nördlingen: Ersatzgeschwächte SSV sichert sich sehr ordentlichen zweiten Platz - Lars Jaud als bester Turnierspieler geehrt

 

 

Unsere Erste Mannschaft, mit Kanada-Heimaturlauber Dennis Gallapeni im Kader, erreichte beim Hallenfußball-Cup des TSV Nördlingen am Zweiten Weihnachtsfeiertag mit Rundumbande einen durchaus respektablen zweiten Platz, zudem wurde Lars Jaud vor rund 150 Besuchern in der schmucken Hermann-Keßler-Halle zum besten Turnierspieler gewählt.

 

Den Vorrundenauftakt allerdings verpatzten unsere Mannen gegen den gleichklassigen SV Westheim aus Franken mit 1:2 (Tor SSV Armend Nuraj) eher unnötig. „Aufbaugegner“ war danach der SC Athletik Nördlingen beim deutlichen 6:2-Erfolg (Tore Jaud/2, Gazmend Nuraj/2, Armend Nuraj, Waldemar Völker). Gegen Kreisligist FSV Reimlingen (3:2 - Tore SSV Jaud/2, Gazmend Nuraj) und den mit einem aus Kreisligamannschaft und Landesliga-U19 gebildetem Team angetretenen FC Gundelfingen (2:1 - Tore SSV Jaud/Armend Nuraj) drehten die Schützlinge unseres Trainers Günther Reichherzer jeweils durchaus imposant einen Rückstand.

 

Kein Kraut gewachsen hingegen war für die SSV ohne die diesmal aus privaten Gründen verhinderten Hallenspezialisten Anton Neustätter, Alexander Kinder und Dominik Riedinger sowohl im abschließenden Gruppenspiel (1:4 - Tor SSV Völker) als auch im darauffolgenden Finale (0:5) gegen den hochverdienten Turniersieg des gastgebenden Landesligisten. Der FCG unterlag im „Kleinen Finale“ Reimlingen mit 4:5 (2:2) nach Neunmeterschießen.

INTERSPORT-Seeßle-Hallencups des FC Gundelfingen: Trotz ordentlicher Auftritte scheiden unsere beiden Herrenteams jeweils in der Vorrunde aus - "Erster" fehlt ein Treffer

 

 

Trotz einer insgesamt durchaus ansprechenden Vorstellung fehlte unserer Ersten Mannschaft in der ansonsten ausnahmslos mit höherklassigen Teams, unter anderem dem späteren Turniersieger FV Sontheim und dem Finalgegner TSV Nördlingen besetzten Vorrundengruppe B am Ende ein Tor, um ins Halbfinale des Großen Intersport Seeßle-Hallencups des FC 1920 Gundelfingen einzuziehen. Vor allem im abschließenden, von unserem Team hervorragend absolvierten Gruppenspiel gegen den Bezirksligisten SSV Glött (2:0) wäre bei entsprechend konsequenter Chancenverwertung ein höheres Ergebnis und das damit verbundene Weiterkommen absolut machbar gewesen!

 

Die Gruppenspiele im Einzelnen:

 

SSV - TSV 1861 Nördlingen 2:2 (Tore Gazmend Nuraj, Lars Jaud)
FV Sontheim - SSV 2:0
SSV Glött - SSV 0:2 (Tore Alexander Kinder/2)

 

Zum besten Torhüter des Turniers wurde unser Schlussmann Felix Körber (Bild) gewählt!

 


Zuvor verkaufte sich unsere Zweite Mannschaft beim Kleinen Intersport Seeßle-Hallencup, als Außenseiter in Gruppe B gestartet, ordentlich, schied aber in der Vorrunde aus. Einzig gegen den späteren Turniersieger war man deutlich unterlegen. Das torlose Unentschieden gegen die zwei Klassen höher angesiedelte Zweitvertretung des BC Schretzheim war auf jeden Fall als Achtungserfolg zu werten.

 

Die Ergebnisse der Gruppenspiele:

 

TSV Wittislingen - SSV 2 1:0
BC Schretzheim - SSV 2 0:0
SSV 2 - SSV Höchstädt 0:3

2:2 gegen den SV Eggelstetten - SSV verschenkt zwei Punkte durch mangelhafte Chancenverwertung - Riedinger gleicht in der Nachspielzeit aus

 

 

Zwei Zähler verschenkten unsere Mannen aufgrund einer miserablen Trefferquote im Heimspiel gegen den SV Eggelstetten. Mit Wind im Rücken hatte unsere SSV deutlich mehr von der ersten Spielhälfte, versäumte es aber aufgrund ihrer Schludrigkeit vor dem gegnerischen Tor bereits frühzeitig für klare Verhältnisse auf dem gut bespielbaren Grün, das aber nach dem Match deutliche Verschleißspuren aufwies, des Donaustadions zu sorgen. Die 1:0-Führung nach einem Patzer des Gästekeepers Markus Becht durch Anton Neustätter, der nach neun Spielminuten getroffen hatte, war aber dennoch hochverdient. Bechts Gegenüber Felix-Adrian Körber verhinderte nach einer knappen halben Stunde bei einer der wenigen SVE-Chancen gleich zweimal in überragender Manier einen möglichen Ausgleich durch Eggelstettens Goalgetter Benjamin Mang, der später nach einem groben Foulspiel zurecht Rot sah (75.). Die fortgesetzte Behäbigkeit unserer Mannschaft im Torabschluss führte beinahe zu einer Heimniederlage, denn der SVE wusste die Windverhältnisse cleverer zu nutzen und ging durch Felix Dirr (51.) und Maximilian Dallmaier (68.) sogar in Führung. Danach war unsere SSV wieder am Drücker, ließ aber in Person von Alexander Imgrunt, der einen Foulelfmeter über das Tor jagte (85.), und Lars Jaud reihenweise beste Chancen liegen. Dominik Riedingers (Bild) Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit (90.+1) sicherte unserem Team zumindest noch einen Punkt.
 
SSV Dillingen: Körber; Völker, Sakowrjaschin, Bender, Kratz, Neustätter, Riedinger, Hoti (80. Minute Jaud), Kinder, Imgrunt, Jaud (75. Marcel Gallapeni)
Tore: 1:0 (9.) Neustätter, 1:1 (51.) Dirr, 1:2 (68.) Dallmaier, 2:2 (90.+1) Riedinger
Schiedsrichter: Tobias Segnitzer (SV Feldheim)
Zuschauer: 50
Besondere Vorkommnisse: Rote Karte Mang (75./Grobes Foulspiel); Gelb-Rote Karte Dallmaier (86./Foulspiel/beide Eggelstetten); Imgrunt (Dillingen) schießt Foulelfmeter über das Tor (85.)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Unsere Erste Mannschaft dreht frühen 0:2-Rückstand beim Tabellenletzten SC Tapfheim - Imgrunt, Jaud, Neustätter und "Oldie" Sakowrjaschin treffen zum 4:2-Auswärtserfolg

 

 

Unsere SSV war trotz einiger personeller Problemchen nahezu die gesamte Spielzeit feldüberlegen, aber zu Beginn und am Ende viel zu fahrig im Torabschluss, sonst wäre es wohl für den SC Tapfheim, dem kämpferisch jedoch kein Vorwurf zu machen war, an einem grauen Sonntagnachmittag noch vor Einbruch der Dunkelheit zappenduster geworden. So war das Schockerlebnis einer schnellen 2:0-Führung für das Tabellenschlusslicht durch Dennis Gail (10. Minute) und André Stengel (14.) offenbar notwendig, dass sich unsere Manen auf ihre Ehre sowie ihre Fähigkeiten besannen und das Spiel genauso geduldig wie humorlos im Stile eines Titelaspiranten noch drehten. Alexander Imgrunt (26.), Anton Neustätter (57./Bild), Konstantin Sakowrjaschin (65.) und Lars Jaud (74.) sorgten letztendlich für das standesgemäße, insgesamt aber auch hochverdiente Endergebnis. Referee Stefan Asam vom TSV Herbertshofen war der fairen Partie jederzeit ein hervorragender Leiter.
 
SSV Dillingen: Körber; Marcel Gallapeni (73. Minute Völker), Völker (62. Bender), Sakowrjaschin, Neustätter, Armend Nuraj (25. Ruchti), Riedinger, Hoti (79. Marcel Gallapeni), Kinder, Imgrunt, Jaud
Schiedsrichter: Stefan Asam (TSV Herbertshofen)
Zuschauer: 45
Tore: 1:0 (10. Minute) Dennis Gail, 2:0 (14.) Stengel, 2:1 (26.) Imgrunt, 2:2 (57.) Neustätter, 2:3 (65.) Sakowrjaschin, 2:4 (74.) Jaud

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: SSV sichert sich ein verdientes 0:0-Auswärtsremis beim Spitzenreiter SpVgg Riedlingen

 


Unsere SSV Dillingen konnte das dem Spielverlauf nach in Ordnung gehende Auswärts-Unentschieden beim Tabellenführer in Riedlingen sicherlich eher als Punktgewinn denn als -verlust für sich verbuchen, denn sie hatte die hoch eingeschätzte Angriffsabteilung der Gastgeber weitestgehend im Griff, was aber zu Lasten des eigenen Offensivspiels ging. Rund 100 Interessierte sahen im Donauwörther Bahndreieck eine ausgeglichene, torlose Partie mit vielen Zweikämpfen. Beide Abwehrreihen ließen wenig zu, die Teams agierten taktisch diszipliniert und nahezu fehlerlos, neutralisierten sich deshalb und so blieben nennenswerte Einschussgelegenheiten weitestgehend Mangelware. Auf unserer Trainerbank hatte Gerhard Hildmann das Coaching für den an diesem Tag für den Bayerischen Fußball-Verband tätigen Günther Reichherzer übernommen.

 

SSV Dillingen: Körber; Völker, Sakowrjaschin, Bender, Kratz, Neustätter (82. Minute Marcel Gallapeni), Riedinger, Hoti, Kinder, Imgrunt (63. Gazmend Nuraj/68. Armend Nuraj), Jaud
Schiedsrichter: Roland Wörle (FC Zirgesheim)
Zuschauer: 100

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Hochverdienter 2:0-Arbeitssieg gegen den TSV Wertingen 2 im Donaustadion - Algert Hoti und Marcel Gallapeni treffen

 


Mit einem 2:0-Arbeitssieg gegen den TSV Wertingen 2 im Rücken geht unsere SSV ins Topspiel zum Vorrundenabschluss am kommenden Dienstag bei der SpVgg Riedlingen. Unser Team war auch gegen den Wind in Hälfte eins tonangebend, wenngleich sich die Wertinger Zweitvertretung durchaus teuer verkaufte. Algert Hoti (Bild) erzielte in Co-Produktion mit Alexander Imgrunt den sehenswerten Führungstreffer für unsere Mannschaft (12. Spielminute), die es aber zunächst versäumte, entsprechend Zählbares nachzulegen. Der TSV machte es auch in der zweiten Halbzeit unserer weiterhin überlegenen SSV schwer und die Räume eng. Die spielerischen Elemente sowie die Passgenauigkeit waren bei der Reichherzer-Truppe an diesem Nachmittag verbesserungswürdig, doch der Treffer zum 2:0-Endstand durch den eingewechselten Marcel Gallapeni auf Assist von Dominik Riedinger kurz vor Spielende (88.) insgesamt hochverdient.

 

SSV Dillingen: Körber; Völker, Sakowrjaschin (88. Minute Bulut Kaya), Bender, Kratz, Neustätter, Riedinger, Hoti, Kinder (60. Marcel Gallapeni), Imgrunt (51. Armend Nuraj/84. Imgrunt), Jaud
Schiedsrichter: Halil Aslan (SC Hermaringen)
Zuschauer: 55
Tore: 1:0 (12. Minute) Hoti, 2:0 (88.) Marcel Gallapeni

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Rasse und Klasse im Spitzenspiel beim bisherigen Spitzenreiter TSV Binswangen - gerechtes 2:2-Remis - Lars Jaud mit "Doppelpack"

 


Die gut 120 Zuschauer auf dem Binswanger Sportgelände brauchten Ihr Kommen wahrlich nicht zu bereuen, denn das Spitzenspiel hielt in allen Belangen das, was es an Rasse, Spannung und Qualität im Vorfeld versprochen hatte. Zunächst war unsere Mannschaft tonangebend, was sich auch in deren frühem Führungstreffer durch Torjäger Lars Jaud, der nach vier Minuten eine Maßflanke von Anton Neustätter einköpfte, niederschlug. Vier weitere Minuten später behielt Referee Roland Tomaschek (TSG Stadtbergen) bei der ersten und einzigen Rudelbildung des keineswegs unfairen Spiels Ruhe und Übersicht, wenngleich der genauso auslösende wie höchst überflüssige "Lamaanfall" von Binswangens Sebastian Winkler nicht nur bei unserem direkt betroffenen Kapitän Dominik Riedinger (Bild) Ekel erregte. Auf der Gegenseite hatte Alexander Imgrunt, der seinen Teamkollegen mit einem Schubser rächte, ebenso die Nachsicht des Unparteiischen auf seiner Seite. Der Tabellenführer kam nach knapp einer knappen halben Stunde durch seinen Spielführer Nicholas Glogger, der eine tolle Ballstafette über Sebastian Winkler überlegt abschloss, mit seiner eigentlich ersten richtigen Torchance zum Ausgleich (27.) - und war fortan tonangebend. 58 Minuten waren absolviert, als der überragende Marco Besel mit einem schnell ausgeführten Freistoß aus knapp 60 (!) Metern unseren Keeper Markus Padberg düpierte. Ganz gleich, ob er die falsche Position wählte, kurz aufgrund des Dirigierens seiner Vorderleute abgelenkt oder von der tiefstehenden Sonne geblendet war, diesen Treffer musste der Routinier, kurzfristig für den am Knie verletzten Stammtorwart Felix-Adrian Körber in die Startelf gerückt, vollumfänglich auf seine Kappe nehmen. Unser Team jedoch zeigte Moral und wollte sich mit diesem Nackenschlag nicht abfinden, bekam wieder spielerisches Übergewicht, fightete um den Ausgleich und wurde verdientermaßen belohnt, denn erneut Jaud, von Algert Hoti mit einer sensationellen Einzelaktion glänzend in Szene gesetzt, stellte mit seinem neunten Saisontreffer den ursprünglichen Gleich- und letztendlich auch leistungsgerechten 2:2-Endstand wieder her (66.).

 

SSV Dillingen: Padberg; Völker, Bender, Sakowrjaschin, Kratz, Neustätter (86. Minute Wachowski), Riedinger, Hoti, Armend Nuraj (56. Marcel Gallapeni), Imgrunt (50. Kinder), Jaud
Zuschauer: 120
Schiedsrichter: Roland Tomaschek (TSG Stadtbergen)

Tore: 0:1, 2:2 (4./66.) Jaud, 1:1 (27.) Glogger, 2:1 (58.) Besel

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Toller 2:1-Heimsieg unserer ersatzgeschwächten Mannschaft im Stadtderby gegen den SV Kicklingen-Fristingen - Jaud und Völker treffen - SSV rückt auf Rang zwei vor

 


Spielhäfte eins des Stadtderbys sah uns als leicht überlegenen Gastgeber, der zudem ein Chancenplus für sich verbuchen konnte. So war die Führung für unsere Mannschaft durch Lars Jaud (Bild) nach einer tollen Kombination über Gazmend Nuraj nicht unverdient (35.), doch bereits eine Minute später glich mit Michael Bihler nach Flanke von Martin Miller der andere Top-Torjäger auf dem Spielfeld für den SVK aus. Einen weiteren Assist von Gazmend Nuraj verwertete unsere Defensivkraft Waldemar Völker nach 53 Spielminuten zum vielumjubelten 2:1-Siegtreffer für unsere ersatzgeschwächte Mannschaft, bei denen sich in der Folgezeit sowie insbesondere in der hitzigen Schlussphase, als der keineswegs enttäuschende SV Kicklingen-Fristingen noch einmal alles nach vorne warf, Schlussmann Felix-Adrian Körber, "Oldie" Konstantin Sakowrjaschin sowie der auf ungewohnter Position unermüdlich rackernde Thomas Kratz Bestnoten verdienten - kaum nachvollziehbar war die überlange Nachspielzeit...

 

SSV Dillingen: Körber; Völker, Sakowrjaschin, Bender, Sebastian Lutz, Imgrunt (60. Minute Armend Nuraj), Kratz, Hoti, Armend Nuraj (28. Bulut Kaya/84. Imgrunt), Gazmend Nuraj, Jaud
Schiedsrichter: Gerhard Dietenhauser (SV Donaumünster-Erlingshofen)
Zuschauer: 120
Tore: 1:0 (35. Minute) Jaud, 1:1 (36.) Michael Bihler, 2:1 (53.) Völker

 

Überzeugender 4:0-Auswärtssieg im Verfolgerduell beim TSV Bäumenheim - Neu-Trainer Reichherzer mit gelungenem SSV-Debüt - Jaud (2), Völker und Gazmend Nuraj treffen

 


Das Verfolgerduell im Schmutterstadion begann mit einem gehörigen Schrecken für unsere SSV, denn Schlussmann Felix-Adrian Körber hatte Gastgeber-Kapitän Christian Langhammer kurz nach Spielbeginn elfmeterreif gelegt. Doch der Gefoulte scheiterte nach zwei Spielminuten im Duell vom Punkt zunächst am glänzend reagierenden Keeper, beim darauffolgenden Nachschuss an seinen eigenen Nerven. Danach zerlegte unsere Mannschaft die Bäumenheimer Defensive nach allen Regeln der Kunst und führte nach zum Teil sehenswerten Treffern von Waldemar Völker (19.), Gazmend Nuraj (18./Bild) und Lars Jaud (20./33.) bereits zur Pause hochverdient mit 4:0. Ein noch höherer Zwischenstand war durchaus im Bereich des Möglichen. In Durchgang zwei, der von den Spielanteilen her ebenso unserem Team gehörte, testete unser Coach Günther Reicherzer noch einige Aufstellungs- und Taktikvarianten. Referee Armin Pfeifer vom TSV Gundelsheim zeigte eine souveräne, wohltuend unaufgeregte Leistung und brachte die Partie ohne Gelbe Karte über die Bühne.

 

SSV Dillingen: Körber; Völker, Bender (75. Minute Neustätter), Sakowrjaschin (64. Kratz), Kratz (26. Sebastian Lutz), Neustätter (52. Imgrunt), Riedinger, Hoti, Gazmend Nuraj, Armend Nuraj (50. Marcel Gallapeni/57. Armend Nuraj/70. Marcel Gallapeni), Jaud (90. Armend Nuraj)
Schiedsrichter: Armin Pfeifer (TSV Gundelsheim)
Zuschauer: 70
Tore: 0:1 (14.) Völker, 0:2 (18.) Gazmend Nuraj, 0:3, 0:4 (20./33) Jaud
Besondere Vorkommnisse: Körber (SSV) hält Foulelfmeter von Langhammer (2.).

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Unsere Erste Mannschaft vertreibt zunächst die bösen Geister - 2:1 im Stadtderby gegen den BC Schretzheim 2 - Neustätter und Armend Nuraj treffen

 


Mit einem am Ende schwer erkämpften 2:1-Arbeitssieg gegen den Aufsteiger vertrieb unsere SSV zunächst die "bösen Geister" der vergangenen Wochen. Das Team von Interimstrainer Gerhard Hildmann begann das Stadtderby nach fünf Minuten mit einem Paukenschlag, als Anton Neustätter aus gut 25 Metern auf Vorlage von Alexander Kinder den Ball unhaltbar im Tordreieck versenkte. Die Gäste aus dem Stadtteil machten ihre Sache aber vor allem in taktischer Hinsicht keineswegs schlecht und unserem Team war die Verunsicherung nach den jüngsten Negativergebnisse doch deutlich anzumerken. Die besseren Chancen hatte jedoch schon die SSV, beim BCS kam oftmals der letzte Pass nicht an oder zu ungenau. Nach einem bösen Fauxpas des Schretzheimer Kepers Khanh van Vu erhöhte der eingewechselte Armend Nuraj (Bild) auf 2:0 (64.). Doch Souveränität hielt auch dadurch keinen Einzug in unserem Spiel, denn nach dem von Nico Hergöth assistierten Anschlusstreffer durch Pius Galgenmüller (72.) musste auf unserer Seite nochmals gezittert werden.

 

SSV Dillingen: Körber; Neustätter, Völker, Sakowrjaschin, Kratz, Bender, Riedinger, Gazmend Nuraj, Kinder (53. Armend Nuraj), Imgrunt (66. Kinder/90.+1 Sebastian Lutz), Jaud (77. Marcel Gallapeni)
Schiedsrichter: Josef Faul (FC Konzenberg)
Zuschauer: 60
Tore: 1:0 (5. Minute) Neustätter, 2:0 (64.) Armend Nuraj, 2:1 (72.) Pius Galgenmüller

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Oktoberfeststimmung und Slapstick am Lech - VfB Oberndorf vermöbelt unsere Erste Mannschaft mit 5:0

 


Den Aufsteigern vom VfB Oberndorf waren die Diskussionen nach Schlusspfiff letztendlich egal, ob nun unsere Mannschaft oder Schiedsrichter Erwin Mayer vom SV Megesheim am Ende die indiskutabelere Leistung abgeliefert hatte, denn am Ende hatten sie unser leicht favorisiert ins Spiel gegangene Team mit 5:0 ordentlich vermöbelt und konnten das anschließende Oktoberfest auf ihrem schmucken Vereinsgelände adäquat feiern. Fakt ist jedoch, dass sowohl der Unparteiische als auch unsere SSV zu einem für die Zuschauer kurzweiligen Slapstick-Match beigetragen hatten. Bereits nach fünf Minuten hieß es 1:0 für die Gastgeber: Waldemar Völker wollte eine an sich harmlose Situation spielerisch statt, wie in der Kreisklasse des öfteren einmal nötig, kernig lösen. Sebastian Hieger, am Fünf-Meter-Eck mutterseelenallein gelassen, köpfte anschließend die Flanke des zuvor wohl rund fünf Meter im Abseits stehenden Philipp Rippl ein. Bereits sieben Minuten später ging der seit Monaten seiner Form weit hinterherlaufende und sich wieder einmal mit seinem Gegenspieler unnötige Scharmützel liefernde Anton Neustätter im eigenen Strafraum ohne jede Not ins Dribbling, verlor prompt den Ball an Hieger, der dieses Mal mustergültig Rippl bediente - 2:0. Kurz vor der Pause drängte unser Routinier Konstantin Sakowrjaschin bei einem Zweikampf Uwe Stegmeier ab und ließ den Ball vermeintlich ins Aus gehen. Er nahm den Ball und warf ihn seinem Keeper Felix-Adrian Körber, der zur Halbzeitpause angeschlagenen durch Markus Padberg ersetzt werden musste, zum Abstoß zu. Der gut 35 Meter entfernte Referee entschied jedoch zur allgemeinen Überraschung auf Strafstoß wegen Handspiel und VfB-Spielertrainer Stefan Fischer erhöhte auf 3:0. Dem 4:0, das erneut Hieger auf Vorlage von Rippl erzielte, ging ein ziemlich deutliches Foulspiel an Thomas Kratz voraus (55.). Erneut Fischer setzte gegen völlig indisponierte Dillinger, die während des gesamten Spiels mit dem in allen Belangen besseren Gegner nie zurecht und kaum zu Torchancen kamen, mit einer feinen Einzelleistung den Schlusspunkt (76.).

 

SSV Dillingen: Körber (46. Minute Padberg); Neustätter, Völker, Sakowrjaschin (83. Bender), Kratz, Marcel Gallapeni, Bender (66. Sebastian Lutz), Riedinger, Gazmend Nuraj (55. Bulut Kaya), Kinder, Imgrunt
Schiedsrichter: Erwin Mayer (SV Megesheim)
Zuschauer: 70
Tore: 1:0, 4:0 (5./55.) Hieger, 2:0 (12.) Rippl, 3:0, 5:0 (44. Handelfmeter/76.) Fischer
Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte Kinder (SSV/68./ Unsportlichkeit)

Kreisklasse Nord 2 Schwaben: Starke Gäste aus Wortelstetten machen unserem Team das Leben schwer - glänzende Torhüter sorgen für ein 1:1-Remis - Rote Karte für Lars Jaud


Unsere SSV versäumte es, aus den Patzern des TSV Binswangen und des SV Eggelstetten Kapital zu schlagen und Boden an der Tabellenspitze gutzumachen. Die Zuschauer sahen in Spielhälfte ein spannendes Match mit offenem Visier auf beiden Seiten. Unser Abwehrverbund war nicht nur nach neun Minuten nicht im Bilde, als Tobias Fech nach einer Freistoßflanke von Jürgen Hitzler den SVW in Führung köpfte. Bereits drei Minuten später stellte Gazmend Nuraj per an Lars Jaud verursachten Foulelfmeter den Gleichstand wieder her. Wortelstetten blieb stets gefährlich, durfte sich aber angesichts eines deutlichen Chancenplus´ für unser Team bei ihrem mehrfach glänzend parierenden Keeper Stefan Wolf für den 1:1-Halbzeitstand bedanken. Nach der Pause hatten die Gäste dann das Heft in der Hand, bei userer Mannschaft machte sich hierbei in deutliches Fitnessdefizit bemerkbar und nun konnten sie sich ihrerseits ihrem Schlussmann Felix-Adrian Körber (rechts im Bild) Dank erweisen, dass sie zumindest noch einen Zähler im Donaustadion behalten durfte. Der Platzverweis für unseren Akteur Lars Jaud (71.) wegen versuchten Nachtretens passte in die an diesem Tag insgesamt dürftige SSV-Vorstellung.


SSV Dillingen: Körber; Marcel Gallapeni (52. Minute Imgrunt), Völker, Sakowrjaschin, Kratz, Riedinger, Hoti, Neustätter, Gazmend Nuraj, Kinder, Jaud
Schiedsrichter: Constantin Wagemann (TSV Lützelburg)
Zuschauer: 100
Tore: 0:1 (9.) Tobias Fech, 1:1 Gazmend Nuraj (12./Foulelfmeter)
Besonderes Vorkommnis: Rote Karte Jaud (SSV/71./Unsportlichkeit)

3:3 beim bis dato punktlosen TSV Ebermergen - unnötiges Remis durch zwei späte Gegentreffer - Trennung von Spielertrainer Andreas Mayer

 

 

Unsere Kreisklassenmannschaft hätte beim "Kellerkind" bereits frühzeitig für klare Verhältnisse sorgen können, doch Alexander Kinder scheiterte mit einem an Thomas Kratz verursachten Foulelfmeter an Ebermergen-Keeper Tobias Tusch (5. Spielminute). Eine gute halbe Stunde später jedoch bügelte jedoch unser SSV-Kapitän seinen Fauxpas wieder aus und traf nach feinem Pass von Gazmend Nuraj zum 0:1. Die Riesenchance zum Ausgleich für die immer wieder kleine "Nadelstiche" setzenden Gastgeber vergab Matthias Löw kurz vor der Pause (43.), Lars Jaud (Bild) hingegen erhöhte danach schnell auf 0:2 für unsere Farben (46.). Daniel Bayer verkürzte jedoch gegen unsere nun viel zu sorglos, fahrig und mit zahllosen Fehlern im Spielaufbau agierenden Mannen (63.). Erneut Jaud schien nach toller Vorarbeit vom Dominik Riedinger trotzdem eine Viertelstunde vor Schluss die Entscheidung zugunsten unseres Teams herbeigeführt zu haben, doch dieses stellte sich wie schon vor drei Wochen in Eggelstetten mehr als dämlich an, musste gegen eine eigentlich in allen Belangen unterlegene Mannschaft durch einen "Doppelschlag" von Stefan Falch (85./Handelfmeter und 86.) noch ein mehr als überflüssiges 3:3-Remis hinnehmen und verschenkte im Kampf um die Topplätze völlig überflüssig zwei weitere Zähler.

 

Unmittelbar nach dem Spiel trennte sich die SSV aufgrund angesichts des zur Verfügung stehenden Kaders bislang eher durchwachsenen Saisonverlaufs im beiderseitigen Einvernehmen vom bisherigen Spielertrainer Andreas Mayer, um hinsichtlich der nach wie vor zu erreichenden Saisonziele rechtzeitig einen neuen Impuls zu setzen.

 

SSV Dillingen: Körber; Marcel Gallapeni, Völker, Sakowrjaschin, Kratz, Neustätter, Riedinger, Hoti, Gazmend Nuraj (77. Minute Armend Nuraj), Kinder, Jaud
Schiedsrichter: Sebastian Steigerwald (SC Rohrenfels)
Zuschauer: 70
Tore: 0:1 (37.) Kinder, 0:2, 1:3 (46./75.) Jaud, 1:2 (63.) Bayer, 2:3, 3:3 (85./Handelfmeter/86.) Stefan Falch
Besondere Vorkommnisse: Torwart Tusch (Ebermergen) hält Foulelfmeter von Kinder (5.).